text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Brüder von Blackwood, Amelia (eBook)

  • Erscheinungsdatum: 01.08.2014
  • Verlag: Sieben Verlag
eBook (PDF)
3,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Brüder

Toms Glück scheint zum Greifen nah. Endlich hat er Blue für sich gewinnen können und sie öffnet sich ihm jeden Tag mehr. Doch der Krieg zwischen den Sangualunaris und den Outlaws tobt weiter und droht, an die Öffentlichkeit zu geraten. Verrat und Korruption gehören zur Tagesordnung. Darüber hinaus holen Tom die Schatten seiner Vergangenheit ein und er muss mit sich selbst ins Reine kommen. Als ein unerwarteter Gegner auftaucht und Tom gezwungen wird, auf Leben und Tod für seine Liebe zu kämpfen, gerät er an seine Grenzen. Kann er gegen seine inneren Dämonen, aber auch gegen einen überlegenen Widersacher bestehen und somit seiner Liebe zu Blue den Weg ebnen?

Produktinformationen

    Format: PDF
    Kopierschutz: watermark
    Seitenzahl: 300
    Erscheinungsdatum: 01.08.2014
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783864434112
    Verlag: Sieben Verlag
    Größe: 2525 kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Brüder

Auftrag

Blues Aufgabe war klar. Boss hatte sich unmissverstän d lich ausg e drückt. Der Verräter musste eliminiert werden. Schnell, präzise und ohne Spuren, die die Polizei auf ihre Fährte bri n gen konnten.

Es gibt nur wenige Gesetze, die in der Vampirgesel l schaft rigoros durchgesetzt werden. Dabei steht der Ve r rat am König und seinen Leuten an zweiter Stelle. Nur das Gesetz, dass sich Vampire in der Menschenwelt u n auffällig zu verhalten hatten , damit ihre Existenz unen t deckt blieb, stand darüber. Beides wurde im Fall der Missac h tung mit dem Tod bestraft.

Während Tom noch schlief, saß Blue am PC und checkte ihre Mailbox. Im Posteingang fand sie die erwa r tete Mail von Boss mit allen Details für den Auftrag. Ihre Zielperson hieß Kevin Keller und arbeitete bei der Stad t polizei. Das Aas ließ sich von Boss für Informati o nen aus Polizeikreisen bezahlen , und gleichzeitig spionie r te er für Igor Delcours, Boss' Erzfeind, in ihren Reihen.

In der Mail waren alle wichtigen Telefonnummern, se i ne Privatadresse, die Automarke, die er fuhr, de r Wage n typ und die Fahrzeugkennzeichen aufg e führt. Boss hatte zusätzlich ein Foto angehängt. Ein unscheinbarer Typ mit Adlernase und tiefliegenden Augen, de s sen Haargrenze bereits zu schwinden begann. Im Attachment war ein Auszug aus dem aktuellen Dienstplan beig e fügt. Keller arbeitete an diesem Tag bis zwei Uhr nachmittags.

Wie immer , wenn Blue einen solchen Auftrag bekam , erfüllte sie Eiseskälte. Diese Kälte diente dem Schutz ihrer Seele, denn sie hasste solche Jobs. Nur der Geda n ke, dass Kevin Keller nichts anderes verdient hatte, ve r hinderte, dass ihr schlecht wurde. Ein Blick auf die PC-Uhr zeigte, dass sie drei Stunden Zeit hatte, um sich vo r zubere i ten. Bevor sie vom Schreibtisch aufstand, notierte sie sich die Tel e fonnummern, prägte sich seine Adresse ein , und d a nach löschte sie Boss' E-Mail. Dann stieg sie unter die Dusche. Im Kopf spielte sie alles mehrmals durch und hatte bald einen konkreten Plan.

Toms starke Hände legten sich auf ihre Schultern und knet e ten sie sanft.

"Du bist ja völlig verspannt, Süße", seine tiefe Stimme erdete sie . "Wo bist du g e rade mit deinen Gedanken?"

Seine Nähe ließ ihr inneres Eis schmelzen. Sie wollte sich in ihm verkriechen und Schutz vor ihrem Alltag s u chen. Wie von selbst lehnte sie sich mit dem Rücken an seine Brust und schloss kurz die Augen. Was sollte sie an t worten? Er war der Mann ihres Lebens. Was würde er von ihr denken, wenn er hörte, dass sie sich gleich auf den Weg machte, um jemanden zu exekutieren? Tom war zwar in ihre nebenberuflichen Aktiv i täten eingeweiht, aber offen darüber zu sprechen, bereitete ihr Mühe. Sie hatte ihm das Versprechen gegeben, alles zu erzä h len und keine riskanten Alleingänge mehr zu unternehmen. Di e spa

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen