text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Die spinnen, die Deutschen Expeditionen durch den ganz normalen Wahnsinn von Baumann, Thomas (eBook)

  • Verlag: Edel Elements
eBook (ePUB)

3,99 €1

1,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Die spinnen, die Deutschen

' Die spinnen, die Deutschen ist ein ebenso amüsantes wie lehrreiches Handbuch zum Ist-Zustand unseres Landes und ein Muss für jeden Leser mit ständigem Wohnsitz im Wahnsinn.' Tommy Jaud Thomas Baumann ist durch die Republik gereist, um vor Ort zu erfahren, ob wir nicht doch etwas neben der Spur laufen. Neugierig-kritisch betrachtet er die Deutschen und ihr Selbstverständnis, denn die Welt vermutet seit Jahrhunderten zu Recht: Die spinnen, die Deutschen. Eine vergnügliche, schräge Wundertüte mit rund fünfzig entwaffnenden Expeditionen zu deutschen Tugenden - von "Wetten, dass ..." bis Poetry Slam, von Aldi bis Liz Mohn, von neuer deutscher Rechtschreibung bis Stiftung Warentest. Selbstironisch blicken wir mit ihm in den Spiegel und verfolgen amüsiert sein gekonntes Spiel mit den Vorurteilen, Gemeinplätzen und Schablonen, die sich die Deutschen selbst an den Hals geholt haben...

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: none
    Seitenzahl: 240
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783955303747
    Verlag: Edel Elements
    Größe: 13820 kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Die spinnen, die Deutschen

Eigenschaften – Werwiewas-wiesoweshalbwarum denn nicht?

"Wir haben gewisse Eigenschaften, um die
uns die Welt beneidet."
Jürgen Klinsmann

Das komplette Selbstbild der Deutschen ist Unsinn. Jedes Mal, wenn eine der angeblich so typischen deutschen Tugenden zum Vorschein tritt, meldet sich jemand zu Wort und kreischt lauthals: "Da! Guck mal, wie deutsch der sich verhält! Das ist doch typisch deutsch, oder?" Und alle nicken und sagen, ja wirklich, sieh mal an, lange nicht gesehen, so was so dermaßen typisch Deutsches.

Angeblich sind wir gründlich, diszipliniert, ordentlich, fleißig, pünktlich, perfektionistisch, gewissenhaft, autoritätshörig, pflichtbewusst, ernst, kleinlich, antipartyrambazamba. Zudem erwiesen sich in einer vergleichenden Studie mit Briten und Amerikanern "die Deutschen" als härtere Diskutanten, aber auch als schneller beleidigt. Passt das in ein Klischee? Wir männlichen Deutschen wechseln öfter die Unterwäsche als Franzosen. Dabei sind es doch die Nachbarn, die behaupten, mehr der körperlichen Liebe zugetan zu sein. Oder ist das gar kein Widerspruch? Welches Klischee stimmt denn nun? (Bitte beides ankreuzen, zu Ihrer eigenen Sicherheit.)
Die Bundesbank vermisst derzeit 14 Milliarden D-Mark, die auch Jahre nach der Euro-Einführung nicht umgetauscht wurden. Nicht 14 Millionen ... 14 Milliarden!
Man muss also zweierlei trennen: Wie sind wir im Vergleich zu anderen Nationen? Und wie haben wir uns entwickelt oder verändert? All dies wissenschaftlich zu untersuchen, das sollen Wissenschaftler tun, und ich kann ihnen dabei nur viel Spaß wünschen. Na, nehmen wir doch mal Sie , liebe Leser. Sind Ihre Fingernägel gereinigt und geschnitten? Sitzen Sie in diesem Moment in einem studentischen Saustall voller anmutig gestapelter Pizzaschachteln (nach Farbe sortiert) oder in einer Katalogküche vom Otto-Versand? Blättern Sie in diesem Buch nur ziellos herum, oder lesen Sie es ordentlich von der ersten bis zur letzten Seite? Lesen Sie immer zur selben Uhrzeit? Oder haben Sie heute den Anfang verpasst, weil Sie auf dem Heimweg getrödelt haben, in irgendwelchen internationalen Spielhallen herumgehangen und heimlich mexikanisches Bier getrunken haben? Keineswegs, denn Sie sind eine Deutschlehrerin, die darauf achtet, dass ich den Konjunktiv richtig verwende, die Kommas korrekt setze; Sie machen bei Unklarheiten rote Striche an den Rand und hauen mir am Schluss pflichtbewusst die Fehler-Abrechnung um die Ohren.

Wir sind lustig, wir sind irre, wir sind unberechenbar, originell, abwechslungsreich, international, tolerant und total bescheuert ... und das Gegenteil manchmal auch – ehrlich!

?2? HINWEIS DES HERSTELLERS: Hilft nicht bei defekten Klingeln!

Bei uns bekommt man in öffentlichen Automaten auf der Straße nicht nur Kaugummis und Plastikschmuck, bei uns können selbst Grundschüler recht problemlos Sachen kaufen wie Zigaretten, Kondome und Fahrradschläuche. Wozu brauchen die Fahrradschläuche?

Gestern entschuldigte sich der Kontoauszugsdrucker meiner Bank bei mir, dass er wegen Wartungsarbeiten kommenden Samstag von 12 bis 18 Uhr unpässlich sein werde, und verwies mich an seinen Kollegen drei Straßen weiter. Ich hab's sofort in meinen Kalender eingetragen.

Wir stellen an einer normalen Kreuzung in der Stadt ein halbes Dutzend Verkehrsschilder auf. Na und? Was dagegen? Wir mögen halt Schilder. Wir haben viele verschiedene, und die meisten sehen sehr gut aus. Und wenn man sehr, sehr viele Schilder aufstellt, wird am Ende gar keines beachtet, schon aufgefallen?

Wir Deutschen bauen unser größtes Bankenviertel gleich neben die größte vorstellbare Junkies- und Drogenmei

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen