text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Die drei ???, und der Feuergeist (drei Fragezeichen) Die drei Fragezeichen

  • Erscheinungsdatum: 08.10.2011
  • Verlag: Franckh-Kosmos Verlags-GmbH & Co. KG
eBook (ePUB)
5,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Die drei ???, und der Feuergeist (drei Fragezeichen)

Die kleine, privat geführte Oper Califia in Rocky Beach steht vor dem finanziellen Aus. So ist es nicht verwunderlich, dass die drei ??? zunächst an eine werbewirksame Veranstaltung glauben, als sich eine Mitarbeiterin der Oper Hilfe suchend an sie wendet: Im Gewölbekeller des Gebäudes gehen mysteriöse Dinge vor sich - und ein seltsames Wesen wurde gesichtet! Justus, Peter und Bob übernehmen den Fall und ahnen nicht, auf was sie sich da einlassen. Plötzlich bricht während einer Aufführung ein Großfeuer aus! War es Brandstiftung? Welche Rolle spielt dabei der undurchsichtige Moody Firthway und sein rotes Notizbuch? Nur Justus erkennt als Einziger, was sich tatsächlich hinter den Kulissen abspielt. Ein Wettlauf mit der Zeit beginnt!

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: watermark
    Seitenzahl: 128
    Erscheinungsdatum: 08.10.2011
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783440132678
    Verlag: Franckh-Kosmos Verlags-GmbH & Co. KG
    Größe: 1228 kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Die drei ???, und der Feuergeist (drei Fragezeichen)

Blitz und Donner (S. 61-62)

Peter zuckte zusammen. Der Donnerschlag hatte die Zentrale erbeben lassen. Das Gewitter musste direkt über ihnen sein. "Mann, wann hört das endlich wieder auf?" Als das Grollen verstummt war, tippte Justus auf die Zeitung, die vor ihm auf dem Schreibtisch lag. Ausführlich wurde darin über die gestrigen Ereignisse in der Oper berichtet. "Hier steht nur, dass die Zugänge unpassierbar waren. Dass sie manipuliert waren, wird gar nicht erwähnt."

"Vielleicht wurde etwas ins Schloss gesteckt? Und beim Tiefgaragentor die Elektrik lahmgelegt?", überlegte Bob. Justus nickte. "Möglicherweise kann uns Cotta dazu etwas sagen. Ich rufe ihn nachher an." Er beugte sich wieder über die Zeitung und las die letzten Sätze vor: "Die Ursachen des Brandes betreffend tappen die Ermittler noch völlig im Dunkeln. Aus zuverlässigen Quellen haben wir jedoch erfahren, dass Brandstiftung nicht ausgeschlossen werden kann. Gibt es also einen Feuergeist in Rocky Beach? Und welchen Grund hatte er für diesen ebenso feigen wie brutalen Anschlag auf die Opera Califia?"

"Genau das ist die entscheidende Frage." Peter tastete vorsichtig den Schorf ab, der sich in seinem Gesicht gebildet hatte. "Warum wurde der Brand gelegt? Um der Oper zu schaden? Warum will jemand der Oper schaden?" "Dazu müssten wir die internen Verhältnisse der Oper noch genauer ausleuchten", erwiderte Bob. "Michelle hat uns ja schon einiges erzählt. Da sollten wir ansetzen." "Dein Außerirdischer mit den netten Tentakeln könnte uns dazu wahrscheinlich einiges sagen", meinte Peter. "Der allein ist ja schon Hinweis genug, dass in der Oper irgendetwas nicht stimmt. Ganz zu schweigen von unserem Geist."

"Der für mich nach wie vor ganz oben auf der Liste der Verdächtigen steht, was die Brandstiftung angeht", war Justus überzeugt. "Allerdings wissen wir damit immer noch nichts über das Motiv." Bob wippte in seinem Sessel hin und her. "Und wenn doch nur alles inszeniert war, um Moodys Buch zu klauen?" Über diese Theorie hatten die drei ??? noch gestern Abend in der Oper diskutiert. Angesichts der Ereignisse in der Tiefgarage und dem sensationellen Fund bei Pounder war der dritte Detektiv auf diese Idee gekommen.

"Pounder zündet sein eigenes Haus an, tut so, als ob die Türen nicht aufgingen, setzt das Leben vieler Menschen aufs Spiel – und das alles nur, um an das Buch zu kommen? Ich kann das immer noch nicht glauben." Peter blieb skeptisch. "Aber er hatte nun mal das Buch", gab Bob erneut zu bedenken. "Und wirkte selbst am meisten überrascht über diese Tatsache", entgegnete Justus. "Na ja, der Mann ist an der Oper. Schauspielerei gehört zu seinem Geschäft."

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen