text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Hexen Sexparty 3: Hexen im Dorf! von Luna Blanca von Blanca, Luna (eBook)

  • Verlag: Stumpp Verlag
eBook (ePUB)
0,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Hexen Sexparty 3: Hexen im Dorf!

Teil 3 des sechsteiligen Romans, der auch als kompletter Band erhältlich ist. Von Luna Blanca, die sehr gerne handfest, krass, pervers, lustig oder auch mal abgrundtief düster schreibt. UMFANG: 48 Seiten / 13 600 Wörter. Sonnhagen im Jahre 1612: Der Tischler Jost und sein Meister Georg Amman werden bei ihren Vorbereitungen für das Frühlingsfest im Dorf von den Hexen überfallen. Besonders die Eishexe Istapp und die Wüstenhexe Asifa tun sich mit barbarischer Jagdlust hervor. Während die Männer zusammengetrieben und entführt werden, geht die hübsche Hexe Tyna andere Wege. Zusammen mit der schwarzen Hexe Kali-Hagzissa forscht sie nach dem Verbleib ihrer besten Freundin, der Kräuterhexe Iris. Inzwischen wird diese im Folterkeller der Burg zunehmend unter Druck gesetzt. Sie erzählt dem erbarmungslosen, vor sexueller Erregung bebenden Kloster-Abt und Hexenjäger Oswald Crudelis schließlich genau das, was er hören will... Doch schließlich kommt alles ganz anders, als sie es sich gedacht hat! Zur gleichen Zeit ist in der Nähe des Blocksbergs ein merkwürdiger Jäger auf der Pirsch. Berauscht vom Schnaps, will er endlich den Hirschen mit dem Zwölfender-Geweih erlegen. Ohne es zu ahnen, kommt er dem magischen Bannkreis der Hexen gefährlich nahe... Sind Sie bereit für heiteren Hexen-Sex und scheinheilige Skandale? Dann rauf auf den Lese-Besen und rein in die zauberhaft zärtliche, gefühlvolle Buch-Bumserei! Die Autorin Luna Blanca entführt Sie in eine geheimnisvolle Welt voller bizarrem Sex und schwarzmagischen Orgien inmitten der düsteren Zeit mittelalterlicher Hexenverfolgung. Dieses Ebook ist phantastisch geeignet für Frauen und Männer, denen Folgendes gefällt: Einfühlsame und auch mal deftige Erotik, die langsam aufgebaut wird, eingebettet in eine sich zuspitzende Handlung voller Action, Spannung und Humor. Nicht ohne gefühlvolle Romantik, aber auch mit einer gut dosierten, wahnwitzigen Portion Ekel und Gewalt... Luna Blanca befand sich beim Aufkommen des Internets erst in ihren Jugendjahren. Nun ist sie ein paar Jahre reifer. Sie liebte es immer schon, erotische Geschichten und Romane zu schreiben. Diese dürfen gerne handfest, krass, pervers, lustig oder auch abgrundtief düster sein. Alles, nur nicht schmalzig, wachsweich und stromlinienförmig! Gefühlvoll ja, aber bitte mit entsprechender Würze und reichlich Feuer... Seitdem sie den erotischen Autor Rhino Valentino kennen- und seine Romane schätzen gelernt hat, veröffentlicht sie ihre Werke seit 2014 im selben Kleinverlag wie er. Ihr Ziel ist es, ihn zu überflügeln - wie ein weiblicher, elegant schreibender Seeadler den wüst in die Tastatur hackenden Geier! Beide helfen sich zwar gegenseitig, aber auf respektvolle Distanz und mit gesundem, wohlwollendem Ehrgeiz. Mit 'Hexen Sexparty' legte sie ihr markantes Roman-Debüt vor, dem kurze Zeit später weitere Titel folgten: das deftige Sado-Maso-Werk 'Sau(f)schlampe!' und der erotisch-blutige Callgirl-Roman 'Vampir Sex'. Luna Blanca ist nur wenig aktiv in den sozialen Netzwerken. Sie hat dafür kaum Zeit und lässt lieber die Qualität ihrer Arbeit für sich sprechen. Das beste Netzwerk von allen knüpft schließlich immer noch das Schicksal selbst! Außerdem fürchtet sie sich davor, von der Internet-Spinne eingewickelt zu werden, die dort draußen ja irgendwo lauert... Die Autorin ist scheu wie ein Reh, doch in ihr brodelt der Vulkan kreativen Höllenfeuers! Dunkelhaarig und mit einer herzlichen Vorliebe für südlich-warme Gefilde, ist ihr zudem eine felsenfeste Zuverlässigkeit eigen. Nicht zuletzt auch bedingungslose Tierliebe: So pflegt sie zum Beispiel ihren Kater, mit dem sie hin und wieder morgens aufwacht, mit viel Wasser, Vitaminen und Magnesium. Darüber hinaus gibt sie ab und an ihrem Affen ordentlich Zucker! Dann schwingt sie sich mit ihm in die schwindelerregenden Höhen eines anregenden Traum-Baums... Die pikanten, heiteren und manchmal auch sehr ekligen Ergebni

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: watermark
    Seitenzahl: 48
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783864410468
    Verlag: Stumpp Verlag
    Größe: 583 kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Hexen Sexparty 3: Hexen im Dorf!

13

Der Tischler Jost ließ den schweren Hobel über die Tischplatte sausen. Zahlreiche Holzspäne gesellten sich zu den vielen, die bereits auf der Wiese lagen.

"So ist es gut!" lobte ihn Georg Amman, sein Meister. "Die Tische müssen alle so glatt sein wie möglich. Wir haben schließlich einen Ruf zu verlieren, und Tische, welche die Arme zerkratzen, sind Gift fürs Geschäft!"

Jost nickte stumm und arbeitete weiter verbissen mit dem Hobel. Seine Schuld war es nicht, dass die neuen Tische erst so spät fertig geworden waren und jetzt kurz vor der Maifeier auch noch nachgeschliffen werden mussten. Der Baum war das zeitaufwändige Problem gewesen! Der diesjährige Maibaum war höher als die der letzten Jahre und wies weitaus mehr Verzierungen und geschnitzte Wappen auf. Immer wieder waren Mitglieder des Dorfrates in der Werkstatt erschienen und hatten Änderungsvorschläge gemacht und Sonderwünsche ausgesprochen. Und Amman, der erfolgshungrige und nach Anerkennung lechzende Tischlermeister Sonnhagens, war auf jeden noch so absurden Gedankengang der Herren eingegangen. Wie selbstverständlich hatte er neue Tafeln mit den Bildnissen weiterer Schutzheiliger angefertigt, hatte Wappen ausbessern und verfeinern lassen und dafür gesorgt, dass der Stamm schließlich mit dicken Haarpinseln sorgfältig bemalt und reich verziert wurde. Letzteres war gar nicht sein Aufgabenbereich. Das Malen war ihm eigentlich von seiner Handwerksgilde verboten. Aber da der Maibaum komplett und unter Zeitdruck von ihm und seinen Gesellen angefertigt werden sollte, blieb keine andere Möglichkeit, als auch diese Arbeit zu übernehmen.

Jemand rief den Namen der ehrwürdigen Jungfrau Maria und ihres Sohnes: entsetzt, wild gestikulierend, angstvoll nach oben blickend! Es war einer der Metzgerlehrbuben, die zur nahen Feuerstelle gekommen waren, um frisch geschlachtete Schweine auf Spieße zu stecken. Der junge Kerl deutete auf den Maibaum und sah aus, als würde er im nächsten Moment seine Beine in die Hand nehmen und davonlaufen.

"Beim Spiel des Troubadour!" stieß Georg Amman keuchend hervor und bekreuzigte sich hastig. Kalkweiß war er geworden, sobald er die Gestalt auf dem Maibaum wahrgenommen hatte.

Der Tischler Jost erkannte eine Frau, die sich auf dem oberen Drittel des Baumes an den nackten Stamm klammerte und auf sie alle herabsah. Sie war schon recht alt, strahlte aber eine unheimlich starke, sehr fremdartig wirkende Energie aus. Sie hielt einen langen Reisigbesen in der linken Hand. Ihr Gesicht wirkte weder angestrengt noch verunsichert, wie es in Anbetracht ihres luftigen Aufenthaltsortes anzunehmen gewesen wäre. Es schien grobschlächtig und vergnügt. Der Mund war zu einem skurril breiten Grinsen verzogen, das eine Reihe gelber, großer Zähne zeigte. Die lange, schmale Nase schien zu schnuppern, denn Nüstern und Nasenspitze bewegten sich fortwährend. Die Augen funkelten wie die eines Raubtieres, welches Beute entdeckt hat.

"Das... das gibt es doch nicht...! Wie kommt die da hinauf? Wer ist das?" japste der Tischlermeister Amman. Er griff mit klammen Händen an das Wams über seiner Brust, als könne er dort eine Antwort finden.

Kaum hatte er gesprochen, sprang die Frau vom Maibaum auf die Wiese hinab, blitzschnell und beängstigend lautlos. Sie warf den Besen auf einen der Gesellen, der sich ihr mit einer breiten Säge bewaffnet entgegenstellen wollte. Der Stiel traf den bedauernswerten Handwerksburschen genau auf der Stirn und ließ ihn wie vom Donner gerührt zu Boden sinken.

Die Frau lachte ausgelassen und wie &u

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen