text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Die Chroniken der Seelenwächter - Band 36: Die Suche endet von Böhm, Nicole (eBook)

  • Erscheinungsdatum: 18.02.2020
  • Verlag: Greenlight Press
eBook (ePUB)
3,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Die Chroniken der Seelenwächter - Band 36: Die Suche endet

Marysol hat sich gezeigt. Nach und nach erfährt Jess, wer von den Seelenwächtern für sie und somit auch für Lilija kämpft. Der Schock darüber sitzt tief, doch sie wehrt sich weiter und versucht sich gegen die alten Mächte der Seelenwächter zu stellen. Wird sie stark genug sein, um sich zu entziehen? Jaydee leidet ebenfalls und kann sich kaum noch gegen den Schmerz stemmen, der ihm zugefügt wird. Sein Geist bricht zum ersten Mal. Er muss die Entscheidung treffen, ob er Lilija folgen will oder nicht. Es kommt zum Showdown der Mächte. Wer wird siegen? Dies ist der 36. Roman aus der Reihe 'Die Chroniken der Seelenwächter'. Empfohlene Lesereihenfolge: Bände 1-12 (Staffel 1) Die Archive der Seelenwächter 1 (Spin-Off) Bände 13-24 (Staffel 2) Die Archive der Seelenwächter 2 (Spin-Off) Band 25-36 (Staffel 3) Nicole Böhm wurde 1974 in Germersheim geboren. Sie reiste mit 20 Jahren nach Phoenix, Arizona, um Zeichnen und Schauspiel zu studieren. Es folgte eine Ausbildung an der American Musical and Dramatic Academy in New York, bei der sie ihre Schauspielkenntnisse vertiefte. Das Gelernte setzt sie heute ein, um ihre Charaktere zu entwickeln. Sie lebte insgesamt drei Jahre in Amerika und bereiste diverse Städte in den USA und Kanada, die nun als Schauplätze ihrer Geschichte dienen. Nach einigen kleineren Engagements kehrte sie zurück nach Deutschland, wo sie als Assistentin einer Rechtsabteilung arbeitet. Sie fotografierte jahrelang nebenberuflich für eine Tierfotoagentur und verkaufte ihre Fotos an Bücher oder Magazine. Zurzeit lebt sie mit ihrem Mann und Pferd Bashir in der Domstadt Speyer. Sie ist Mitglied im Bundesverband junger Autoren und erstellt ihre eigenen Grafiken für ihre Geschichte. Im August 2014 startet ihre eigene Serie 'Die Chroniken der Seelenwächter' bei der Greenlight Press.

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: watermark
    Seitenzahl: 282
    Erscheinungsdatum: 18.02.2020
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783958343856
    Verlag: Greenlight Press
    Größe: 696 kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Die Chroniken der Seelenwächter - Band 36: Die Suche endet

9. Kapitel

J axon sank nach vorne und röchelte. Die Galle stieg ihm nach oben, er würgte trocken, doch es kam nichts mehr, denn er hatte schon alles von sich gegeben, als er vorhin aufgewacht war. Zum Glück hatte er seither nichts gegessen. Er würgte noch ein paarmal, ehe das flaue Gefühl abflachte und er wieder einigermaßen klar denken konnte.

Alon trat neben ihn und ging vor ihm in die Hocke. "Geht es?"

"Weiß ich noch nicht." Jaxon wischte sich über den Mund.

"Falls du doch noch umkippen solltest und Hilfe benötigst, sag rechtzeitig Bescheid."

Jaxon ballte die Hände und hätte dem Kerl wirklich gerne eine runtergehauen, einfach nur aus Prinzip, aber er verkniff es sich. Eigentlich machte er sich nicht viel aus Gewalt, obwohl das jeder annahm, der ihn traf, aber für Jaxon spielte es keine Rolle. Er war nur zufälligerweise sehr gut darin.

Langsam ließ er sich nach hinten auf die Fersen sinken und atmete ein letztes Mal durch. Die Übelkeit klang fast so schnell ab, wie sie gekommen war. Jaxon zog die Nase hoch und blickte sich um. Es war Nacht, aber er konnte sehr gut sehen, als würde ein Vollmond scheinen, auch wenn keiner da war. Nur zahllose Sterne über sich und viel Sand. "Wir sind in einer Wüste? Wollten wir nicht die Harfe holen?"

"Das ist unser Zwischenstopp. Wir sind bei uns zu Hause. Normalerweise bringen wir niemanden mit hierher, aber es war nötig, denn nur so kannst du dich mit Jonathan in Ruhe unterhalten."

"Wer ist das?"

"Steh auf, du wirst es gleich verstehen." Alon erhob sich und reichte Jaxon die Hand, um ihm zu helfen. Er schlug sie jedoch aus und richtete sich allein auf. Alon nickte nur, drehte sich um und lief in Richtung der Zelte, die eng beieinanderstanden. Sie waren kreisförmig angeordnet und schlossen eine Feuerstelle in der Mitte ein.

"Ist sonst noch jemand da? Diese Frau, die dich begleitet hat, als ich dich das erste Mal traf?"

"Talia geht anderen Aufträgen nach, genau wie der Rest von uns. Jonathan wird sich gleich zeigen."

"Welche Art von Aufträgen macht ihr?"

"Wir helfen, wenn wir gebraucht werden."

"Und wem?"

"Allen, die uns bezahlen können."

Jaxon schnaubte. "Du bist einer dieser Typen, die es cool finden, wenn sie kryptische Antworten geben, richtig? Habe mal genauso einen umgelegt und dafür sehr gute Kohle kassiert."

"Falls mich das beeindrucken soll, dann tut es das nicht. Wer du bist oder was du getan hast, spielt keine Rolle. Nicht hier. Gut. Böse. Jung. Alt. Hier sind alle gleich. Niemand wird verurteilt, niemand wird zu Schaden kommen. Aber wenn es dir hilft, darüber zu reden, darfst du das natürlich gerne weiter tun." Alon blieb vor dem Lagerfeuer stehen und blickte in die Flammen. "Du wirst ebenfalls keinen Hunger oder Durst verspüren, während du hier bist. Du wirst nicht müde werden, keine körperlichen Bedürfnisse haben. Sicherlich ist deine Übelkeit schon weg?"

"Ich ... Ja, das ist sie." Jaxon fühlte sich in der Tat gut. Das übliche Brennen und Jucken in seinem Körper war mit jedem Schritt, den er näher ans Feuer gegangen war, verschwunden. Alles war zum Stillstand gekommen. Und es war gut. Nicht auf die berauschende Art, dass er jubelnd durch die Gegend springen wollte, es glich eher einer friedvollen Stille.

"Dann wünsche ich euch ein gutes Gespräch." Alon sah nach vorne, wo ein Mann aus einem der Zelte trat.

"Jonathan", sagte Jaxon nur.

"Es ist schön, dich näher kennenzulernen, Jaxon. Jetzt endlich richtig. Für mich gibt es leider nicht viele Möglichkeiten, mit Menschen Kontakt aufzunehmen. Der Nebel, der immer

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen