text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Hexen Sexparty 5: Schwarzmagie und Schwesternblut von Luna Blanca von Blanca, Luna (eBook)

  • Verlag: Stumpp Verlag
eBook (ePUB)
0,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Hexen Sexparty 5: Schwarzmagie und Schwesternblut

Teil 5 des sechsteiligen Romans, der auch als kompletter Band erhältlich ist. Von Luna Blanca, die sehr gerne handfest, krass, pervers, lustig oder auch mal abgrundtief düster schreibt. UMFANG: 50 Seiten / 14 000 Wörter. Sonnhagen im Jahre 1612: Auf dem Blocksberg rückt die Stunde der alljährlichen Walpurgisnacht immer näher. Sie wird sehnsüchtig erwartet von den versammelten Hexen, welche sich jedoch auch um ihre abwesenden Schwestern sorgen. Was hat es mit dem geheimnisvollen Zaubertrank der Rauschhexe Hallu-Ulla auf sich? Verlangt die völlig enthemmte Wassernixe Aquanda gar Unmögliches vom jungen, gut aussehenden Burschen Jost? Wie lauten die hellsichtigen Weissagungen der Lichthexe Eminentia für die Zukunft der Menschheit im Allgemeinen und des Hexenordens im Besonderen? Was passiert mit den aus dem Dorf Sonnhagen entführten und gnadenlos zusammengepferchten Männern? Fragen, die nicht nur überraschende Antworten finden, sondern ausarten in eine Orgie der abgrundtiefen Laster, der hemmungslosen Lüste und des perversen Leidens! Sind Sie bereit für heiteren Hexen-Sex und scheinheilige Skandale? Dann rauf auf den Lese-Besen und rein in die zauberhaft zärtliche, gefühlvolle Buch-Bumserei! Die Autorin Luna Blanca entführt Sie in eine geheimnisvolle Welt voller bizarrem Sex und schwarzmagischen Orgien inmitten der düsteren Zeit mittelalterlicher Hexenverfolgung. Dieses Ebook ist phantastisch geeignet für Frauen und Männer, denen Folgendes gefällt: Einfühlsame und auch mal deftige Erotik, die langsam aufgebaut wird, eingebettet in eine sich zuspitzende Handlung voller Action, Spannung und Humor. Nicht ohne gefühlvolle Romantik, aber auch mit einer gut dosierten, wahnwitzigen Portion Ekel und Gewalt...

Luna Blanca befand sich beim Aufkommen des Internets erst in ihren Jugendjahren. Nun ist sie ein paar Jahre reifer. Sie liebte es immer schon, erotische Geschichten und Romane zu schreiben. Diese dürfen gerne handfest, krass, pervers, lustig oder auch abgrundtief düster sein. Alles, nur nicht schmalzig, wachsweich und stromlinienförmig! Gefühlvoll ja, aber bitte mit entsprechender Würze und reichlich Feuer... Seitdem sie den erotischen Autor Rhino Valentino kennen- und seine Romane schätzen gelernt hat, veröffentlicht sie ihre Werke seit 2014 im selben Kleinverlag wie er. Ihr Ziel ist es, ihn zu überflügeln - wie ein weiblicher, elegant schreibender Seeadler den wüst in die Tastatur hackenden Geier! Beide helfen sich zwar gegenseitig, aber auf respektvolle Distanz und mit gesundem, wohlwollendem Ehrgeiz. Mit 'Hexen Sexparty' legte sie ihr markantes Roman-Debüt vor, dem kurze Zeit später weitere Titel folgten: das deftige Sado-Maso-Werk 'Sau(f)schlampe!' und der erotisch-blutige Callgirl-Roman 'Vampir Sex'. Luna Blanca ist nur wenig aktiv in den sozialen Netzwerken. Sie hat dafür kaum Zeit und lässt lieber die Qualität ihrer Arbeit für sich sprechen. Das beste Netzwerk von allen knüpft schließlich immer noch das Schicksal selbst! Außerdem fürchtet sie sich davor, von der Internet-Spinne eingewickelt zu werden, die dort draußen ja irgendwo lauert... Die Autorin ist scheu wie ein Reh, doch in ihr brodelt der Vulkan kreativen Höllenfeuers! Dunkelhaarig und mit einer herzlichen Vorliebe für südlich-warme Gefilde, ist ihr zudem eine felsenfeste Zuverlässigkeit eigen. Nicht zuletzt auch bedingungslose Tierliebe: So pflegt sie zum Beispiel ihren Kater, mit dem sie hin und wieder morgens aufwacht, mit viel Wasser, Vitaminen und Magnesium. Darüber hinaus gibt sie ab und an ihrem Affen ordentlich Zucker! Dann schwingt sie sich mit ihm in die schwindelerregenden Höhen eines anregenden Traum-Baums... Die pikanten, heiteren und manchmal auch sehr ekligen Ergebnisse dieser verrückten Träume fließen in ihre spannenden Romane mit ein.

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: watermark
    Seitenzahl: 50
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783864410482
    Verlag: Stumpp Verlag
    Größe: 578kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Hexen Sexparty 5: Schwarzmagie und Schwesternblut

24

Als die acht Hexen mit ihrer Beute gelandet und die Neuigkeiten über die Geschehnisse ausgetauscht waren, fing die eigentliche Walpurgisnacht an. Denn nun, nach vielem Hoffen und Bangen, war klar, dass der ganze magische Orden diese Nacht der Nächte gemeinsam würde feiern können – ohne Opfer und Verlorene in ihren Reihen, ohne Kummer und Trauer!

Jedoch mit unterschwelligen, aber grimmigen Rachegelüsten... Endlich war einer der berüchtigten Verbrecher der kirchlichen Inquisition in die Fänge des Hexenordens gelangt. Mit Oswald Crudelis handelte sich um einen der schlimmsten Hexenverfolger überhaupt, der bis zu diesem Jahre 1612 weite Landstriche für Frauen sehr gefährlich gemacht hatte. Der Abt des Klosters Aureus Veritas hatte selbstgerecht und getrieben von seiner eigenen kranken Gier und perversen Lust Dutzenden, wenn nicht gar Hunderten unschuldiger Frauen das Leben gekostet. Sein Ruf war gefürchtet und auf bizarre, sehr negative Weise legendär. Besonders grausam war, dass es sich bei allen Frauen nicht um Hexen gehandelt hatte, sondern dass sie von ihm wegen eigentlich ganz harmloser Lebensumstände und Äußerlichkeiten gefoltert und zum Tode verurteilt worden waren. Hier eine Rothaarige oder eine mit grünen Augen, dort eine vermeintliche Ehebrecherin, da eine mit verwirrten Geist... Crudelis hatte sie allesamt ausfindig gemacht, verhaftet, angeklagt und verurteilt! Alles ohne triftige Gründe und eindeutige Beweise für die Taten, die er ihnen vorwarf.

Wirkliche Hexen waren für Hexenjäger wiederum kaum greifbar. Sie verstanden sich nicht nur ausgezeichnet auf die Künste der Tarnung und Verschleierung. Sondern sie waren auch dank ihrer Zauberkräfte sehr wehrhaft. Man tat gut daran, sie nicht zu unterschätzen. Einzig und allein die berüchtigte Monatsblutung konnte die Kraft einer Hexe stark beeinträchtigen, sofern sie noch jung genug war, um eine solche Blutung erdulden zu müssen. Die meisten Hexen blieben von Blutungen verschont, da sie bereits zu alt für sie waren. Nicht zuletzt deshalb war die Macht einer Hexe umso größer, je älter sie war.

Die junge Kräuterhexe Iris wurde herzlich umsorgt und untersucht, bevor mehrere Hexen sich an die Behandlung ihrer Wunden machten. Die blutverkrusteten Quetschungen an ihrer linken Hand, welche die Daumenschraube verursacht hatte, wurden gesäubert und mit heilsamer Tinktur bestrichen. Ebenso ihre geschundene Nase, die zum Glück nicht gebrochen war, sondern nur angeknackst und geschwollen. Ausgestopft mit wohltuendem, in Schnaps eingeweichtem Kraut, würde die Nase bald wieder vollständig heil sein.

Dass Iris sich während ihrer Monatsblutung nicht äußerst vorsichtig verhalten und sich tief in den Wald zurückgezogen hatte, mochte naiv und ihrer Jugend zuzuschreiben sein. Aber es war nun nicht mehr zu ändern. Keine der anwesenden Hexen machte Iris einen Vorwurf daraus oder sich gar über sie lustig. Dazu war die Lage, in der sie sich befunden hatte, viel zu ernst gewesen. Nun galt es allerdings, die Lehren aus dieser Angelegenheit zu ziehen. In Zukunft würden die Geschehnisse zur Zeit der Walpurgis anno 1612 um das Dorf Sonnhagen und die Burg des Fürsten Arnulf von Hagen in den Erfahrungsschatz des Hexenordens übergehen. Andere jüngere Hexen würden gewarnt sein und die Bedrohung ihrer magischen Macht, die von den monatlichen Blutungen ausging, nicht auf die leichte Schulter nehmen.

Überhaupt, die Zukunft... Das war ein Thema, über welches die Hexen gerne und zu jeder Gelegenheit Gedanken austauschten. Sie pflegten in Jahrzehnten zu denken und klug auf Jahrhunderte hinaus zu planen./s

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen