text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Die drei ??? und die Silbermine (drei Fragezeichen) von Hitchcock, Alfred (eBook)

  • Erscheinungsdatum: 04.02.2014
  • Verlag: Franckh-Kosmos Verlags-GmbH & Co. KG
eBook (ePUB)
5,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Die drei ??? und die Silbermine (drei Fragezeichen)

Ist es nicht seltsam, dass der steinreiche Makler ausgerechnet die alte, verlassene Silbermine gekauft hat, die berüchtigte 'Todesfalle'? Aber das ist noch lang kein Grund, ihn vorschnell zu verdächtigen, denn noch manch andere merkwürdige Gestalt taucht plötzlich auf. Wer ist beispielsweise der Unbekannte, der sich nachts in der Scheune zu schaffen macht und offensichtlich etwas sucht? Und der Steinbrocken, den Justus findet, hat der nicht eine goldene Spur? Rätsel über Rätsel. Doch dann machen die drei ??? im alten Bergwerk einen schaurigen Fund ...

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: watermark
    Seitenzahl: 144
    Erscheinungsdatum: 04.02.2014
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783440143506
    Verlag: Franckh-Kosmos Verlags-GmbH & Co. KG
    Größe: 1162 kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Die drei ??? und die Silbermine (drei Fragezeichen)

Die Einladung

"Hallo, Just! Rate mal, wer dich sucht!", sagte Peter Shaw, während er die Luke im Fußboden anhob und in die Zentrale der drei ??? heraufkletterte.

"Geschenkt - ich weiß Bescheid", sagte Justus Jonas. Er lehnte sich in seinem Stuhl zurück, der unter der Last seines Schwergewichts ächzte. "Tante Mathilda ist um sechs Uhr früh aufgestanden", stellte er in seiner exakten Sprechweise fest. "Dann hat sie ein herzhaftes Frühstück zubereitet und Onkel Titus zum Ausverkauf einer Autowerkstatt in Oxnard entsandt. Ich konnte daraus mühelos ableiten, dass sie heute ein volles Programm vorgesehen hat." Justus sah auf seine Uhr. "Es ist jetzt genau dreizehn Uhr fünfzehn. Deiner Fragestellung lässt sich unschwer entnehmen, dass Onkel Titus zurückgekehrt ist, dass er in Oxnard einiges eingehandelt hat und dass Tante Mathilda mich jetzt zum Entladen des Lastwagens braucht."

"Justus Jonas, das Nachwuchsgenie!" Bob Andrews kicherte. Der schlanke Junge mit der Brille lehnte an einem Büroschrank und blätterte gemächlich in seinen Akten.

Die drei Jungen waren in dem zerbeulten alten Camping-Anhänger, den Justus von Onkel und Tante als Clubraum bekommen hatte. Er stand in einer abgelegenen Ecke des "Gebrauchtwaren-Centers T. Jonas" hinter hohen Stapeln aus Bauholz und Altmetall verborgen. Auf dem Schrottplatz ging es immer turbulent zu. Dort bot sich nicht nur eine Fülle von Trödel und Gerümpel aller Art, sondern auch ein vielfältiges Sortiment ungewöhnlicher Fundsachen aus Häusern, die abgebrochen worden waren - antike Sonnenuhren, alte marmorne Badewannen, geschnitzte Türrahmen und Buntglasfenster. In der dauernden Hektik des Reinigens, Sortierens und Einlagerns all dieser Gegenstände - und nicht zuletzt des zuvorkommenden Bedienens der Besucher, die aus dem gesamten Küstenbereich herkamen, um nach Objekten mit Seltenheitswert zu fahnden - hatten Justs Onkel und Tante den Anhänger in der Hofecke ganz vergessen.

Die Jungen hatten den Wagen zur Zentrale ihres Junior-Detektivunternehmens "Die drei ???" gemacht. Im Innern befanden sich ein winziges Labor mit Dunkelkammer und ein Büro mit einem uralten Schreibtisch, Stühlen und Telefon. Ein großer Aktenschrank enthielt die von Bob Andrews säuberlich verfertigten Protokolle aller von den Jungen aufgeklärten Fälle. Justus, der Anführer des Trios, verbrachte einen großen Teil seiner Freizeit in der Zentrale mit Überlegungen zu dem jeweils anstehenden Fall der drei ??? und mit Denksport für sein Superhirn.

Justus war stolz auf seine unfehlbare Gabe logischer Schlussfolgerung. Als Peter und Bob ihn jetzt angrinsten, stutzte er ungnädig. "Tante Mathilda sucht mich also nicht?", fragte er.

"Sei doch froh", meinte Peter. "Wenn Tante Mathilda dich sucht, weißt du ja, was davon zu halten ist - ran an die Arbeit! Nein. Ich war heute früh in der Stadt, im Supermarkt, und da hab ich Allie Jamison getroffen."

Justus setzte sich mit einem Ruck aufrecht hin. Bob ließ das Blättern sein und riss die Augen auf. Allie Jamison stammte aus einer der ganz reichen Familien in Rocky Beach und war schon zuvor Auftraggeberin der drei ??? gewesen. In einem Fall, den sie "Die singende Schlange" getauft hatten sie ihr beigestanden, um eine dunkle Existenz von Hausgast wieder loszuwerden, und dabei ein teuflisches Erpresserkomplott aufgedeckt. Aber die Zusammenarbeit mit dem Mädchen war kein reines Vergnügen gewesen. Sie war impulsiv und gewohnt, ihren eigenen Kopf durchzusetzen, und sie fand nichts dabei, ein wenig zu schwindeln, wenn es ihr in den Kram passte

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen