text.skipToContent text.skipToNavigation

Erst ich ein Stück, dann du! 3 Drachengeschichten Themenband 4 von Schröder, Patricia (eBook)

  • Erscheinungsdatum: 10.05.2011
  • Verlag: cbj Kinder- & Jugendbücher
eBook (ePUB)
6,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Erst ich ein Stück, dann du! 3 Drachengeschichten

Drei abenteuerliche Drachengeschichten in einem Band
Der Drachenjunge Florian will sich einen kleinen Drachenbruder ausbrüten, weil Schwestern voll oberpeinlich sind, Prinzessin Tilla mopst sich einen Drachen für gemeinsame Flugstunden und Prinz Poldi kämpft mit Schlossdrache Kuno gegen den schrecklichen Frostkönig. Drei lustige, verwegene Geschichten für mutige Leser mit Drachenherz!

Patricia Schröder, 1960 im Weserland geboren, wuchs in Düsseldorf auf, studierte Textildesign und arbeitete einige Jahre in diesem Beruf. Als ihre Kinder zur Welt kamen, zog sie in den Norden zurück. Dort ließ sie sich mit ihrer Familie und einer Hand voll Tieren auf einer kleinen Warft nieder und fing an, sich Geschichten auszudenken. Patricia Schröder liegt besonders die Leseförderung am Herzen. Sie hat das Konzept 'Erst ich ein Stück, dann du' entwickelt, um bei Kinder über das gemeinsame Lesen den Spaß an Büchern und Geschichten zu wecken.

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: watermark
    Seitenzahl: 96
    Erscheinungsdatum: 10.05.2011
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783641041823
    Verlag: cbj Kinder- & Jugendbücher
    Größe: 2398 kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Erst ich ein Stück, dann du! 3 Drachengeschichten

" Der Fluch des Frostkönigs (S. 22-23)

"Ach, ich bin ja so froh, dass es nun endlich Frühling wird", seufzte König Kunibald und rekelte sich gähnend auf seinem Thron. "Mir sind den Winter über die Füße eingeschlafen Und mit eingeschlafenen Füßen lässt es sich sehr schlecht regieren." Er winkte seinen Diener heran. "Bitte, lasst die Kutsche vorfahren. Ich will sehen, wie es meinem Volk geht. Hoffentlich hat es den Winter gut überstanden." Der Diener eilte aus dem Thronsaal, um die Vorbereitungen für die Reise des Königspaares zu treffen.

"Ich möchte, dass Poldi mit uns kommt", sagte Kunibald zu Gertrude. "Der Junge ist nun acht Jahre alt. Allmählich sollte er in die Welt hinaus und lernen, wie man ein Volk regiert und sich gegen seine Feinde wappnet. Schließlich soll er später mal meine Nachfolge antreten." "Ach, das hat doch Zeit", erwiderte seine Gattin. "Poldi ist ja noch so verträumt."

Der König nickte. "Eben", brummte er. "Es ist höchste Zeit, dass er endlich aufwacht." Tatsächlich lag Prinz Leopold in seinem Zimmer unter der Schlosskuppel und blickte verträumt in den blauen Frühlingshimmel. Er hatte sich zusammengeknülltes Toilettenpapier in die Ohren gestopft, damit er von dem Treiben auf dem Schloss nichts mitbekam.

Poldi träumte von großen Abenteuern, schwarzen Elfen und wilden Feuerdrachen.

Und er träumte davon, eines Tages die Welt vor einem bösen Zauberfluch zu retten. Seinen Eltern erzählte er allerdings nichts davon. Ein einziges Mal hatte er König Kunibald gestanden, dass er später, wenn er groß war, ein berühmter Drachenreiter werden wollte. Daraufhin hatte sein Vater herzlich gelacht und schließlich eine sehr ernste Miene aufgesetzt.

"Daraus wird wohl nichts werden, mein Junge", hatte er gesagt. "Du bist mein einziges Kind. Als Kronprinz wirst du dich später wichtigeren Dingen widmen müssen." Seitdem hatte Poldi sich nicht mehr getraut, über seine Träume zu sprechen. Und während er nun in seinem Zimmer lag und den Wolken hinterhersann, klopfte es unten an die Schlosstür. König Kunibald wies den Diener an, zu öffnen. Und Königin Gertrude machte sich auf den Weg in die Kuppel, um ihrem Sohn von der bevorstehenden Reise zu berichten."

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen