text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Perry Rhodan 2002: Einsatz für Bully Perry Rhodan-Zyklus 'Die Solare Residenz' von Ellmer, Arndt (eBook)

  • Erscheinungsdatum: 20.02.2014
  • Verlag: Perry Rhodan digital
eBook (ePUB)
1,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Perry Rhodan 2002: Einsatz für Bully

Ein Mutantenkommando auf Topsid - Gucky kämpft um seinen besten Freund Auf der Erde und den Tausenden von Planeten in der Milchstraße, auf denen Menschen leben, schreibt man das Jahr 1303 Neuer Galaktischer Zeitrechnung - das entspricht dem Jahr 4890 alter Zeit. Seit dem Ende des Konstituierenden Jahres gehört die Milchstraße zur Koalition Thoregon, jenem Zusammenschluß von sechs Superintelligenzen, der künftig für Frieden und Unabhängigkeit in diesem Bereich des Kosmos stehen soll. Als Sechster Bote von Thoregon ist Perry Rhodan gewissermaßen das Bindeglied zwischen der Menschheit und den Superintelligenzen sowie den anderen Völkern des Galaxienbundes. Als einziger Terraner kann er die mysteriöse Brücke in die Unendlichkeit benutzen. Leider entspricht die Lage innerhalb der Menschheitsgalaxis nicht den Zielen Thoregons. Vor allem das aggressiv auftretende Kristallimperium dehnt seine Macht immer weiter aus. Zuletzt besetzten mehrere zehntausend Kampfraumschiffe das kleine Sternenreich der Topsider, gewissermaßen direkt 'vor der Haustür' der Terraner. Bei diesem Unternehmen der Arkoniden wurden auch Terraner festgesetzt. Unter ihnen ist der Mann, der mit Perry Rhodan vor fast dreitausend Jahren zum Mond geflogen ist und derzeit als einer der wichtigsten terranischen Geheimnisträger gilt: Reginald Bull. Der Residenz-Minister für Liga-Verteidigung darf nicht in der Gewalt der Arkoniden bleiben, also geht der Mausbiber Gucky in den EINSATZ FÜR BULLY... ARNDT ELLMER Er hat einen direkten Draht zu den PERRY RHODAN-Lesern: Wolfgang Kehl, im Südschwarzwald wohnhaft und unter dem Pseudonym Arndt Ellmer seit 1983 als Autor an der PERRY RHODAN-Serie beteiligt. Jede Woche erscheinen in den PERRY RHODAN-Romanen die seit 1989 von Arndt Ellmer betreuten Leserkontaktseiten, auf denen Fans diskutieren und kommunizieren. 'Bei PERRY RHODAN genießen die Leserbriefe erste Priorität', so charakterisiert Arndt Ellmer seine Aufgabe. 'Ohne den direkten Kontakt zu den Lesern wäre die Serie nie so weit gekommen.' Woche für Woche treffen Dutzende Leserbriefe und E-Mails in der PERRY RHODAN-Redaktion ein. Daneben ist der Leserkontakter auch noch in Foren und auf Facebook aktiv, um mitzubekommen, 'wie die Leser ticken'. Arndt Ellmer fasst die Essenz der Leserbriefe wöchentlich zur Leserkontaktseite (LKS) zusammen, beantwortet aber ebenso sorgfältig jedes Schreiben. 'Die Leser erwarten auf jeden Fall eine Antwort, sowohl auf Kritik als auch auf Lob und Anregungen.' Das ist nicht immer einfach: 'Für manche Leser bin ich fast eine Art Beichtvater, in diesen Briefen spiegelt sich häufig die persönliche Situation der Verfasser wieder.' Kein Wunder, dass Arndt Ellmer in Fan-Kreisen längst den Spitznamen 'der LKS-Onkel' verliehen bekommen hat. Wobei Arndt Ellmer, Jahrgang 1954, den Bezug zur Science Fiction schon recht früh herstellte: 'Mit acht Jahren entdeckte ich gewissermaßen die Sterne. Ich sah, dass es sie tatsächlich gab, die fernen Sonnen. Ein kleines Buch über den Sternenhimmel vervollständigte meinen Traum von der Unendlichkeit. Bis heute hält er mich gefangen.' Wohl auch aus diesem Grund verlor Ellmer in all den Jahren der Schule und des Studiums der Sprachwissenschaften nie den Kontakt zur phantastischen Literatur. Erste Fangeschichten erschienen in den 70er Jahren; sein erster Roman wurde 1980 im Zauberkreis-Verlag publiziert. Rasch kamen weitere Titel auf den Markt. Ebenfalls 1980 erschien das PERRY RHODAN-Taschenbuch Nummer 213 'Weg in die Unendlichkeit'. 1981 stieg Ellmer in die ATLAN-Serie ein. 1983 kam dann PERRY RHODAN hinzu. Daneben entstanden zahlreiche Einzelromane, unter anderem der beliebte Zyklus um die 'Sternenkinder'. Inzwischen hat Arndt Ellmer 200 PERRY RHODAN- und 40 ATLAN-Hefte verfasst, dazu 20 PERRY RHODAN-Taschenbücher und das Hardcover 'Im Netz der Nonggo'. Mit der CD-ROM 'Die Blues' über eines der exotischsten Völker der PERRY RHODAN-Serie setzte der Autor Maßstäbe. Neben Science-Ficti

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: watermark
    Seitenzahl: 64
    Erscheinungsdatum: 20.02.2014
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783845320014
    Verlag: Perry Rhodan digital
    Serie: Die Solare Residenz Bd.2002
    Größe: 712 kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Perry Rhodan 2002: Einsatz für Bully

... stehen wir erst am Anfang der Auseinandersetzung mit dem Kristallimperium. Für alle Unsterblichen im Einflussbereich der Liga Freier Terraner gilt höchste Sicherheitsstufe. Die Versuche von Imperator Bostich I., sein Reich über die gesamte Westside der Milchstraße auszudehnen, müssen zunichte gemacht werden. Der Terranische Liga-Dienst wird alles unternehmen, um dieses Ziel zu erreichen ...

TLD-Chef Noviel Residor in der Besprechung mit seinen Einsatzleitern am 7. Mai 1303 NGZ.

1.

"Syntronsystem an alle", klang es aus den Akustikfeldern in der halbkreisförmigen Zentrale des Kugelraumers. "Distanz zu neunzig Prozent absolviert. Die Rückkehr in den Normalraum erfolgt in neuneinhalb Minuten."

Kay Znamara richtete sich im Kommandantensessel auf und musterte das Halbrund mit den Steuerterminals.

Von der insgesamt vierundzwanzig Personen zählenden Zentrale-Besatzung war gerade mal die Hälfte anwesend. Mehr benötigten sie nicht, solange der Syntron das Schiff steuerte.

"Alarmstufe eins", sagte sie. "Alle Mann an Deck. Positronisches Notstartprogramm für den Einsatz vorbereiten!"

"Ist soeben geschehen", meldete der Syntron.

Der Transmitter im Hintergrund aktivierte sich. Innerhalb von drei Minuten trafen die übrigen Mitglieder der Zentrale-Besatzung ein und suchten ihre Plätze auf.

Znamara schüttelte ihre kurzgeschnittene, pechschwarze Haarpracht mit der herzförmigen Rasur im Stirnbereich und trommelte leise mit den Fingerspitzen auf die Lehnen ihres Sessels.

Cistolo Khan beobachtete sie unauffällig. Sie war eine zierliche Frau mit hellbraunen Augen und einem etwas zu breiten und zu blassen Mund. Die VASCO DA GAMA war ihr erstes Kommando auf einem der neuen ENTDECKER-Großschiffe.

Der Leiter des "Einsatzkommandos Bully" spürte ihre Nervosität, obwohl sie sich alle Mühe gab, es sich nicht anmerken zu lassen. Sie warf ihm einen flüchtigen Blick zu, den er gelassen erwiderte.

Immer mit der Ruhe , signalisierte er. Wir fliegen einen Einsatz wie jeden anderen auch.

Sie wussten ungefähr, was sie im Orion-Delta-System erwartete. Die 17. Flotte des Kristallimperiums unter dem Kommando des Mascants Kraschyn hielt das Heimatsystem der Topsider besetzt. Die Detailinformationen dazu waren allerdings schon mehr als zwei Tage alt.

In dieser Zeit konnte sich viel geändert haben.

Die Arkoniden behaupteten, dass sie von den Topsidern gerufen worden waren, aber dabei handelte es sich eindeutig um eine Lüge. Die Annektierung des Hayok-Sternenarchipels war vorausgegangen, und jetzt griff das Kristallimperium zum ersten Mal nach dem Sonnensystem einer seit Jahrtausenden unabhängigen Föderation.

Das Heimatsystem der Topsider, 815 Lichtjahre von Sol im Sternbild Orion gelegen, gehörte zum Forum Raglund.

Dass dieses Forum sich bisher nicht zu dem Vorfall geäußert hatte, ließ bei den Völkern in weiten Teilen der Milchstraße die Alarmsirenen schrillen.

Bostich, der Herrscher des Kristallimperiums, störte sich nicht daran. Er verfolgte sein Ziel mit eisernem Willen und ohne Kompromisse.

Das Kristallimperium als größte Macht in der Milchstraße – nicht mehr und nicht weniger schwebte ihm vor. Wenn jemand es schaffen konnte, dann Bostich.

Allerdings schien sich der Imperator wenig mit der Geschichte der galaktischen Völker befasst zu haben. Aus ihr ging eindeutig hervor, dass solche Großreiche irgendwann daran scheiterten, dass der oder die Diktatoren den Sinn für das Machbare verloren. Nicht nur das Alte Reich der Arkoniden war wie ein Kartenhaus in s

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen