text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Immer Ärger mit den Religionen von Rojas, Erika (eBook)

  • Verlag: Books on Demand
eBook (ePUB)
2,49 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Immer Ärger mit den Religionen

Pan wird von den Göttern zur Erde geschickt, um herauszufinden, warum die Religionen immer so viel Ärger machen, und so viel Hass, Streit und Krieg verursachen

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: watermark
    Seitenzahl: 241
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783746096865
    Verlag: Books on Demand
    Größe: 858 kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Immer Ärger mit den Religionen

I. Kapitel

Überall gibt es Leben, sagte Giordano Bruno, denn Leben ist nicht nur in der uns bekannten Form und nicht nur in für uns geeigneten Bereichen möglich. Wenn wir geistig durch das Weltall reisen, können wir deshalb Feuerwesen sehen, die auf Sonnen leben, Eiswesen, die glauben, über einer Temperatur von minus 10 Grad sei kein Leben mehr möglich, Gaswesen, die je nach der gerade vorherrschenden Mode ihre Gestalt verändern, und andere noch viel seltsamere Lebewesen. Den seltsamsten Lebewesen aber werden wir an einem Ort begegnen, an dem es nicht einmal Materie gibt, wie wir sie kennen: In den schwarzen Löchern in den Zentren der Galaxien, die so dicht sind, dass die ganze Erde in einem Fingerhut Platz hätte. Deshalb bestehen die Lebewesen dort nicht aus Materie, sondern aus Bewusstsein.

Auch im Zentrum unserer Galaxis, der Milchstraße, gibt es eine solche Welt und solche Lebewesen. Wenn wir diesen Ort im Geist betreten, so sieht er für uns aus wie die Erde und die Wesen dort sehen aus wie Menschen. Genauso würde er für Feuerwesen aus Feuer bestehen oder für Gaswesen aus Gas, denn das Bewusstsein formt die Materie. Wie überall benötigen auch diese Lebewesen Nahrung und pflanzen sich fort. Ihre Nahrung wird aus der Materie gefiltert, die der ungeheuren Anziehungskraft des schwarzen Lochs zum Opfer fällt, zu existieren aufhört und ihre Essenz in Form von Bewusstsein freigibt. Wie sie sich fortpflanzen ist nicht genau bekannt, aber auf jeden Fall gibt es Kinder und es gibt Schulen.

Die bekannteste Schule ist die Blaue Schule. Sie liegt auf der Insel im Blauen See, der seinen Namen von den blauen glockenförmigen Blumen hat, die an allen seinen Ufern blühen. Das Schulgebäude ist ein ebenerdiger, quadratischer Bau mit einem großen Innenhof, in dessen Mitte sich ein Springbrunnen aus weißem Marmor mit vier übereinanderliegenden Schalen befindet, so dass das Wasser von oben nach unten immer in die nächste Schale fließt. Rundherum spendet ein Säulengang Schatten. Das Dach ist gewölbt und um die Säulen ranken sich Kletterpflanzen ähnlich unserem Efeu. An jeder Seite des Hofs ist ein Schultrakt mit vier Klassenzimmern, denn es gibt vier Kurse zu je vier Klassen. Am Ende eines jeden Kurses müssen die Schüler eine Prüfung ablegen.

Die Schüler der vierten Klasse des zweiten Kurses drängelten sich gerade aufgeregt schnatternd in ihr Klassenzimmer. Heute würden sie die Prüfungsaufgaben für den Abschluss des zweiten Kurses bekommen. Meister Tao, ihr Klassenlehrer, stand bereits vorne am Pult. Wie alle guten Lehrer strahlte er jene Mischung aus Güte und Strenge, aus Unbestechlichkeit und Nachsicht aus, die natürliche Autorität auszeichnet. Seine eisgrauen Haare waren zu einem Zopf geflochten und reichten bis zum Gürtel hinab, der seinen schlichten grauen Umhang zusammenhielt. Als er die Hand hob, wurde die Klasse still, und alle blickten gespannt nach vorne.

"Wie ihr wisst", begann er, "bekommt ihr heute eure Prüfungsaufgaben. Ihr seid eine recht gute Klasse", fuhr er fort und räusperte sich, worauf das beginnende Geflüster verstummte, "und deshalb wird eure Prüfung keine schriftliche Aufgabe sein, sondern wir haben eine Projektarbeit vorbereitet."

Wieder brachte er das aufflammende Geraune mit einer Handbewegung zum Verstummen.

"Meister Kosmos wird in Kürze hier sein und euch die Einzelheiten erläutern. Die Zeit bis zu seinem Eintreffen wollen wir für eine kurze Wiederholung nutzen.

Issi", begann er und deutete auf ein noch recht kleines, dunkelhaariges Mädchen, "was kannst du mir über die Entstehung von Bewusstsein in Materie erzählen?"

Issi starrte einen Moment stumm vor sich hin und antwortete dann mit leiser Stimme: "Es wird aus der Zweiheit gezeugt und aus der Einheit geboren."

"Richtig eingesagt Ossi", kommentierte Meister Tao, "aber ich bin sicher, Issi hätte die Ant

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen