text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Star Trek - Corps of Engineers 23: Feuersturm 1 von Mack, David (eBook)

  • Erscheinungsdatum: 25.07.2016
  • Verlag: Cross Cult
eBook (ePUB)
2,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Star Trek - Corps of Engineers 23: Feuersturm 1

Die da Vinci wird auf eine Rettungsmission geschickt: Sie soll die in einem Gasriesen havarierte U.S.S. Orion retten. Und als bedeutete die turbulente Atmosphäre des Planeten nicht schon genug Ärger, hat die Orion auch noch den tödlichen Feuersturm-Torpedo an Bord: Einen Sprengkopf mit Protomaterie, die Gasriesen in Sterne verwandeln kann. Aber die Operation erweist sich als schwieriger, als selbst Captain David Golds Meisteringenieure bewältigen können, denn sie kämpfen nicht nur gegen die halb flüssige Atmosphäre des Planeten und den Sprengkopf, der jederzeit hochgehen kann, sondern offenbar auch gegen eine Lebensform, die für den Angriff auf die Orion verantwortlich sein könnte ...

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: watermark
    Seitenzahl: 100
    Erscheinungsdatum: 25.07.2016
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783864258770
    Verlag: Cross Cult
    Größe: 979 kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Star Trek - Corps of Engineers 23: Feuersturm 1

Kapitel 1

Captain Lian T'su umklammerte ihre Armlehnen noch etwas fester. Der Hauptschirm der Orion zeigte wieder eines dieser gigantischen Netze aus Blitzen, die durch die kochenden, rotorangen Wolken des gigantischen Gasplaneten zuckten. Die elektrischen Entladungen ließen die Wolken für etwas mehr als eine Sekunde sichtbar werden. Sofort folgte ihnen ein markerschütterndes Donnern, das sämtliche Decks des Raumschiffs der Steamrunner- Klasse erbeben ließ.

"Haben Sie das Signal schon erfasst?", wollte T'su von ihrem taktischen Offizier wissen. Sie erhob ihre Stimme, damit er sie über den Lärm der knarrenden Außenhülle des Schiffs hinweg hörte.

"Negativ, Captain", erwiderte Lieutenant Ryan. "Die atmosphärischen Störungen sind immer noch zu stark. Ich schalte auf eine deltawellenisolierte Frequenz."

Die Hülle der Orion protestierte bereits kreischend, seit sie zehntausend Kilometer tief in die turbulente untere Atmosphäre des Gasriesen eingedrungen waren. Mittlerweile waren sie schon auf fünfundzwanzigtausend Kilometer gesunken, ein Fünftel des Weges zum Planetenkern, und die unheimlichen Klänge, die das geplagte Metall von sich gab, waren zu einer Konstante geworden. Die Vibrationen der Hülle wurden von Minute zu Minute stärker.

Vor zwölf Jahren, als T'su noch ein Ensign war, hatte sie an der Ops-Konsole der Enterprise-D gesessen, als diese, verfolgt von einer unbemannten Kampfdrohne, die obere Atmosphäre des Planeten Minos berührt hatte. Damals hatte sie gedacht, es sei ein holpriger Flug gewesen. Doch verglichen mit dem, was wir jetzt durchmachen, war das gar nichts , dachte sie und wischte sich den Schweiß von den Handflächen.

T'su wandte sich wieder dem Hauptschirm zu, der nur ein schwaches Abbild der thermalen Störungen in der Atmosphäre wiedergab, auf die sie zurasten. Der Test des Feuersturm -Prototyps hatte gerade beginnen sollen, als Lieutenant Sunkulo, ihr Ops-Offizier, eine unbekannte Energiesignatur entdeckt hatte. Sie war auf mysteriöse Weise in genau dem Augenblick verschwunden, in dem man die Sensoren darauf gerichtet hatte. Wenn es ein anderes Schiff in der Atmosphäre gab, das der Orion folgte, dann stand die Sicherheit der Mission auf dem Spiel. T'su hatte den Befehl, auf gar keinen Fall zuzulassen, dass der Prototyp in die falschen Hände geriet, und sie war sich bewusst, welche Katastrophe es bedeuten konnte, wenn sie versagte.

Doch im Moment war sie besorgter über die Bedrohung, die dieser Planet für ihr Schiff darstellte. "Gegenwärtige Hüllentemperatur und Außendruck?", fragte sie und versuchte, das Zittern in ihrer Stimme zu unterdrücken. Ein Captain sollte immer Selbstsicherheit vermitteln , rief sie sich ins Gedächtnis.

Sunkulo tippte auf seiner Konsole herum. "Temperatur beträgt elftausendvierhundert Grad Celsius. Druck beträgt zweiundzwanzig Millionen Gramm pro Quadratzentimeter." In vorauseilendem Gehorsam fügte er die Antwort auf die nächste Frage des Captains hinzu: "Das strukturelle Integritätsfeld hält."

T'su nickte. Um sie herum war der Rest der Brückenbesatzung auffällig still und sehr auf seine eigenen Aufgaben konzentriert. Lieutenant Fryar justierte die Steuerung ständig nach, um das Schiff ruhig zu halten, während Ensign Yarrow die Daten seiner wissenschaftlichen Station hinüber zu Ryan schickte, der an der taktischen Station saß. Beide benutzten Tachyonenscans, um die thermodynamischen Ebenen und Ströme der Atmosphäre zu kartografieren, sodass man den Kurs des Feuersturm -Torpedos zum Kern des Planeten vorausberechnen konnte. Die Daten wurden ebenfalls konstant an Lieutenant ch'Kelavar weitergegeben, den andorianischen zweiten Offizier des Schiffs. Er befand sich mit dem Team, das Feuersturm entwickelt hatte, im vorderen Torpedoraum.

Wieder wurde der Hauptschirm aufgrund eines Blitzes

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen