text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Star Wars? Solo Der Roman zum Film von Lafferty, Mur (eBook)

  • Erscheinungsdatum: 10.12.2018
  • Verlag: Penhaligon
eBook (ePUB)
11,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Star Wars? Solo

Der Bestseller zum neuesten Kinoblockbuster der Star-Wars-Saga Dies ist das zweite von mehreren Spin-offs, die zusätzlich zur neuen Star-Wars-Trilogie geplant sind. Im Mittelpunkt steht der junge Schmuggler Han Solo, dessen erste große Abenteuer gezeigt werden - vor Star Wars: Episode IV, der Film, mit dem alles anfing. Mur Lafferty ist Autorin, Podcast-Produzentin, Gamerin und Geek. Sie machte sich mit Podcasts wie I Should Be Writing und The Angry Robot einen Namen, und gewann den John W. Campbell Award in der Kategorie Best New Writer. Sie lebt mit ihrem Mann und ihrer Tochter in Durham, North Carolina.

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: watermark
    Seitenzahl: 352
    Erscheinungsdatum: 10.12.2018
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783641232801
    Verlag: Penhaligon
    Serie: Star Wars 11
    Originaltitel: Star Wars(TM) Solo
    Größe: 1611 kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Star Wars? Solo

2. Kapitel

Qi'ra hatte sich vier Pläne zurechtgelegt, je nachdem ob Han bei diesem Geschäft Erfolg haben würde oder nicht. Jetzt entschied sie innerhalb eines Sekundenbruchteils, einen neuen, fünften Plan umzusetzen.

Han schaffte es, liebenswert und charmant auszusehen, obwohl sein Gesicht schmutzig und blutig und so angeschwollen war wie Lady Proxima an einem sonnigen Tag. Er öffnete gerade den Mund, um irgendeinen cleveren Spruch zum Besten zu geben, aber dafür war jetzt keine Zeit. Die Ratten hatten bereits verkündet, dass Han zurück war, es würde also nicht lange dauern, bis Lady Proximas Schläger kamen, um nach ihm zu suchen.

Qi'ra griff nach seiner Hand und rannte los. Sie wusste, dass er ihr folgen würde; sie vertrauten einander inzwischen blind, keiner zweifelte am anderen. Ihr Herz schwoll an, während sie dahinrannte, erfüllt von der Hoffnung, dass sie diesmal vielleicht tatsächlich in die Freiheit entkommen konnten.

Sie machte einen Bogen um einen Tunnel, in dem weitere Straßenratten saßen; die Kinder würden sie ohne Zögern verraten, solange dabei eine Viertelportion mehr Essen für sie heraussprang. Stattdessen bog sie in einen stillgelegten Tunnel, den sie bereits auf der Suche nach schnellen Fluchtwegen erforscht hatte.

Es war kein Tunnel, in dem jemand freiwillig Zeit verbringen würde. Qi'ra hatte sich gefragt, ob das wohl so gewollt war oder ob die Grindaliden sich einfach nicht darum scherten. Hier gab es keinen warm glühenden Brennofen, nur den ganz speziellen, durchdringenden Gestank von Abfall und Schimmel, Blut und abgestandenem Wasser. Der feuchte Boden schmatzte unangenehm unter ihren Füßen, und sie wollte gar nicht daran denken, durch was sie da hindurchrannten.

Sie drehte den Kopf, um Han zu erklären, warum sie diesen besonders verwahrlosten Weg nahmen, aber da wechselte der Ausdruck auf seinem Gesicht plötzlich von hoffnungsvoller Aufregung zu Verzweiflung. Qi'ra blieb ruckartig stehen, woraufhin Han von hinten gegen sie prallte und sein Gesicht gegen ihren Hinterkopf donnerte. Mit einem Fluch stolperte er und rieb sich das ohnehin schon geschwollene Auge.

Der Umriss, der sie so abrupt zum Stillstand gebracht hatte, stieß ein gutturales Lachen aus.

Qi'ra stöhnte. Moloch. Der hünenhafte Schläger war die rechte Hand von Lady Proxima. Im Gegensatz zu den meisten Würmern trug er Schutzkleidung, um den Elementen zu trotzen - sein blasser, runzliger Körper war unter braunen Roben verborgen, deren Stoff stellenweise durch die stinkenden Chemikalien in den Tunneln weiß verfärbt war, außerdem trug er einen Verdampfer: eine Maske, die sein Gesicht vor der Sonne abschirmte und es stetig befeuchtete. Jetzt gerade war die Maske hochgeschoben, und seine weiße Fratze mit dem faltigen Maul blinzelte sie an.

Neben ihm stand Rebolt, ein Junge, der gemeinsam mit Han und Qi'ra hier aufgewachsen war. Sein Ziel war immer gewesen, Anführer der Straßenratten zu werden, aber die beiden hatten diesen Traum Mal um Mal durchkreuzt. Stattdessen war Qi'ra zum Mädchen Nummer eins aufgestiegen, zu Lady Proximas Liebling. Doch das war ein Vorteil, den sie heute nicht ausnutzen konnte; die Lady war zu schlau, um auf billige Tricks hereinzufallen.

Unglücklicherweise war Rebolt jedoch zu Molochs Liebling geworden, und das vermutlich aus denselben Gründen, aus dem Lady Proxima ihn ablehnte. Er war nicht schlau, es fehlte ihm an Initiative, und er folgte blind jedem Befehl. Rebolt würde sich nie gegen Moloch wenden, ganz einfach weil er nicht wusste, wie. Gegenwärtig half er seinem Meister, die Ratten zu schikanieren, die "zurechtgestutzt werden mussten", wie Moloch es ausdrückte. Und nichts gefiel ihm mehr, als Han und Qi'ra zurechtzustutzen.

"Han. Genau die Ratte, nach der wir gesucht haben", sagte Moloch, wobei sein Mund sich zur Furcht einflößenden Imitation eines Lächelns verzog.

Han trat gelassen vor Qi'ra und setzte das schiefe Gr

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen