text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Star Trek - Deep Space Nine 8.07: Mission Gamma 3 - Kathedrale Mission Gamma 3: Kathedrale

  • Erscheinungsdatum: 02.11.2011
  • Verlag: Cross Cult
eBook (ePUB)
8,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Star Trek - Deep Space Nine 8.07: Mission Gamma 3 - Kathedrale

Als kleines Kind wurde Jules Bashir illegalen genetischen Veränderungen ausgesetzt, die seinen Lebensweg für immer veränderten. Seitdem er als Erwachsener erfuhr, was seine Eltern damals getan haben, fragte sich Dr. Julien Bashir, was geworden sein mochte, wenn statt seiner 'Jules' hätte leben dürfen. Und er wusste, dass er darauf nie eine Antwort bekommen würde. Doch ein unbekanntes Artefakt aus dem Gamma-Quadranten kehrt Bashirs Veränderungen um, und die Person, die er lange für tot gehalten hatte, bekommt eine zweite Chance. Neunzigtausend Lichtjahre entfernt versucht die Besatzung von Deep Space 9, mit einer unfassbaren Tragödie zurecht zu kommen, und Ro Laren trifft eine schicksalhafte Entscheidung über ihr Leben auf der Station. Die Hoffnung auf einen dauerhaften Frieden zwischen Bajor und Cardassia ist politischen Machtspielen und einer gescheiterten Diplomatie zum Opfer gefallen, jedoch liegt in der Suche eines Mannes nach seiner wahren Bestimmung vielleicht der Keim einer neuen Zukunft.

Andy Mangels Andy Mangels ist der Co-Autor mehrerer 'Star Trek'-Romane, eBooks, Kurzgeschichten und Comic-Bücher sowie dreier 'Roswell'-Romane, die er alle zusammen mit Michael A. Martin geschrieben hat. Im Alleingang ist er der Autor vieler erfolgreicher Bücher über die Unterhaltungsindustrie, wie 'Animation on DVD: The Ultimate Guide' und 'Star Wars: The Essential Guide to Characters' sowie einer beträchtlichen Anzahl von Einträgen in dem Sachbuch 'The Superhero Book' von Visible Ink Press. Er hat Hunderte von Artikeln für Unterhaltungs- und Lifestylemagazine und Zeitungen in den Vereinigten Staaten, England und Italien geschrieben. Darüber hinaus hat er Begleitbücher zu den Werken verschiedenster Filmstudios verfasst. Seine Comic-Arbeiten wurde von DC Comics, Marvel Comics und vielen anderen veröffentlicht. Für acht Jahre war er Redakteur der preisgekrönten 'Gay Comics'-Anthologie. Andy ist ein landesweit bekannter Aktivist der schwulen Szene und hat über die Jahre Tausende von Dollar für Wohltätigkeitsveranstaltungen gesammelt. Er lebt in Portland, Oregon, zusammen mit seinem langjährigen Lebensgefährten Don Hood, ihrem Hund Bela und ihrem angenommenen Sohn Paul Smalley. Seine Website ist zu erreichen unter andymangels.com.

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: watermark
    Seitenzahl: 376
    Erscheinungsdatum: 02.11.2011
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783942649995
    Verlag: Cross Cult
    Größe: 490kBytes
    Idee von: Roddenberry, Gene
Weiterlesen weniger lesen

Star Trek - Deep Space Nine 8.07: Mission Gamma 3 - Kathedrale

KAPITEL 1

"Sind wir sicher, dass es Selbstmord war?"

Lieutenant Ro Laren wandte sich an Sergeant Shul, neben dem sie den Gang entlangschritt. Dr. Simon Tarses folgte ihnen. "Noch ist gar nichts sicher", antwortete sie. "Momentan wissen wir nur, dass Ratsmitglied zh'Thane behauptet, Thriss habe sich in Shars Quartier das Leben genommen."

Tarses runzelte die Stirn. "Während ihrer letzten Schicht auf der Krankenstation machte Thriss den Eindruck, als hätte sie ihre Depressionen weitestgehend überwunden. Auch Counselor Matthias zeigte sich bezüglich ihrer Fortschritte optimistisch. Ich kann kaum glauben, dass sie sich umgebracht haben soll."

"Falls nicht, haben wir es mit einem Mord zu tun, Doktor", sagte Shul. "Ich will nicht zynisch klingen, aber angesichts dessen, was derzeit auf dieser Station los ist, wäre das das Letzte, was wir noch bräuchten."

Ro schnaubte zustimmend, senkte ihre Stimme jedoch, bevor sie weitersprach. Andorianische Antennen waren sehr feinfühlig, und sie wusste nicht, ob sie wirklich allein im Korridor waren. "So oder so bedenken Sie bitte eines: Andorianische Sitten und Gebräuche unterscheiden sich von den unseren. Ich kam bisher nicht dazu, Sie über gewisse ... Aspekte des andorianischen Zusammenlebens zu informieren, auch wenn Sie sicherlich bereits den einen oder anderen Hinweis aufgeschnappt haben. Diese Untersuchung wird äußerst schwierig werden, insbesondere dank Ratsmitglied zh'Thanes Involvierung."

Beide Männer nickten. Als sie Shars Unterkunft erreichten, erwartete sie niemand vor der Tür, daher berührte Ro die Konsole an der Wand, die die Klingel aktivierte. "Ratsmitglied, hier sind Lieutenant Ro und Dr. Tarses."

Die Tür glitt auf. Es dauerte einen Moment, bis sich Ros Augen ans Dämmerlicht jenseits der Schwelle gewöhnt hatten und sie zh'Thane ausmachen konnte. Die sonst so makellos auftretende Andorianerin war ein Schatten ihrer selbst. Ihre Frisur war zerzaust, und ihrer Kleidung nach zu urteilen, musste sie die Kunde der Tragödie aus dem Schlaf gerissen haben.

Ro hatte die Schwelle noch nicht überschritten, als zh'Thane warnend die Hand hob. "Wer ist der andere Mann?"

"Sergeant Shul Torem", antwortete Ro und deutete auf ihren Deputy. "Er ist Forensikexperte und mit den Methoden der Sternenflotte vertraut. Außerdem kann er schweigen."

Tarses ergriff das Wort. "Ratsmitglied, vielleicht ist es noch nicht zu spät. Wenn Sie mir gestatten, näher zu treten, werde ich versuchen, Thriss zu retten."

Zh'Thane vollführte eine einladende Geste und wies damit indirekt auf zwei in der Raummitte kauernde Gestalten. Sie hatten die Köpfe geneigt und umklammerten einander. Auf einem Bett lag derweil Thriss, ein regloser Körper. "Sie scheint mir über jede Hilfe hinaus zu sein, Doktor", sagte zh'Thane. "Sollten Sie etwas bewirken können, nur zu. Aber wahren Sie die Einheit des Körpers! Thriss' Haut darf nicht verletzt werden."

Tarses nickte und trat näher, den Trikorder in der Hand und das Medikit über die Schulter geschwungen. Ro und Shul blieben derweil auf der Schwelle stehen.

"Können Sie mir berichten, was vorgefallen ist?", fragte Ro das Ratsmitglied.

"Dizhei kam in Shars Quartier. Sie fürchtete, Thriss' Depression könne stärker sein, als sie uns glauben ließ. Als sie Thriss fand, war sie bereits tot. Daraufhin rief sie Anichent und mich, und ich kontaktierte Sie."

"Gab es Anzeichen eines Kampfes?", fragte Shul ruhig und sachlich.

"Nein, Deputy. Dizhei hat Thriss geschüttelt, um eine Reaktion von ihr zu bekommen, aber Kampfspuren fanden sich nirgends. Auch keine gefährlichen Objekte oder Ähnliches - abgesehen hiervon." Zh'Thane zog ein kleines Hypospray aus den

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen