text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Ashes and Souls - Flügel aus Feuer und Finsternis von Reed, Ava (eBook)

  • Erscheinungsdatum: 11.03.2020
  • Verlag: Loewe Verlag
eBook (ePUB)
14,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Ashes and Souls - Flügel aus Feuer und Finsternis

Eine Liebe für die Ewigkeit? Mila befindet sich mitten im ewigen Kampf zwischen Licht und Schatten. Ihre große Liebe Asher versucht alles, um sie aus den Fängen des grausamen Rólan zu befreien. Doch Rólan ist nicht der Einzige, der Milas mysteriöse Kräfte für sich nutzen will. Um sich selbst und ihre Freunde zu beschützen, macht sie sich auf die Suche nach dem Ursprung ihrer Gabe. Und was sie dabei herausfindet, bedroht nicht nur ihre gemeinsame Zukunft mit Asher, sondern auch das Schicksal der gesamten Welt. Seit Jahrhunderten hat sich Asher aus den Problemen der Ewigen herausgehalten. Doch dann ist Mila aufgetaucht. Unsterblich hat er sich in das Mädchen mit den besonderen Kräften verliebt. Aber sowohl die Seite der Dunkelheit als auch die des Lichts sind hinter ihr her. Asher bleibt nichts anderes übrig, als sich einzumischen, denn für Mila würde er alles tun: Für sie bittet er sogar seinen mächtigen Bruder Elarian um Hilfe. Selbst ein Bündnis mit seinen Feinden geht er für sie ein. Für Mila würde er die gesamte Welt ins Chaos stürzen - aber ist ihre Liebe das wirklich wert? Im rasanten Abschluss der Ashes and Souls-Dilogie führt Ava Reed Leser ab 14 Jahren zurück in die fantastische Welt der Ewigen. Eine epische Liebesgeschichte, die Romantasy-Fans begeistern wird! Ava Reed wird schon immer von Büchern begleitet. Das Haus ohne etwas zum Lesen verlassen? Nicht möglich. Schließlich entdeckte sie auch das Schreiben und Bloggen für sich und kann sich nicht vorstellen, je wieder damit aufzuhören. Wenn sie nicht gerade wild in die Tasten tippt, verbringt sie Zeit mit der Familie und ihren Tieren. Ava lebt mit ihrem Verlobten im schönen Frankfurt am Main.

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: watermark
    Seitenzahl: 432
    Erscheinungsdatum: 11.03.2020
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783732014071
    Verlag: Loewe Verlag
    Serie: Ashes and Souls 2
    Größe: 1871 kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Ashes and Souls - Flügel aus Feuer und Finsternis

2

Asher

Etwas in Asher zerfiel - und fügte sich zu etwas Dunklem und Gefährlichem neu zusammen, das begann, ihn von innen zu zerfressen. Tore, die er vor Jahrhunderten in sich verschlossen hatte, barsten und Kräfte, die er eingesperrt hatte, wurden befreit. Durch die Angst um Reia, seine älteste und beste Freundin, und die Sorge um Mila, die er gerade erst gefunden hatte und nicht gehen lassen wollte.

Selbst jetzt, nachdem sie beschlossen hatten, Elarian um Hilfe zu bitten, nach Neheva zu reisen und somit alle Konsequenzen dieser Entscheidung in Kauf zu nehmen, tobte ein Sturm der Furcht und der Wut in ihm. Er würde alles tun, was nötig war. Ja, das würde er ...

Bereits als er Mila das erste Mal gesehen hatte, war etwas in ihm erwacht. Neugierde, Anziehung, Faszination. Nach und nach hatte Mila sich in sein dunkles Herz geschlichen.

Liebe. Tiefe Sehnsucht. Er hatte sich diesen Gefühlen nie ganz verschlossen, aber er war stets auf Abstand gegangen. Diese Art von Emotionen war nichts mehr als eine Schwäche. Etwas, das seinen Schutzschild jederzeit einreißen könnte und das für jeden, der darauf lauerte, ihn zu vernichten, ein gefundenes Fressen war.

Doch das war ihm egal. Jetzt war es nicht mehr von Bedeutung. Denn er hatte sich in all den Jahrhunderten, in denen er gelebt hatte, zum ersten Mal wahrhaftig verliebt und das lehrte ihn nun Demut. Weil er sich selbst aufgeben würde für sie und weil er sich diese Schwäche zugestand . Weil er verflucht noch mal jeden Preis zahlen würde, den Elarian von ihm verlangte, um sie zu finden und wieder in seine Arme schließen zu können.

Asher würde für Mila jeden zugrunde richten. Er würde die Welt in Schutt und Asche legen und das Gleichgewicht eigenhändig niederreißen, wenn es sein müsste.

Denn er liebte Mila. Und es war egal, was sein Verstand ihm sagte und was angeblich richtig war. Es war egal, wie lange er sie kannte, weil Zeit keine Rolle spielte. Nur er wusste, was er fühlte, und er würde sich vor niemandem dafür rechtfertigen.

Die Welt wollte gegen ihn kämpfen? Gegen ihn und gegen Mila? Gut! Asher würde ihnen nicht nur einen Kampf geben, er würde ihnen Krieg bringen und dabei würde er zu der Waffe werden, die er einst gewesen war. Zu dem, was er eigentlich hinter sich gelassen hatte: die schwärzeste Nacht und die tiefste Dunkelheit. Denn die Dunkelheit war er und er war die Dunkelheit.

Sie hatten es nicht anders gewollt. Sie hatten es nicht anders verdient. Der Wunsch nach Vergeltung hatte sich tief in seinem schwarzen Geist eingebrannt.

"Lass uns gehen." Er blickte Ceto entschlossen an, während er die Hand hob und das Feuer aller Kerzen in seinen Gemächern erlöschen ließ. Gemeinsam mit ihm teleportierte Asher sich in den Gang der Ewigkeit. Zu den Türen, die jeden Ort miteinander verbanden. Zu der einen, die verschlossen war - und es besser bleiben sollte. In den hintersten Winkeln wartete sie, schlief und wollte nicht gestört werden.

Die bordeauxrote Tür mit den schwarzen, öligen Schlieren stand Asher gleich einem Mahnmal gegenüber, sprach lautlose Drohungen aus und ihre Energie umfloss sie wie ein lebendiges Wesen. Ihre Aura alleine konnte Ewige in die Knie zwingen und ihnen sogar den Tod bringen, aber heute war es Asher, der sie zu Fall bringen würde. Nichts würde ihn aufhalten. Er machte sich nicht einmal mehr die Mühe, seine Energie zurückzuhalten. Nicht alles ließ er los, aber mehr, als er seit langer Zeit getan hatte. Ceto war genauso wütend und entschlossen, nichtsdestotrotz bemerkte Asher seine unterschwellige Unsicherheit. Nicht das, was sie vorhatten, war der Grund dafür, sondern Asher selbst.

Goldene Linien durchbrachen Ashers Haut, zogen Risse darin, fein und filigran. Schwarze Tinte und dunkler Rauch vermischten sich, umgaben und schützten ihn und waberten über den dunklen Marmor zu seinen Füßen. Sein ureigenes Selbst füh

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen