text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Die drei !!!, 76, #Falscher Ruhm (drei Ausrufezeichen) von Heger, Ann-Katrin (eBook)

  • Erscheinungsdatum: 14.03.2019
  • Verlag: Franckh-Kosmos Verlags-GmbH & Co. KG
eBook (ePUB)
5,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Die drei !!!, 76, #Falscher Ruhm (drei Ausrufezeichen)

Kim, Franzi und Marie sind 'Die drei !!!'. Mutig und clever ermitteln die drei Freundinnen und sind jedem Fall gewachsen. Skandal im Livestream: Wer sabotiert die Videos von Vlogstar Lena, bekannt als Supergirl? Während Kim, Franzi und Marie sich des Falls annehmen, gehen Supergirls Klickzahlen durch die Decke. Doch der Ruhm hat einen faden Beigeschmack ...

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: watermark
    Seitenzahl: 144
    Erscheinungsdatum: 14.03.2019
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783440163788
    Verlag: Franckh-Kosmos Verlags-GmbH & Co. KG
    Größe: 1342 kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Die drei !!!, 76, #Falscher Ruhm (drei Ausrufezeichen)

Beste Freundinnen?

"Und jetzt raus mit dir!", sagte Marie und warf ein dickes Sofakissen nach ihrem kleinen Bruder Finn. "Kim und Franzi kommen gleich zum Mädelsnachmittag."

Sie füllte eine Schale mit frischen Erdbeeren und stellte eine Karaffe mit Wasser, in das sie Minzblätter und Gurken getan hatte, auf den runden Tisch, der vor ihrer gemütlichen Sofaecke mit großen Samtkissen stand.

"Aber ich will auch Mädelsnachmittag haben", meckerte Finn und schob beleidigt die Unterlippe vor.

"Tja, wenn du bleibst, ist es nur leider kein Mädelsnachmittag mehr, sondern ein Finn-Spaß-und-Spiel-Nachmittag." Marie setzte sich neben ihn und strich ihm tröstend über die weichen Haare.

Finn nutzte seine Chance, kletterte auf Maries Schoß und schlang seine Arme um ihren Hals.

Marie konnte ihrem Bruder nur selten etwas abschlagen, doch heute würde sie hart bleiben. Seit der finnische Au-pair-Junge Sami, der ein Jahr auf Finn aufgepasst hatte, wieder nach Hause gefahren war, war im Hause Grevenbroich eine Art Notstand ausgebrochen. Marie hatte aufgehört zu zählen, wie oft sie in den letzten Wochen in Sachen Finn-Betreuung eingesprungen war. Und nicht nur sie ... Auch Holger hatte ihren kleinen Bruder schon einige Male vom Waldkindergarten abholen müssen. Normalerweise machte es Marie nichts aus, die Babysitterin für Finn zu spielen. Sie fand ihn total süß und Kim und Franzi erging es zum Glück ebenso. Aber heute hatte sie ihre beiden Detektivkolleginnen zu einem ganz besonderen Event eingeladen. Und da würde Finn wirklich nur stören. Sie öffnete die Zimmertür und rief: "Tessa? Kannst du Finn übernehmen? Kim und Franzi müssten jede Minute da sein."

Marie hörte ein leises Stöhnen und im nächsten Augenblick tauchte der hochrote Kopf ihrer Stiefmutter an der Treppe auf.

"Entschuldige", sagte Tessa. "War das etwa heute mit deinem Mädelsnachmittag? Das hätte ich mir wohl besser aufschreiben sollen ..." Sie lächelte zerknirscht. "Eigentlich muss ich gleich Stoffmuster für die neue Kollektion aussuchen. Na ja, dann kommt Finn eben mit!" Sie setzte Finn auf ihre Schultern und tat so, als sei sie ein Pferd. Sie scharrte mit dem Fuß, wieherte und galoppierte die Treppe hinunter.

"Hüah, Pferdchen!", quiekte Finn vergnügt und schwang seinen Arm im Kreis, als hätte er ein Lasso.

Marie sah ihnen nach. Sie bezweifelte, dass Tessa zusammen mit Finn in Ruhe mit dem Stofflieferanten über ihre neueste Öko-T-Shirt-Kollektion für ihr Label Think Nature! sprechen konnte. Aber vielleicht konnte sie ja auch ein paar Stoffmuster für Pferdedecken bestellen. Schließlich wollte Finn überhaupt nicht mehr aufhören, auf ihr zu reiten.

In diesem Augenblick läutete es. Tessa, immer noch mit Finn auf den Schultern, öffnete die Tür und ließ Kim und Franzi herein.

Sie kitzelten Finn zur Begrüßung an den Füßen. "Ihr dürft nur zu Marie, wenn ihr Mädels seid!", sagte er. "Ich darf nicht. Ich bin ein Cowboy." Er schwang erneut sein unsichtbares Lasso.

"Stimmt", antwortete Kim. "Wenn auch noch ein recht kleiner."

"Gehen wir denn als Mädels durch?", fragte Franzi Marie, die sich über das Treppengeländer lehnte. Sie deutete auf ihre zerfranste, abgeschnittene Jeans und ihre Boots, die auch schon mal bessere Zeiten gesehen hatten. "Ich bin nämlich heute auch eher im Cowboy-Look."

"Haha", sagte Marie. "Kommt hoch, ihr Cowgirls. Ich habe schon alles für den Girl-Power-Mädelsnachmittag vorbereitet."

"Ich weiß nicht genau, warum. Aber ich habe ein bisschen Angst", flüsterte Kim Franzi zu. "So ein ganz normales Detektivclub-Treffen wäre mir definitiv lieber."

"Das habe ich gehört, Kim!", sagte Marie. "Jetzt warte doch erst mal ab. Ich bin mir sicher: Das, was ich euch zeigen will, wird euch gefallen."

Als Kim und Franzi es sich auf Maries Sofa bequem gemacht hatten, holte Marie ihren Laptop, stellte ihn neben die Erdbeeren und klappte i

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen