text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Die drei !!!, 33, Küsse im Schnee (drei Ausrufezeichen)

  • Erscheinungsdatum: 05.07.2013
  • Verlag: Franckh-Kosmos Verlags-GmbH & Co. KG
eBook (ePUB)
5,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Die drei !!!, 33, Küsse im Schnee (drei Ausrufezeichen)

Die drei !!! genießen ihren Skiurlaub in vollen Zügen. Doch dann geht im Skigebiet eine Lawine ab und prompt stecken Kim, Franzi und Marie mitten in den Ermittlungen. Was ist mit Skilehrer Toni passiert? Auch Franzis Beziehung zu Felipe steht auf dem Spiel. Wird ihre junge Liebe diese Krise überstehen? Neben der spannenden Detektivarbeit müssen Kim, Franziska und Marie auch immer wieder das Abenteuer 'Freundschaft' bestehen. Es ist nämlich gar nicht so leicht, drei völlig verschiedene Meinungen unter einen Hut zu bringen. Mutig und clever stellen sich 'Die drei !!!' der Herausforderung und sind gemeinsam ein unschlagbares Team!

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: watermark
    Seitenzahl: 144
    Erscheinungsdatum: 05.07.2013
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783440140390
    Verlag: Franckh-Kosmos Verlags-GmbH & Co. KG
    Größe: 1526 kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Die drei !!!, 33, Küsse im Schnee (drei Ausrufezeichen)

S ilvesterzauber

"Jetzt erzähl schon!", sagte Franzi ungeduldig. "Welche Überraschung hast du für mich?" Mit der rechten Hand schob sie ihr Fahrrad, den linken Arm hatte sie um ihren Freund Felipe gelegt. Am letzten Abend des alten Jahres war es so mild, dass sie nicht einmal Handschuhe brauchte.

Felipe legte seinen Zeigefinger auf ihren Mund. "Wenn ich es dir jetzt schon verraten würde, wäre es keine Überraschung mehr. Du musst dich schon bis kurz vor Mitternacht gedulden."

Franzi drückte ihm als Bestechungsversuch einen Kuss auf den Mund. Er lächelte sie nur lieb an und schüttelte den Kopf. Die dunklen Locken flogen um sein milchkaffeebraunes Gesicht.

Franzi seufzte. Warten hatte noch nie zu ihren großen Stärken gehört. Am schlimmsten war es für sie gewesen, als Felipe zwischen Ostern und Pfingsten seine Familie in Mexiko besucht hatte. Seither war er zum Glück nicht mehr verreist, aber er wohnte viel zu weit weg: Ungefähr 25 Kilometer lag Billershausen entfernt. Dort hatte Felipes Mutter im Freizeitpark Sugarland ein mexikanisches Restaurant und er half ihr regelmäßig beim Bedienen. Deshalb konnten Franzi und Felipe sich leider nicht so oft sehen.

"Ich freu mich schon auf den Abend heute!", wechselte Felipe geschickt das Thema.

Franzi freute sich natürlich auch. Marie hatte zu einer rauschenden Silvesterparty eingeladen, die wahrscheinlich das letzte Mal im Penthaus stattfinden würde, weil sie voraussichtlich bald umzog. Kim und einige Freunde aus Maries Schule hatten zugesagt und ein paar Freunde von Maries Vater wollten auch kommen. Es würde garantiert ein richtig toller Abend werden. Trotzdem konnte Franzi es kaum erwarten, bis Felipe endlich sein großes Geheimnis lüftete.

"Und du willst mir wirklich nicht sagen, was in deinem Rucksack drin ist?", versuchte sie es ein letztes Mal.

Felipe lachte. Seine weißen Zähne strahlten mit der festlichen Beleuchtung in den Schaufenstern um die Wette. "Nein, das will ich wirklich nicht!"

Neugierig musterte Franzi den großen Rucksack ihres Freundes. Jetzt hätte sie ein Durchleuchtungsgerät gebraucht, wie es die Sicherheitsleute am Flughafen benutzten. Leider gehörte so ein schickes Teil nicht zur Detektivausrüstung der drei !!!.

Franzi gab auf, etwas aus Felipe herauskitzeln zu wollen. Kurz darauf standen sie vor dem noblen Altbau, in dem Marie zusammen mit ihrem Vater Helmut Grevenbroich, seiner Lebensgefährtin Tessa und deren Tochter Lina wohnte. Franzi schloss ihr Rad ab, ging mit Felipe hinein und sie ließen sich vom Aufzug ins oberste Stockwerk fahren.

Marie stand in einem hellblauen Kleid in der Tür, das von oben bis unten mit Glitzersteinen besetzt war. Über die nackten Schultern hatte sie eine schwarze Federboa geworfen, die perfekt zu ihren Smokey Eyes und den neuen Ponyfransen passte. "Herzlich willkommen, ihr zwei Verliebten! Schön, dass ihr da seid." Sie begrüßte Franzi und Felipe mit jeweils drei Küsschen und hinterließ einen Hauch Maiglöckchenparfüm auf ihren Wangen.

Franzi ließ sich von Felipe aus der Jacke helfen und sagte: "Du siehst echt toll aus, Marie!"

Ihre Freundin lächelte geschmeichelt. "Du aber auch."

"Du bist wunderschön!", fügte Felipe hinzu und sah Franzi zärtlich an. Zur Feier des Tages trug er ein weißes Hemd und eine dunkle Hose.

Franzi zupfte verlegen an ihrem dunkelgrünen Hosenanzug, den sie mit einem knallroten Gürtel kombiniert hatte. In sportlichen Outfits fühlte sie sich wohler, aber heute hatte es ihr richtig Spaß gemacht, sich zu stylen und zu schminken.

"Ich hoffe, ihr habt Hunger mitgebracht!", sagte Marie. "Wir haben ein riesiges Büfett vorbereitet."

Felipe nickte begeistert. Franzi dagegen spürte, wie sich plötzlich ihr Magen verkrampfte. Sie musste an den nächsten Morgen denken. Bisher hatte sie ganz weit weg geschoben, dass sie mit Kim und Marie in den Skiurlaub fuhr und Felipe eine Woche nicht

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen