text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Heliosphere 2265 - Band 22: Heimkehr (Science Fiction) von Suchanek, Andreas (eBook)

  • Erscheinungsdatum: 20.09.2014
  • Verlag: Greenlight Press
eBook (ePUB)
2,49 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Heliosphere 2265 - Band 22: Heimkehr (Science Fiction)

Die HYPERION ist nach langer Odyssee heimgekehrt und hat Informationen über Richard Meridians Masterplan im Gepäck. Während der Interlink-Kreuzer instand gesetzt wird, treffen unsere Helden auf Familie, Freunde und Gefährten, die von ihrem Tod ausgingen. Viel hat sich verändert, zum Guten, wie zum Schlechten. Unterdessen sind auch die anderen Mächte aktiv. Sowohl das Imperium als auch der Ketaria-Bund wollen die Identität der Genschlüsselträger aufdecken, um Meridian aufzuhalten. Doch ist das überhaupt noch rechtzeitig möglich? Dies ist der zweiundzwanzigste Roman aus der Serie 'Heliosphere 2265' Am 01. November 2265 übernimmt Captain Jayden Cross das Kommando über die Hyperion. Ausgerüstet mit einem neuartigen Antrieb und dem Besten an Offensiv- und Defensivtechnik, wird die Hyperion an den Brennpunkten der Solaren Union eingesetzt. Heliosphere 2265 erscheint seit November 2012 monatlich als E-Book sowie alle 2 Monate als Taschenbuch. Hinter der Serie stehen Autor Andreas Suchanek (Sternenfaust, Maddrax, Professor Zamorra), Arndt Drechsler (Cover) und Anja Dyck (Innenillustrationen).

Andreas Suchanek, geboren am 21.03.1982, schrieb zwischen 2010 und 2012 für die mittlerweile eingestelle Bastei-Heftromanserie 'Sternenfaust'. Dort konnte er insgesamt 7 Romane beisteuern. Es folgte 2012 der Einstieg bei 'Maddrax - Die dunkle Zukunft der Erde' mit Band 335.
Im November 2012 startete Andreas Suchanek seine erste eigene Science-Fiction-Serie 'Heliosphere 2265', die monatlich als E-Book und alle zwei Monate als Taschenbuch erscheint. Anfang 2013 erfolgte der Einstieg bei der Mystery-Serie 'Professor Zamorra - Der Meister des Übersinnlichen'.

Weitere Informationen zum Autor und seinen Projekten unter:

Und unter Facebook:
http://www.facebook.com/heliosphere2265

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: watermark
    Seitenzahl: 134
    Erscheinungsdatum: 20.09.2014
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783958340190
    Verlag: Greenlight Press
    Serie: Heliosphere 2265 Bd.22
    Größe: 5254 kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Heliosphere 2265 - Band 22: Heimkehr (Science Fiction)

Alzir-System, NOVA-Station, 10. August 2267, 10:01 Uhr

(Ein Tag nach der Rückkehr)

"Ich habe gehört, Sie hatten einen schönen Abend, Captain", sagte Admiralin Isa Jansen mit einem verschmitzten Lächeln auf dem Gesicht.

Jayden war versucht, sie darum zu bitten, die Stimme etwas zu senken. Der Morgen nach einem feuchtfröhlichen Abend war in der heutigen Zeit kein Problem mehr, gab es doch medizinische Möglichkeiten, die Folgen eines zu hohen Alkoholkonsums zu neutralisieren - sogenannte Hangover-Pflaster. Bedauerlicherweise waren die momentan knapp bemessen. Er hatte außerdem nicht damit gerechnet, dass Isa Jansen ihn direkt am nächsten Morgen sprechen wollte, offiziell hatte die gesamte HYPERION-Besatzung Urlaub. "So schlimm ist es gar nicht, Admiral."

"Natürlich."

Sie saßen gemeinsam im gleichen Raum, in dem Jansen und Shaw mit ihm und Ishida nach dem Empfang gesprochen hatten. Seitdem waren nicht einmal 24 Stunden vergangen.

"Bevor Sie in ihre freie Zeit verschwinden, möchte ich Sie über einige Dinge auf dem Laufenden halten. Die Rückkehr der HYPERION bringt Bewegung an mehreren Fronten."

"Zweifellos", sagte Jayden.

"Und das in vielerlei Hinsicht. Die Instandsetzung der HYPERION wird noch etwas Zeit in Anspruch nehmen. Aktuell konvertieren wir die technischen Auswertungen aus dem Folianten in verständliches Terranisch. Danach werden Sie und Ihre Crew die Daten zu Cassandra Bennett bringen." Jansen warf ihm einen durchdringenden Blick zu. "Sorgen Sie bitte dafür, Captain, dass die Frau den Kommandochip endlich aus Ihrem Schädel entfernt. Sie sind der einzige Offizier in der Republik, der noch einen besitzt."

"Darauf können Sie sich verlassen, Ma'am!"

Jansen nickte zufrieden. Die Frau war härter geworden, fand Jayden. Ein wenig wirkte sie wie Admiral Santana Pendergast, war von ihrem grundlegenden Naturell allerdings etwas ... weicher. Zumindest noch.

"Gut. Wir lassen den Folianten sicherheitshalber trotzdem untersuchen, wer weiß, ob wir nicht weitere nützliche Dinge finden. Zudem beschäftigt sich ein Team aus Spezialisten bereits mit Alpha 365. Leider gibt es zu diesem Zeitpunkt nichts Positives zu berichten."

"Das wäre wohl auch zu früh gewesen", erwiderte Jayden. "Hauptsache es wird überhaupt etwas getan."

"Natürlich. Wir wollen die HYPERION schnellstmöglich fertigstellen, und dann werden Sie es sein, der den Kampf gegen Meridian fortführt. Sie haben uns die Informationen gebracht, zudem ist Ihr Schiff aktuell das schnellste, über das wir verfügen; sieht man von den anderen Zukunftsschiffen ab, aber die müssen wir erst in die Flotte eingliedern und die Leute darauf überprüfen."

Jayden nickte. "Allerdings sehe ich an der Stelle kein Problem."

"Das bleibt abzuwarten. Sollte es allerdings gelingen, steigert das unsere Möglichkeiten erheblich. Die Ingenieure stehen bereit, die Technologie zu untersuchen, wie es auch schon auf der HYPERION geschieht. Die K.I. des Schiffes ist ein wenig ... speziell, doch sie hat einige Konstruktionspläne herausgerückt, über die sie noch verfügt. Leider sind die Speicher von", Jansen warf einen Blick auf das Tisch-Display, "CARA besonders geschützt, daher sind wir auf ihre Kooperation angewiesen".

"Sie steht auf unserer Seite", betonte Jayden. "Ich betrachte CARA mittlerweile als Teil meiner Crew. Bitte veranlassen Sie die Techniker und Ingenieure, höflich mit ihr umzugehen."

"Keine Sorge, das tun sie natürlich. Da ist aber noch etwas, weswegen ich Sie eigentlich hierher beordert habe."

Jayden sah Jansen erwartungsvoll an.

"Dank Sarah McCall, die vergangene Nacht ein paar erst

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen