text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

How to catch a star von Mayer, Gina (eBook)

  • Erscheinungsdatum: 01.09.2014
  • Verlag: Ravensburger Verlag
eBook (ePUB)
6,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

How to catch a star

Sally atmet tief ein und aus. Alle starren sie an, warten auf den ersten Ton. Lauern darauf, dass sie anfängt - und scheitert. Aber Sally will es Ihnen zeigen. Das Casting für die angesagte Nachwuchsband "Newtrons" ist die größte Chance ihres Lebens ... Der Kampf um einen Platz in der Band ist nicht die einzige Herausforderung für die Jugendlichen, die gegeneinander antreten: Sally und Liv verlieben sich in denselben Jungen, Jonny schlägt gern über die Stränge, Nick ist der unfreiwillige Kummerkasten der Nation und Ann-Katrin muss endlich ihre Schüchternheit überwinden. Bei allen Unterschieden und Problemen kommen sich die Kandidaten während der Probenwoche immer näher. Es ist eine Erfahrung, die zusammenschweißt. Doch welche Chance haben Freundschaft und Liebe, wenn am Ende jeder gegen jeden kämpft? Gina Mayer studierte Grafik-Design und arbeitete als Werbetexterin, bevor sie mit dem Bücherschreiben begann. Inzwischen hat sie viele Romane für Kinder, Jugendliche und Erwachsene veröffentlicht. Ihre Werke wurden u. a. für den Deutsch-Französischen-Jugendliteraturpreis und den Hansjörg-Martin-Preis nominiert und mit dem Leipziger Lesekompass ausgezeichnet. Gina Mayer lebt in Düsseldorf.

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: watermark
    Seitenzahl: 320
    Erscheinungsdatum: 01.09.2014
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783473475520
    Verlag: Ravensburger Verlag
    Größe: 7260 kBytes
Weiterlesen weniger lesen

How to catch a star

Sally atmete tief ein und langsam wieder aus. Dreißig Augenpaare starrten sie an. Alle warteten auf den ersten Ton. Darauf, dass sie anfing. Und scheiterte.

Noch ein Atemzug. Lächeln.

Normalerweise setzte zuerst die Band ein, aber bei dem Stück, das Sally sich ausgesucht hatte, sang sie die ersten zehn Takte a cappella, ohne Begleitung. Sie legte ihre Hand auf den Bauch und spürte, wie der Atem in ihren Körper floss, wie sich ihre Lungen füllten, wie sich ihre Bauchdecke hob und senkte. Sie schloss die Augen. Und dann begann sie zu singen.

Amazing grace, how sweet the sound,

That saved a wretch like me!

Ihre Stimme klang so klar. So stark.

Hinter ihr setzte leise das Piano ein, dann kamen die Gitarre, der Bass und zum Schluss das Schlagzeug. Die Instrumente schmiegten sich an Sallys Stimme, sie umschmeichelten und trugen sie.

I once was lost but now I'm found,

Was blind, but now I see.

Ihre Stimme wurde lauter, sie schwang sich wie ein Vogel in die Luft und schwebte unter der Decke. Sally öffnete ihre Augen wieder. In der ersten Reihe sah sie den Typ mit den Dreadlocks, der sie mit offenem Mund anstarrte. Neben ihm die kleine Rothaarige, die nervös an ihren Fingernägeln kaute, das Gesicht so bleich, als würde sie gleich in Ohnmacht fallen. Und dann Liv, die so lässig auf ihrem Stuhl hing, als ginge sie das Ganze nichts an. Die langen Beine ausgestreckt, die Arme gelangweilt vor der Brust verschränkt. Sally wandte den Blick von ihr ab. Jetzt nur nicht verunsichern lassen.

'twas grace that taught my heart to fear

And grace my fears relieved.

How precious did that grace appear

The hour I first believed!

Weich und innig klang Sallys Stimme. Während sie sang, wanderten ihre Augen weiter. Außer Liv kannte sie keinen der anderen Jugendlichen. Fünfzehn Bewerber hatte Heiko Sander auf sein Schloss in der Eifel eingeladen. Doch nur zwei von ihnen würden es am Ende der Probenwoche in die Band schaffen.

Der Produzent saß mit seinem Team in einigem Abstand weiter hinten im Raum. Sanders Assistentin Tina lächelte Sally an, Sander selbst hielt den Kopf gesenkt. Er starrte auf seine Knie. Hörte ihr zu.

Through many dangers, toils, and snares

I have already come.

'twas grace that brought me safe thus far

And grace will lead me home.

Jetzt steigerte sich Sally, setzte noch einen drauf. Tief aus ihrem Inneren kam die Stimme und sie durchdrang den großen, hohen Raum, füllte ihn aus bis in den letzten Winkel. Sally fühlte sich gut, sie fühlte sich fantastisch! Auf der Bühne zu stehen und zu singen, das war ihr Ding, das wusste sie, seit sie ihr erstes Solo im Kinderchor gehabt hatte. Sechs oder sieben Jahre alt war sie damals gewesen - jetzt war sie sechzehn und stand kurz vor dem Durchbruch.

Das Casting für die Newtrons war entscheidend. Heiko Sander hatte das Bandprojekt vor acht Jahren ins Leben gerufen, um junge Talente zu entdecken und zu fördern. Alle zwei Jahre wurden die Newtrons neu zusammengestellt. Sander wählte die Bewerber aufgrund von Empfehlungen aus, ließ sie einzeln vorsingen und wenn sie ihn überzeugten, dann lud er sie zur Casting-Woche auf sein Schloss in die Eifel ein. Hier wurde dann entschieden, wer in die Band kam. Und wer drin war, hatte es geschafft. Der nahm in den nächsten Monaten eine CD auf, die unweigerlich in den Charts landete. Der wurde interviewt und fotografiert und gefilmt und ging auf Tournee und kam groß raus. Wie Richie Sonderburg oder Maren Schäfer oder Lana Weiss. Alle drei hatten als Newtrons angefangen. Heute waren sie berühmt. Und Sally würde in ihre Fußstapfen treten, auch sie würde ein Star werden.

When we've been there ten thousand years,

Bright shining as the sun,

We've no less days to sing God's praise

Than when we first begun.

Die letzte Strophe sang sie wieder so leise und zärtlich, wi

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen