text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Heliosphere 2265 - Band 28: Nemesis (Science Fiction) Science Fiction von Suchanek, Andreas (eBook)

  • Erscheinungsdatum: 07.05.2015
  • Verlag: Greenlight Press
eBook (ePUB)
2,49 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Heliosphere 2265 - Band 28: Nemesis (Science Fiction)

Captain Cross, Doktor Petrova und Lieutenant Larik fliegen mit der MÖBIUS zur Heimatwelt der Zukunftsrebellen, um die geretteten Offiziere nach Hause zu bringen. Doch die Sternennation steht kurz vor der Auslöschung durch die Ash'Gul'Kon. Admiral Pelsano will helfen, aber das Parlament billigt keinen Einsatz. Das Ende scheint unausweichlich. Unterdessen sieht sich die Republik mit der Rückkehr des letzten Gefangenen sowohl einer innenpolitischen Krise als auch einer humanitären Katastrophe gegenüber. Eine Situation, die Alexis Cross gerade recht kommt, kann sie so doch endlich daran gehen, ihre Pläne umzusetzen. Dies ist der achtundzwanzigste Roman aus der Serie 'Heliosphere 2265'. Ab sofort ist auch das erste und zweite Hörspiel zur Serie 'Das dunkle Fragment' und 'Zwischen den Welten' im Handel erhältlich (www.heliosphere2265-hoerspiel.de). Im November 2265 übernimmt Captain Jayden Cross das Kommando über die Hyperion. Ausgerüstet mit einem neuartigen Antrieb und dem Besten an Offensiv- und Defensivtechnik, wird die Hyperion an den Brennpunkten der Solaren Union eingesetzt. Heliosphere 2265 erscheint seit November 2012 monatlich als E-Book sowie alle 2 Monate als Taschenbuch. Hinter der Serie stehen Autor Andreas Suchanek (Sternenfaust, Maddrax, Professor Zamorra), Arndt Drechsler (Cover) und Anja Dyck (Innenillustrationen).

Seit Andreas Suchanek damit begonnen hat, Science Fiction zu schreiben und zu veröffentlichen, erarbeitete sich der in Karlsruhe wohnende Autor eine wachsende Fan-Gemeinde. Dazu trugen seine Serienromane ebenso bei wie seine eigene Science-Fiction-Serie, Heliosphere 2265.

Suchanek wurde am 21. März 1982 geboren und verfasste schon in seiner Jugend eigene Geschichten und Romane. Er machte sein Fachabitur, schloss erfolgreich eine Ausbildung im IT-Bereich ab und absolvierte ein Studium der Informatik; danach arbeitete er freiberuflich sowie als Angestellter in verschiedenen Firmen. Parallel dazu schrieb er an seinen eigenen Romanen weiter und veröffentlichte Kurzgeschichten in Anthologien der Genres Mystery und Steampunk.

Seine erste professionelle Veröffentlichung erfolgte im Oktober 2010: Suchanek wurde einer der Autoren der Science-Fiction-Serie 'Sternenfaust', die vom Bastei-Verlag publiziert wurde. Insgesamt steuerte er sieben Heftromane bei, bevor die Reihe eingestellt werden musste. 2010 stieg er bei der Science-Fiction-Serie 'Maddrax' ein, für die er seither mehrere Beiträge verfasste. 2012 wurde er zum Co-Autor im Team von 'Professor Zamorra - Der Meister des Übersinnlichen'.

Den Traum von der 'eigenen Serie' verfolgte Suchanek weiter. Im November 2012 startete er sie: 'Heliosphere 2265' erscheint seitdem monatlich als E-Book und alle zwei Monate als Taschenbuch. Dabei handelt es sich um eine klassische Space Opera, in der die Abenteuer einer Raumschiff-Crew im Mittelpunkt stehen; eine spannende Mischung aus Science Fiction und Thriller, gewürzt mit politischen Elementen.

2013 konzipierte der Autor die Reihe 'Ein M.O.R.D.s-Team'. Die Jugend-Krimi-Serie rund um die vier Jugendlichen Mason, Olivia, Randy und Danielle startete im August 2014. Suchanek schreibt die Krimiserie mit zwei Co-Autorinnen, pro Monat erscheint ein neuer Roman.

Neben seinen Beiträgen zu 'Maddrax - Die dunkle Zukunft der Erde' und 'Professor Zamorra - Der Meister des Übersinnlichen' erfolgte im September 2014 der Roman 'Anthurs Ernte', in der Miniserie PERRY RHODAN-Stardust.

Eine Übersicht:
'Heliosphere 2265' (Space Opera, eigene Serie)
'Ein M.O.R.D.s-Team' (Jugendkrimi, eigene Serie)

'Maddrax - Die dunkle Zukunft der Erde' (Dystopische Sci-Fi, Co-Autor)
'Professor Zamorra - Der Meister des Übersinnlichen' (Urban Fantasy, Co-Autor)
'Perry Rhodan-Stardust, Band 8, Anthurs Ernte' (Space Opera, Co-Autor)

Weitere Informationen zum Autor und seinen Projekten unter:

Und unter Facebook:
http://www.facebook.com/heliosphere2265

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: watermark
    Seitenzahl: 126
    Erscheinungsdatum: 07.05.2015
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783958340893
    Verlag: Greenlight Press
    Serie: Heliosphere 2265 Bd. 28
    Größe: 3337 kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Heliosphere 2265 - Band 28: Nemesis (Science Fiction)

"Atmen Sie", sagte Doktor Janis Tauser.

Der Befreite stieß die Luft in kurzen Schüben aus, stand kurz davor in eine Panikattacke zu verfallen. Tränen rannen über seine Wangen, er zitterte.

"Atmen Sie. Nichts anderes spielt eine Rolle. Es gibt nur Sie und Ihren Atem. Langsam." Janis ließ seine Stimme kontinuierlich abfallen, versuchte, beruhigend auf ihn einzuwirken. Es war noch nicht alles verloren.

Der glatzköpfige Mann hatte Jahre in einer Rüstung verbracht. Lange konnte er das nicht durchhalten. Allein das Stehen kostete ihn eine Menge Kraft. Früher oder später würde er zusammenbrechen, einfach so. Bis dahin musste Janis ihn ruhig halten. Vielleicht konnte er ...

Der Laserpointer erfasste den Sprengsatz.

Er war ein trainierter Offizier, beherrschte sich und zuckte nicht zusammen. Doch er wusste, als Nächstes würden die Marines etwas versuchen. Etwas Dummes. Eine Fernabschaltung, eine Translokation, irgendetwas.

Janis schluckte.

Der Wurmlochtunnel würde die Explosion nicht einfach nur auslösen, er würde die Gewalten potenzieren und durch beide Portale ausspeien. Weder der Tender noch das andere Schiff konnten etwas Derartiges überstehen.

"Stoppen Sie die Translokation", sagte er leise. Das Mikrofon in seinem Kragen würde die Worte weitertragen. Er konnte nur beten, dass jemand am anderen Ende verstand. "Sie dürfen das nicht tun."

Der Befreite taumelte. Seine Kräfte ließen nach.

"Es ist fast vorbei. Greifen Sie keinesfalls ein." Welcher verdammte Idiot gibt die Befehle? Die müssen es doch auf dem visuellen Datenstrom sehen!

"Doktor" , drang die Stimme von Corporal Guneta über Funk an sein Ohr. "Was ist los?"

"Alter Sprengsatz", sagte Janis leise.

Er hörte noch, wie der Corporal hektisch in sein Kragenmikrofon sprach.

Dann kippte der Befreite um.

Gleichzeitig verschwand der Sprengsatz in einem goldgelben Funkeln.



"Wir haben das Problem gelöst" , sagte Captain Burke stolz über Phase 2-Funk.

"Sie verdammter Idiot!", brüllte Admiralin Jansen. "Der Sprengsatz wurde in der Datenbank als neu eingetragen, doch der Austausch ist noch nicht erfolgt. So etwas geschieht ständig. Warum haben Sie das nicht über den Audiostrom geprüft?" Sie wandte sich den Brückenoffizieren zu. "Kann mir jemand sagen, wie lange der Transfer dauert?"

"Etwa dreißig Sekunden", sagte Lieutenant Commander Black. Seine Finger rasten über das Display. "Wenn der Sivorwert erhöht wird, können wir das auf etwa sechs Minuten ausdehnen."

"Was soll das ... Die Daten, die wir ..."

"Erhöhen Sie den Sivorwert des Translokationstunnels, halten Sie den Sprengsatz so lange wie möglich im Transfer", befahl Jansen. "Bestätigen Sie!"

Burke sprach mit jemandem im Hintergrund. Dann herrschte Stille. Kurz darauf: "Bestätigt. Der Transfer wurde verlangsamt."

"Fernando", sagte Jansen, "können wir den Tunnel abschalten? Das würde die Bombe einfach ins All katapultieren."

Er schüttelte den Kopf. "Das löst die Sprengung aus. Die Explosion würde vor dem Kollaps des Stroms beide Portas erreichen, Ma'am."

"Können wir ..."

"Entschuldigung, Admiralin, aber ich mache Ihnen das einfach", warf Akoskin ein. "Es gibt keine Möglichkeit, die Bombe zu entschärfen oder die Explosion zu verhindern. In sechs Minuten wird der Sprengsatz detonieren und die freigesetzte Energie wird durch den Tunnel an beiden Enden austreten. Weder die FROST noch der Tender werden das überstehen. Wir könne

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen