text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

RoboLOVE #2 - Operation: Copper Blood von André, Martina (eBook)

  • Erscheinungsdatum: 22.11.2019
  • Verlag: Saga Egmont
eBook (ePUB)
4,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

RoboLOVE #2 - Operation: Copper Blood

Panamerikanische Staaten im Jahr 2056: Lennox Copper kann den gewaltsamen Tod seiner Frau und vor allem seine Mitschuld daran nicht verwinden. Als er von Regierungstruppen entführt und zum Hybrid-Söldner umgewandelt wird, scheint sein Schicksal besiegelt. Doch ihm gelingt die Flucht und er findet bei den Rebellen von Hunter's Lane ein neues Zuhause. Lennox wird von seiner traumatischen Vergangenheit eingeholt, als er im Auftrag seiner Organisation die weltbekannte Influencerin Jill Ambush vor einem heimtückischen Attentäter bewahren und sie mit seinem Charme für die Zwecke der Rebellen gewinnen soll. Um seine Mission zu erfüllen, lässt er sich von Jill als Bodyguard engagieren und geht eine leidenschaftliche Beziehung mit der verwöhnten Society Lady ein. Ein gefährliches Spiel. Als Lennox sich zu allem Übel in Jills Tochter Emma verliebt scheint das Chaos komplett. Zumal ihnen der Attentäter dicht auf den Fersen ist und Emma ein tödliches Geheimnis hütet, von dem sie selbst nichts ahnt und das sie alle den Kopf kosten könnte... RoboLOVE Operation: Copper Blood. Romantisch, humorvoll und mega spannend. Zweiter Teil der RoboLOVE Serie von Martina André Die deutsche Bestsellerautorin Martina André wurde 1961 in Bonn geboren. Sie hat viele erfolgreiche Werke veröffentlicht und ist besonders für ihre Templerromane bekannt. Martina André lebt heute mit ihrer Familie in der Nähe von Koblenz sowie in Edinburgh in Schottland, das ihr zur zweiten Heimat geworden ist.

Die deutsche Bestsellerautorin Martina André wurde 1961 in Bonn geboren. Sie hat viele erfolgreiche Werke veröffentlicht und ist besonders für ihre Templerromane bekannt. Martina André lebt heute mit ihrer Familie in der Nähe von Koblenz sowie in Edinburgh in Schottland, das ihr zur zweiten Heimat geworden ist.

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: none
    Erscheinungsdatum: 22.11.2019
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9788726236293
    Verlag: Saga Egmont
    Größe: 417 kBytes
Weiterlesen weniger lesen

RoboLOVE #2 - Operation: Copper Blood

Kapitel 1 - Ein ganzer Kerl

New York, Oktober 2056

Mit rasendem Puls schreckte Lennox hoch und starrte in die aufgebrachten Gesichter einiger Kameraden.

Seit einigen Wochen wohnte er nun schon in Hunter's Lane, einem geheimen Rebellenstützpunkt, mitten in der kanadischen Wildnis.

Cathrin Porter, eine begnadete Wissenschaftlerin, hatte diesen Zufluchtsort für Robots und Menschen geschaffen, um zusammen mit ihnen gegen die Machenschaften der Panamerikanischen Regierung zu kämpfen. Silver, wie sich der Robot nannte, der ihn von den Killingfields gerettet hatte, war mit ihm sofort hierhergeflogen, weil es sich unter den Robots, deren Bewusstsein erwacht war, inzwischen herumgesprochen hatte, dass Cathrin ihnen einen sicheren Unterschlupf bot. Und nicht nur das. Sie hatte Lennox mitsamt den dazu passenden Prothesen wieder zusammengeflickt. Niemand, der seine Verletzungen nicht gesehen hatte, würde auch nur ahnen, dass seine Unterarme und das restliche Bein nicht zu ihm gehörten.

 

»Hey, Kumpel«, murmelte Max, der wie Lennox ein Hybridkämpfer war, aber im Gegensatz zu ihm die Killingfields nie gesehen hatte. »Das ist jetzt das vierte Mal in dieser Woche. Ich schlage vor, du gehst morgen zu Cathrin und lässt dir einen stärkeren Tranquilizer verschreiben. Oder du fragst sie, ob du ein Einzelzimmer haben kannst. So geht's jedenfalls nicht weiter.«

»Tut mir leid.« Lennox, dessen angeschlagenes Nervenkostüm sich zu allem Übel nur langsam von seinen traumatischen Erfahrungen erholte, rang nach Luft. Aber es waren nicht die Erlebnisse im Krieg, die ihn hauptsächlich quälten. Vielmehr war es Rachels Tod, dessen Umstände er trotz der Gehirnwäsche und Drogen bei der Armee nicht vergessen konnte. Er hatte gehofft, die Bilder in seinem Kopf würden mit der Zeit verblassen. Aber eher war das Gegenteil der Fall. Sie wurden mehr - nicht weniger. Wie auch immer schien die Auswahl an Albträumen, die seine kranke Psyche passend dazu entwarf, schier unerschöpflich zu sein.

Nur gut, dass er am Morgen einen Termin bei seiner Chefin hatte, die für alle hier wie eine Mutter war, obwohl man ihre Entschlossenheit im Kampf gegen den Krieg und die darin verwickelten Parteien nicht unterschätzen durfte.

 

Cathrin Porter lächelte wie immer freundlich, als sie ihn an der Tür zu ihrem Sprechzimmer empfing.

»Guten Morgen Lennox, wie geht's? Ich habe gehört, du hast beim Aufbautraining weiterhin gute Fortschritte gemacht.«

Ihre verständnisvolle Stimme gab ihm jedes Mal das Gefühl, nach Hause zu kommen. Ihr und Silver verdankte er sein Leben. Das würde er den beiden nie vergessen.

»Schlecht«, sagte er ehrlich und wartete darauf, dass sie ihm einen Platz auf einem der weißen Bambusstühle anbot, die vor einem ovalen weißen Tisch standen, an dem sie gewöhnlich ihre dienstlichen Besprechungen abhielt. Nicht nur das weiß getünchte Sprechzimmer mit den wenigen Möbeln war minimalistisch. Auch sie selbst schien keine großen Ansprüche zu stellen. Die zierliche Frau, deren dickes, silbergraues Haar zu einem einfachen Bob geschnitten war, trug einen schlichten weißen Arbeitsoverall, in dem sie beinahe versank.

Im Gegensatz zu Cathrin war Lennox ein Kerl wie ein Baum. Aber dass er inzwischen wieder trainieren konnte wie früher, hatte er ausschließlich ihr zu verdanken.

»So setz dich doch! Möchtest du etwas trinken?« Mit einem Nicken bot sie ihm einen Kaffee an.

»Ich hätte lieber ein Bier.« Wenig später hatte er einen Becher mit alkoholfreiem Bier vor sich stehen und begann, sich das erste Mal am Tag zu entspannen.

»Ich träume jede Nacht von Rachel«, murmelte er mit gesenktem Kopf. »Nicht wie ich sie liebe, sondern wie sie erschossen wird und wie ich vergeblich versuche, sie vor dem Tod zu bewahren. Ich renne und renne und komme jedes Mal zu spät. Und wenn ich wach werde, weiß ich, es ist kein Traum, sondern die W

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen