text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Die zweite Erde - Folge 5 Angriff von Humberg, Christian (eBook)

  • Erscheinungsdatum: 31.10.2019
  • Verlag: beBEYOND
eBook (ePUB)
1,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Die zweite Erde - Folge 5

Das Camp rüstet sich gegen den Angriff der fremden Wesen. Der Chemiker Mahdi entwickelt ein Medikament, das gegen die Panikattacken helfen könnte - doch der Preis dafür ist hoch. Währenddessen entdecken Dell und Lee etwas, das die Rettung der Überlebenden bedeuten könnte ... falls die beiden das Camp rechtzeitig erreichen. ÜBER DIE SERIE: Eine verzweifelte Mission - eine Handvoll Überlebender - ein geheimnisvoller Planet! Kriege, Umweltzerstörung und Seuchen - die Erde des 22. Jahrhunderts steht vor dem Kollaps. Das Ende der Menschheit droht! Daher soll die Terraforming-Mission Genesis einen weit entfernten, erdähnlichen Planeten urbar machen. Doch es kommt zur Katastrophe, und die Genesis stürzt auf einem unwirtlichen Gesteinsbrocken ab. Wie konnte das passieren? Was erwartet die wenigen Überlebenden auf diesem unbekannten Planeten? Und werden sie die Erde je wiedersehen? Die zweite Erde: Die neue Science-Fiction-Serie von Christian Humberg (u.a. Star Trek, Perry Rhodan) über die wichtigste - und womöglich letzte - Weltraum-Mission der Menschheit! eBooks von beBEYOND - fremde Welten und fantastische Reisen. Christian Humberg verfasst Romane, Comics, Theaterstücke und Sachbücher für Kinder und Erwachsene. Er schrieb unter anderem bereits für Star Trek und Perry Rhodan Neo, und seine Werke wurden in mehr als ein halbes Dutzend Sprachen übersetzt und vielfach für die Bühne adaptiert. Seine Kolumnen und Artikel erscheinen bundesweit in der Presse, u.a. in GEEK! und SpaceView. Christian Humberg ist häufig auf Conventions zu finden, u.a. als Moderator auf Europas größter SF-Veranstaltung FedCon. Noch häufiger zu finden ist er vor seinem PC-Monitor, der ihm die Sicht auf den Mainzer Dom versperrt. Anlässlich der Frankfurter Buchmesse erhielt er 2015 den Deutschen Phantastik-Preis.

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: watermark
    Seitenzahl: 135
    Erscheinungsdatum: 31.10.2019
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783732559732
    Verlag: beBEYOND
    Größe: 1988 kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Die zweite Erde - Folge 5

Kapitel 1

Devon Ayers rannte.

Laut hallten die Schritte des Lieutenants durch die unterirdischen Tunnel von LL -Theta-339. Laut rauschte das Blut in seinen Ohren. Panik regierte.

Raus, raus, raus , schoss es dem blonden Amerikaner immer wieder durch den Kopf, während ihm kalter Schweiß über den Rücken rann. Ich muss hier raus - raus, raus, raus. Bitte!

Doch es gab keinen Ausgang. Das Gewirr aus Höhlen und Gängen, das die Unterwelt des verfluchten Planeten durchlöcherte wie einen Schweizer Käse, war das reinste Labyrinth. Und es kannte kein Erbarmen. Wer sich einmal darin verirrt hatte, war für immer verloren. Und alles, worauf er noch hoffen durfte, war ein schneller Tod.

Ayers hoffte vergebens. Auch das wusste er.

"Sie wollen mich quälen", kam es ihm keuchend über die Lippen. Suchend ließ der schnauzbärtige Soldat den Blick über die Wände aus nacktem Fels gleiten, in denen eigenartig leuchtende Mineraladern für ein wenig Helligkeit sorgten. Sie waren die einzigen Lichtquellen in dieser elenden Finsternis. "Weil sie wissen, wer ich bin. Sie wollen an mir ein Exempel statuieren. Als Warnung für den Rest des Camps."

Die Kreaturen, die im Erdreich des Planeten lebten, hatte niemand auf dem Schirm gehabt. Buchstäblich über Nacht hatten sie den Schiffbrüchigen vom Siedlungskreuzer Genesis ihre Anwesenheit signalisiert - und gleich darauf ihre unheilvollen Absichten. Die Handvoll Menschen, für die die Wüstenwelt LL -Theta-339 zur unfreiwilligen neuen Heimat geworden war, sahen sich seitdem mit einer indigenen Bevölkerung konfrontiert, die sie hier nicht haben und auch nicht tolerieren wollte. Die ihnen nach dem Leben trachtete!

Ayers schrie auf, als eines dieser Monster keine drei Schritte vor ihm aus dem Boden des dämmrigen Tunnels emporschoss! Von einem Augenblick zum anderen stieg das entsetzliche Ungeheuer aus dem Erdreich wie ein Teufel aus der Hölle, und binnen eines einzigen Sekundenbruchteils hatte es sich vor Ayers zu voller Größe aufgebaut.

Das Wesen hatte eine humanoide Körperform. Dennoch sah es aus, als würde es direkt aus den Albträumen eines Dämons stammen. Es hatte sandfarbene Haut, die schroff wie die Felsen seiner lebensfeindlichen Umgebung war, und trug keinerlei Kleidung. Die Knochen seines schlanken Oberkörpers traten deutlich hervor. Geschwulstartige Knubbel bildeten eine senkrechte Linie auf der Mitte seiner Brust. Der Schädel war oval, die pechschwarzen Augen verfügten über keine erkennbaren Lider. Lumpenförmige Hautfetzen prägten die Gesichter dieser Wesen und verliehen ihnen ein halb unfertiges, halb gespensterhaftes Aussehen. In der sehnigen Hand hielt das Ungetüm einen steinernen Keil, der an eine antike Axtwaffe erinnerte.

"Nein!", schrie Ayers, als das Wesen die Waffe hob.

Panisch wirbelte der Soldat herum - und fand sich prompt dem nächsten Ungeheuer gegenüber. Die Kreaturen, die ihn seit einer gefühlten Ewigkeit durch das Höhlenlabyrinth jagten wie zwei Katzen eine wehrlose, erschöpfte Maus, hatten ihn endgültig eingekesselt!

Der zweite Verfolger streckte ruckartig den Arm nach Ayers aus. Krallenartige Finger griffen nach dem Stoff seiner Uniformjacke, rissen Striemen hinein, zerkratzten seinen Brustkorb und ließen Blut hervorquellen.

Ayers keuchte. Nackte Angst regierte seinen Körper, seinen Geist. Nein! , dachte er. Es war das Stoßgebet eines Verlorenen. Bitte nicht!

Sein Atem ging stockend, und seine Glieder zitterten unkontrolliert. Jede Faser seines Leibs schmerzte. Von Entsetzen gepackt sah er sich um und fand doch keinen Ausweg. Rechts und links wartete nackter Fels, und im Gegensatz zu seinen grauenhaften Gegnern vermochte der blonde Soldat es nicht, sich durch pures Gestein zu bewegen.

Die Kreatur schlug ein zweites Mal zu. Stoff riss, Blut quoll aus frisch geschlagene

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen