text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Octavia - Der achte Kontinent Die Steinträger von Lianson, Sarah (eBook)

  • Verlag: Books on Demand
eBook (ePUB)
2,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Octavia - Der achte Kontinent

Ein Flugzeugabsturz bringt Oliver nach Octavia, den achten Kontinent. Verborgen vom Rest der Welt leben dort Menschen und Feen in Frieden zusammen. Die Feen teilen einen Teil ihrer Magie mit den Menschen, in dem sie jedem Kind gleich nach Geburt einen Seelenstein überreichen. Diese auf der Stirn getragenen Steine vermitteln ihren Trägern spezielle Gaben. Oliver wird in Octavia freundlich empfangen und lässt sich in der Waldprovinz nieder. Er stellt jedoch schnell fest, dass auch der achte Kontinent seine dunklen Seiten hat... Sarah Lianson wurde 1986 in Zürich geboren. Aufgewachsen auf dem Land, zog es sie für ihr Studium zurück in die Stadt nach Zürich, wo sie bis heute lebt. Als Ausgleich zu ihrer Arbeit in einem Finanzunternehmen schreibt sie in ihrer Freizeit Fantasy-Romane.

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: watermark
    Seitenzahl: 172
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783752821420
    Verlag: Books on Demand
    Größe: 1420 kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Octavia - Der achte Kontinent

Kapitel 1 - Tamira

Es war ein heisser Sommerabend und die steinernen Strassen von Stonetown schienen die Hitze noch weiter zu verstärken. Vor allem an solchen Tagen sehnte sich Tamira nach ihrer Heimat im Wald und dem kühlen Haus ihrer Eltern. Sie hatte jedoch vor einigen Jahren beschlossen in Stonetown an die Universität zu gehen und wie viele andere war sie nach Abschluss des Studiums in der Stadt hängen geblieben. Sie riss alle Fenster des kleinen Apartments auf, das sie sich mit ihrem Bruder Arden teilte. Die erhoffte Abkühlung blieb aber leider aus. Wie sie selbst hatte auch Arden sein Studium in der Stadt absolviert und sich danach entschieden einen Job im Rathaus anzunehmen.

"Hallo Schwesterchen, du hast die grossen Neuigkeiten verpasst."

Arden betrat schwungvoll die Wohnung und strich sich seine dunklen Haare aus dem Gesicht. Er schaffte es selbst in dieser Hitze überraschend frisch auszusehen.

"Was habe ich verpasst?", erkundigte sich Tamira ohne grosses Interesse. Sie hatte in der Zwischenzeit die Hoffnung auf eine kühle Brise aufgegeben und entschied sich die Fenster wieder zu schliessen.

"Nun, scheinbar hat man einen unbekannten Steinlosen am Strand ausserhalb von Ostwald gefunden."

"Was?", fragte Tamira entsetzt. Trotz der Hitze lief ihr ein kalter Schauer den Rücken hinab. Steinlose in Octavia bedeuteten meist nichts Gutes.

"Kein Grund zur Sorge", warf Arden ein. "Es hat sich schnell herausgestellt, dass es gar kein wirklicher Steinloser war, sondern effektiv ein Mensch ohne Stein."

"Du meinst also jemand, der aus der äusseren Welt hierhergekommen ist?" Tamiras Angst verwandelte sich sogleich in Begeisterung.

"Ja, so scheint es zumindest zu sein. Angeblich war er in einem dieser metallenen Vögel unterwegs. Dieser ist ganz in der Nähe unserer Küste vom Himmel gefallen. Der arme Mann war vermutlich halb tot, als er am Strand gefunden wurde."

"Die heissen Flugzeuge", unterbrach ihn Tamira.

"Was?", fragte Arden verwirrt. "Ah ok, was auch immer du sagst. Du bist definitiv die Expertin für solche Dinge. Daher habe ich gedacht, dass es dich interessiert davon zu hören."

Tamira hatte nach Abschluss ihres Studiums einen Job beim Ministerium für die nationale Sicherheit angenommen. Das Sicherheitsministerium war unter anderem dafür verantwortlich sicherzustellen, dass die Bewohner der anderen sieben Kontinente keine Ahnung von der Existenz Octavias hatten. Im Normalfall funktionierte dies hervorragend. Aber in sehr seltenen Fällen kam es dennoch vor, dass sich ein Mensch aus der äusseren Welt bis an ihre Küste verirrte.

"Weisst du, wer ihn gefunden hat und was nun mit ihm geschehen wird?"

"Ich glaube eine Frau vom Waldvolke hat ihn gefunden und nach Stonetown gebracht. Morgen muss er zur Befragung vor den Grossen Rat treten."

"Wirst du dort sein und das Protokoll der Versammlung erstellen?", fragte Tamira in hoffnungsvollem Ton.

"Ja, ich werde da sein", antwortete ihr Bruder lächeln. "Und bevor du fragst, ja, ich kann dich als meine Assistentin reinschmuggeln, falls du mitkommen möchtest, um ihn dir anzuschauen."

"Du bist der Beste, danke!"

Am nächsten Morgen machten Arden und Tamira sich früh auf den Weg zum Rathaus. Es stellte sich bald heraus, dass auch noch andere die Neuigkeit vom steinlosen Mann aus der äusseren Welt vernommen hatten. Der Platz vor dem Rathaus war überfüllt mit Schaulustigen, die hofften einen kurzen Blick auf den Unbekannten zu werfen. Glücklicherweise erkannten die Türsteher Arden sofort als einen der Ratsassistenten und liessen ihn durch die grosse, hölzerne Pforte eintreten. Sie betrachteten Tamira misstrauisch, waren jedoch zu sehr damit bes

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen