text.skipToContent text.skipToNavigation

Hexenheide von Aerts, Mariëtte (eBook)

  • Erschienen: 27.11.2010
  • Verlag: Bastei Lübbe E-Books
eBook (ePUB)
9,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Hexenheide

Karim und Lenne wissen genau, dass sie nicht über die Heide gehen sollen, wenn sie von der Schule kommen, auch wenn der Weg viel kürzer ist. Denn auf der Hexenheide, irgendwo zwischen den Mooren, lauert ein dunkles Geheimnis. Aber Karim und Lenne haben Fragen. Was ist mit dem Mädchen Rinnie passiert, die im letzten Sommer plötzlich verschwunden ist? Was ist wahr an der Geschichte von der weißen Hexe? Welches Geheimnis umgibt die alte Wassermühle? Und überhaupt: wer ist die Frau mit den langen weißen Haaren und den merkwürdigen Augen, die ihnen begegnet? Eines Tages erscheint ein unheimliches Gesicht im Wasser, und nachts wandern Lichter über die Heide. Ein Spuk? Karim und Lenne erhalten mehr Antworten, als ihnen lieb ist.

Produktinformationen

    Größe: 892kBytes
    Herausgeber: Bastei Lübbe E-Books
    Übersetzer: Übersetzung: Anrich, Gerold
    Sprache: Deutsch
    Seitenanzahl: 319
    Format: ePUB
    Kopierschutz: watermark
    Unterstützte Lesegerätegruppen: PC/MAC/eReader/Tablet
    ISBN: 9783838707471
    Erschienen: 27.11.2010
Weiterlesen weniger lesen

Hexenheide

18 (S. 133-134)

"Das ist jetzt aber weit genug", versucht es Karim. "Lass uns umkehren, komm." Als er sich umsieht, kann er das Tor noch sehen, und wenn er nun schreien würde, würde sein Vater ihn noch hören."Nein, jetzt will ich das Haus sehen", antwortet Lenne eigensinnig. "Wo wir schon mal hier sind, will ich es auch sehen."

Da schlängelt sich so etwas wie ein Weg zwischen den dunklen Tannen hindurch. Ein Schlammweg voller Pfützen und Löcher."Sieh mal", sagt Lenne plötzlich und bleibt stehen. "Eine Katze!"Neben dem Weg liegt ein rechteckiger grauer Stein, und auf ihm sitzt eine Katze mit leuchtend grünen Augen, die sie regungslos anstarrt."Ich hab gedacht, dass Hexen immer schwarze Katzen hätten", murmelt Karim. "Aber die hier ist rot.""Sie ist schön!", meint Lenne.

"Ob die sich wohl streicheln lässt? Was meinst du?" Mit kleinen langsamen Schritten geht Lenne auf sie zu. Die Katze bleibt ruhig sitzen. Lenne streckt die Hand aus und krault die Katze unterm Kinn."Da steht was auf dem Stein", bemerkt Karim. "Da ist was eingemeißelt. Ein Kreis oder so was." Er beugt sich vor und besieht sich das seltsame Zeichen von Nahem. Er fährt mit dem Finger die tiefe Einkerbung nach. "Kannst du erkennen, was das sein soll?""Nichts!", sagt Lenne und zuckt mit den Schultern. "Einfach nur eine Verzierung."Karim richtet sich auf und wischt sich etwas Schmutz von den Fingern.

Die Katze springt von dem Stein herunter."Jetzt hast du sie erschreckt!", sagt Lenne ärgerlich.Die Katze läuft vor ihnen her. Dann bleibt sie stehen und schaut sie mit einem durchdringenden Blick aus ihren grünen Augen an. Lenne geht noch einmal auf die Katze zu, aber diesmal wartet sie nicht darauf, gestreichelt zu werden, sondern läuft erneut ein Stückchen weiter. Nach einigen Metern bleibt die Katze zum zweiten Mal stehen, und die Darbietung wiederholt sich: umschauen, warten."Sie will, dass wir ihr folgen!", sagt Lenne."Also das lassen wir mal schön bleiben!", protestiert Karim.

"Lenne, ich geh jetzt wirklich nicht weiter. Ich geh zurück!""Ich nicht", sagt Lenne entschieden."Erinnerst du dich noch an die Krähe?", ruft ihr Karim nach, und seine Stimme überschlägt sich fast. "Die Krähe, die eigentlich ein kleiner Hund war! Vielleicht ist die Katze ...""Was?" Lenne guckt ihn über die Schulter herablassend an. "Ein Tiger?""Eine Hexe", flüstert Karim. Und dann trabt er wieder hinter Lenne her. Er fasst sie am Arm und zwingt sie, stehen zu bleiben.

"Haben sie nicht früher von Hexen gesagt, dass sie sich in Katzen verwandeln können?" Kaum hat er das ausgesprochen, als ihn eine völlig unerwartete beruhigende Erkenntnis überkommt. Er blickt noch einmal tief in die grünen Augen. Die Katze schließt langsam beide Augen und macht sie wieder auf. "Erin?", flüstert Karim verwundert. Das Medaillon auf seiner Brust erwärmt sich leicht.Die Katze dreht sich um und läuft nun zielstrebig vor ihnen her.Karim und Lenne sehen sich an."In Ordnung." Karim nickt. Er nimmt Lennes Hand fest in seine, und gemeinsam folgen sie der roten Katze, die nun einen Nebenweg einschlägt und entschieden schneller läuft."Das Tier bringt uns irgendwo hin", sagt Lenne wie zu sich selbst."Sie", verbessert Karim.

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen

    ALDI life eBooks: Die perfekte App zum Lesen von eBooks.

    Hier finden Sie alle Ihre eBooks und viele praktische Lesefunktionen.