text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Das Vermächtnis der Dämonen von Band, Robin (eBook)

  • Verlag: Books on Demand
eBook (ePUB)
5,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Das Vermächtnis der Dämonen

Mike begegnet im Keller seiner Schule einem leibhaftigen Drachen, der jedoch mit seinem feurigen Atem unglücklicherweise das gesamte Schulgebäude in Brand steckt. Gemeinsam mit dem Drachen Drak muss Mike nun die Flucht ergreifen. Dies ist der Beginn einer Reise, die Mike zu vielen mystischen Orten und Lebewesen führt und sein Leben auf den Kopf stellt. Unterwegs trifft er auf die Dämonin Lucy, welche sich mit ihm verbündet, um eine Organisation aus Kriegern, die die Weltherrschaft anstrebt, auszuschalten, bevor es für die Menschheit zu spät ist. Fantasy für junge Erwachsene - Empfehlung ab 10 Jahren Robin Band wurde 1998 geboren und begann 2008 mit dem Schreiben. Nach ein paar Kurzgeschichten, die in Anthologien der Schreibwerkstatt Tintenfleck veröffentlicht wurden, begann er 2010 mit dem Schreiben seines Debütromans Vermächtnis der Dämonen, welcher den ersten Teil einer Trilogie darstellt. Bereits während der Fertigstellung seines ersten Werkes begann er mit dem Schreiben des zweiten Teils der Dämonen-Trilogie.

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: watermark
    Seitenzahl: 240
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783746001807
    Verlag: Books on Demand
    Größe: 2083 kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Das Vermächtnis der Dämonen

Mittwoch 14.8.
Der Stützpunkt

Ich wachte gegen Mittag auf. Es war schon lange her, dass ich so ausgeschlafen war. Als ich ins Freie trat, nahm ich wahr, dass die Zelte von Drak und Lucy leer waren und sie sich nicht in Sichtweite befanden. Jemand hatte ein Lagerfeuer aufgebaut und es in Brand gesetzt.

"Ich dachte schon, du wachst nie auf, Mike."

Erschrocken drehte ich mich in die Richtung, aus der die Stimme kam. Ich war mir doch sicher, dass niemand in der Nähe war. Hinter mir stand ein alter, gebückter Mann mit langen, weißen Haaren und langem Bart.

"Ich habe dich endlich gefunden, Mike. Schon lange suche ich meinen Nachfolger, Mike. Jetzt habe ich ihn gefunden, Mike. Das bist du, Mike."

"Äh, ja, danke. Ich weiß, wie ich heiße. Du brauchst meinen Namen nicht die ganze Zeit sagen. Was für ein Nachfolger überhaupt? Und wer bist du?"

"Ich bin Dayan, Mike. Ich bin ein Meister der Klinge und die Klinge sucht sich nun einen neuen Herrn, Mike. Ich werde zu alt für die Klinge, Mike."

Langsam nervte er mich. Mike, Mike, Mike. Ich wusste doch wohl meinen Namen!

"Die Klinge heißt eigentlich Ancura, ich nenne sie einfach Klinge, Mike. Die Person, die von Ancura ausgesucht wird und Ancura trägt, wird zu einem mächtigen Schwertkämpfer, Mike. Nimm nun Ancura an dich, Mike."

Er hielt mir ein wundervolles, blau funkelndes, leicht gebogenes Schwert hin. Zögernd betrachtete ich es und nahm es. Sobald ich es aus der Halterung gezogen hatte, spürte ich eine Macht durch meinen Körper strömen. Es gefiel mir sehr gut. Als ich von dem Schwert aufblickte, um Dayan etwas zu fragen, war dieser genauso plötzlich verschwunden, wie er auch aufgetaucht war. Na ja, nun hatte ich ein schönes Schwert. Ich fuchtelte damit vor mir herum, doch wurde daraus nicht, wie erwartet, ein wildes Herumgestochere, sondern die Klinge schien sich selbst zu führen, sodass ich kurzerhand eine große Kerbe in einen dicken Baum schlug. Dafür, dass das Schwert gar nicht mal so groß war, hatte es eine ungeheure Kraft, die garantiert nicht von mir stammte. Dayan hatte Recht. Das war eine Meisterklinge und ich war der neue Meister Ancuras.

Kurze Zeit später kam Drak zurück. Er hatte irgendein Getier erlegt und legte es nun über das Feuer. Begeistert erzählte ich ihm von Ancura und er ließ mich komplett ausreden, ohne irgendeine irrelevante Story zu erzählen.

"Schön. Nun kannst du auch gescheit mitkämpfen. Ich dachte schon, du wirst uns nur als Ballast begleiten."

Lucys dunkle Stimme kam von dem Baum aus, in den ich die Kerbe geschlagen hatte. Und tatsächlich, sie saß sehr weit oben auf diesem Baum. Sie kletterte extrem flink herunter und betrachtete auch Ancura. "Nettes Schwert, Mike. Ancura. Der Kern aus reinem Diamant, umhüllt mit Schuppen des Drachenkönigs Kinglor, gebrannt im Mittelpunkt der Erde. Dieses Schwert in den Händen des Auserwählten machte ihn unbesiegbar, wenn dieser ein gutes Schwerttraining hatte. Das Schwert kann Magie abfangen und schneidet Fleisch wie Butter. Das Schwert kann sein Ende nur finden, wenn man es in den Energiekristall stößt, der das gleiche ist wie das Schwert, nur für Magie. Dann werden sich beide Stücke vernichten. Das Schwert ist übrigens auch mal bekannt gewesen als Excalibur, das Schwert von König Artus, und bestimmt war es auch das Schwert vieler anderer Helden. Es kann sich selbst so verändern, dass es je nach Besitzer eine andere Fähigkeit und Farbe hat. Doch immer ist es gleich stark. Ob schnell wie ein Blitz oder stark wie eine ganze Armee, immer wird es Massen besiegen können. Das Schwert war lange Zeit verschollen, doch jetzt ist es aufgetaucht."

"Mike, du bist gemein. Mich unterbrichst du immer, aber sie nicht!", jammerte Drak.

"Ja, Drak. Was sie erzählt, war wichtig und interessant, während dein Gerede einfach unwichtig und nervig sein kann. Aber ich finde, wir sollten uns nochmal aufs Ohr hauen, damit wir in de

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen