text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Die drei !!!, 71, Gefahr in den Ruinen (drei Ausrufezeichen) von Vogel, Maja von (eBook)

  • Erscheinungsdatum: 09.04.2020
  • Verlag: Herbig
eBook (ePUB)
6,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Die drei !!!, 71, Gefahr in den Ruinen (drei Ausrufezeichen)

Kim, Franzi und Marie sind 'Die drei !!!'. Mutig und clever ermitteln die drei Detektivinnen und sind jedem Fall gewachsen. UrbEx? Kim versteht gar nichts mehr. Timo, der Bruder ihres Freundes David, ist von einer seiner UrbEx-Touren nicht zurückgekehrt. Urban Exploration heißt das Hobby, bei dem man verlassene Häuser und Fabriken besucht, um die Stimmung auf Fotos einzufangen. Die drei !!! folgen Timos Spuren und tauchen ein in die unheimliche Welt der 'Lost Places'. Schon bald kommt ihnen ein schlimmer Verdacht ...

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: watermark
    Seitenzahl: 160
    Erscheinungsdatum: 09.04.2020
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783440502570
    Verlag: Herbig
    Größe: 1555 kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Die drei !!!, 71, Gefahr in den Ruinen (drei Ausrufezeichen)

Hitzewelle und Eiskonfekt

Die Hitze traf Marie wie ein Schlag. Sie blinzelte in die gleißende Sonne, während sie aus dem Haus auf die Terrasse trat und ein großes Tablett zur Sitzgruppe balancierte. Ihre Freundinnen Kim und Franzi hatten es sich bereits in den gemütlichen Sesseln im Schatten des Sonnenschirms bequem gemacht. Kim gähnte und Franzi streckte träge die sonnengebräunten Beine aus.

"Ist das heiß heute!", stöhnte Kim. "Ich bin eben auf dem Fahrrad fast weggeschmolzen. Der arme Pablo ist auch völlig fertig." Sie kraulte den Spaniel-Mischling mit dem wuscheligen schwarz-weißen Fell, der hechelnd zu ihren Füßen lag, zwischen den langen Schlappohren.

Marie setzte das Tablett vorsichtig auf dem Couchtisch ab.

"Kleine Erfrischung gefällig?" Sie stellte dem Hund eine Schale mit Wasser hin und Pablo begann sofort, gierig zu trinken. "Für uns hab ich auch was Kaltes."

"Ist das etwa Eiskonfekt?" Kim setzte sich auf. Die Aussicht auf etwas Süßes schien ihre Lebensgeister zu wecken. Kim war die größte Naschkatze der ganzen Stadt und konnte Eis, Kuchen, Schokolade und Gummibärchen einfach nicht widerstehen.

Marie nickte. "Greift zu!" Sie reichte Kim den Teller mit den eisgekühlten Pralinen, ließ sich auf dem Lounge-Sofa nieder und verteilte drei Gläser. "Wenn wir uns schon nicht von außen abkühlen können, dann wenigstens von innen." Eigentlich hatten sich die drei !!! heute im Waldschwimmbad treffen wollen, doch das war ausgerechnet während der heißesten Woche des Jahres wegen dringender Wartungsarbeiten geschlossen.

Franzi steckte sich eine mit Vanilleeis gefüllte Praline in den Mund und verdrehte genießerisch die Augen. "Superlecker!"

Marie nahm einen Glaskrug vom Tablett und schenkte sich und ihren Freundinnen etwas zu trinken ein. "Sommerferien sind doch einfach herrlich, oder?"

Kim nickte. "Keine Schule, keine Hausaufgaben, kein Stress ...einfach nur chillen und das tun, worauf man Lust hat. Ein Traum!"

"Nur schade, dass wir gerade keinen Fall haben", stellte Franzi fest.

"Stimmt", sagte Marie. "Das wäre eine nette Abwechslung."

Die drei !!! waren nicht nur Freundinnen, sondern auch Detektivinnen. Gemeinsam hatten sie schon viele Fälle gelöst, zuletzt kurz vor den Sommerferien, als sie einen Skandal im Fußballverein aufgedeckt hatten.

"Ist doch gar nicht so schlecht, auch mal Zeit für andere Dinge zu haben", meinte Kim. "Ich hab in den letzten Wochen zwei Kurzgeschichten und eine Reportage geschrieben."

"Cool!" Franzi nickte anerkennend. "Wenn du so weitermachst, wirst du bestimmt bald eine berühmte Autorin und Journalistin."

Kim winkte ab. "Schön wär's. Na ja, immerhin wird die Reportage über Leistungsdruck im Jugendfußball, die ich zusammen mit David geschrieben habe, nach den Ferien im Sportteil der Neuen Zeitung abgedruckt."

"Ehrlich?" Marie verteilte Strohhalme in die Gläser. "Das ist ja toll!"

"Wir haben uns auch gefreut", sagte Kim.

"Wie läuft's denn so mit David?", erkundigte sich Franzi.

Kim zuckte mit den Schultern. "Gut. Wir verstehen uns prima und sind beim Schreiben ein eingespieltes Team."

"Mehr nicht?", fragte Marie.

Kim schüttelte den Kopf. "Nein! Wir sind einfach nur befreundet, klar?"

Marie zog die Augenbrauen hoch. Kims heftige Reaktion sprach Bände. Kim und David kannten sich aus einem Reportage-Workshop und trafen sich seit einiger Zeit regelmäßig zum Arbeiten oder auch einfach nur so. Es war nicht zu übersehen, dass David bis über beide Ohren in Kim verliebt war. Aber Kim wollte nichts davon hören und David war offenbar zu schüchtern, um ihr seine Gefühle zu gestehen.

"Ist ja gut", sagte Franzi versöhnlich. "Freunde sind schließlich auch etwas Schönes."

"Genau!" Kim fuhr sich mit beiden Händen durch ihre kurzen dunklen Haare. "Außerdem bin ich total zufrieden mit meinem Leben. Ich hab viel Zeit zum Schreiben und für

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen