text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Krieg der Affen von Kurti, Richard (eBook)

  • Erscheinungsdatum: 22.09.2015
  • Verlag: dtv Deutscher Taschenbuch Verlag
eBook (ePUB)
12,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Krieg der Affen

Die Geschiche vom Aufstieg und Fall eines gewaltigen Affenreichs

Der skrupellosen Affen Tyrell setzt sich an die Spitze des Langurenstammes und kennt nur ein Ziel: die friedlichen Rhesus zu schlagen. Die Languren sollen Herrscher über die Stadt werden. Fortan werden die Kämpfe zwischen den beiden Affenvölkern unerbittlich.

Doch unter Tyrells Herrschaft leiden auch die Languren. Da stellt sich ein Affe Tyrell in den Weg: Mico, ein junger Langur. Wird er Gleichgesinnte finden, um den Herrscher zu stürzen?

Richard Kurti studierte Philosophie und Englisch am King's College in Cambridge. Er arbeitete als freier Regisseur für die BBC und begann Drehbücher u.a. für Universal, Miramax und Warner Bros. zu schreiben. Für seine Fernsehdrehbücher für die BBC wurde er mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet. Richard Kurti lebt in Westcliff-on-Sea, Essex.

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: watermark
    Seitenzahl: 480
    Erscheinungsdatum: 22.09.2015
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783423428545
    Verlag: dtv Deutscher Taschenbuch Verlag
    Originaltitel: Monkey Wars
    Größe: 1234 kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Krieg der Affen

2 Im Schatten der Mauer

Für Mico war es wie der Einzug ins Paradies - im einen Moment hing er noch an seine Mutter geklammert, mitten im Lärm und der Hektik der Stadt, im nächsten Augenblick fand er sich in der kühlen grünen Stille des alten Friedhofs wieder. Wofür auch immer die Menschen diesen seltsamen Ort benutzt hatten, für die Languren war er tatsächlich das Paradies auf Erden, die perfekte Wohnstätte. Eine hohe Mauer zog sich um den gesamten Friedhof und sperrte den Lärm der Stadt aus; Bäume, Sträucher und dichtes Unterholz hatten sich den Friedhof schon teilweise wieder zurückerobert. Halb verwilderte Wege durchzogen das Gelände, an denen sich kleine Gebäude reihten, von denen manche wie Häuser, andere wie kleine Tempel aussahen. Man konnte von Dach zu Dach springen oder an Lianen schaukeln, und über allem hing ein dichter Baldachin von Banyanbäumen, eine eigene Welt, die nur darauf wartete, erkundet zu werden.

Mico sprang vom Rücken seiner Mutter und rannte aufgeregt den breiten Hauptweg entlang, auf dem gerade der letzte Trupp der Languren in den Friedhof einmarschierte.

"Mico! Bleib hier!", rief Kima ihm nach, aber er achtete nicht darauf.

Mico sprang auf einen umgestürzten Grabstein, griff eine herabhängende Ranke, schwang sich um die Ecke - und erstarrte.

Vor ihm ragte ein gewaltiges Grabmal empor. An den Wänden reihten sich verzierte Säulen, und jede Ecke des rechteckigen Gebäudes wurde von einem prächtigen Steintiger bewacht. Und auf dem Dach des großen Grabmals hatte sich die gesamte Führungsriege der Languren versammelt.

Mitten in der Versammlung stand der Große Stammesführer, Lord Gospodar, ein großer, gut aussehender Affe mit prächtigem grauem Fell und einem auffälligen, leuchtend weißen Haarbüschel mitten auf dem Kopf. Neben ihm hockten seine beiden Stellvertreter und engsten Berater. Und auf beiden Seiten drängten sich lange Reihen von Soldaten, Gospodars finstere Elitetruppe.

Mico schaute in ehrfurchtsvoller Bewunderung zu der Elitetruppe hinauf. Noch nie hatte er alle Kriegeraffen versammelt gesehen. Jeder einzelne von ihnen war kräftig gebaut, mit langen Gliedern und noch längerem Schwanz, und ihre vernarbten Gesichter und zerrissenen und zerbissenen Ohren ließen sie grotesk und grausam aussehen.

Instinktiv wich er ein wenig zurück - und wurde plötzlich von einer Hand gepackt.

"Wie oft muss ich dir noch sagen, dass du nicht davonlaufen sollst?", zischte Kima, als sie ihn auf ihren Rücken zerrte. Ausnahmsweise war Mico froh, von seiner Mutter erwischt worden zu sein.

Inzwischen waren auch die letzten Soldaten eingetroffen. Die Versammlung brach in spontanen Jubel aus, wobei die Languren mit den Fäusten auf das Dach des Mausoleums trommelten. Eine Welle der Begeisterung lief durch die Truppe. Auf Lord Gospodars Gesicht breitete sich ein zufriedenes Lächeln aus, während er die Huldigung genoss. Doch nach einer Weile hob er die Arme und gebot ihnen Ruhe.

"Meine Affenbrüder! Heute ist der Tag, an dem das Recht über das Unrecht siegt!", rief er mit donnernder Stimme. "Der Tag, an dem unser Mut endlich belohnt wird!"

Erneut brachen die Affen in Jubel aus.

"Wie wunderbar ist unsere neue Heimat!", rief Gospodar und breitete die Arme aus, als wollte er den ganzen Friedhof umarmen. "Schaut euch nur um und merkt es euch für alle Zeiten: KEIN ANDERER STAMM HAT DIESE NEUE HEIMAT SO SEHR VERDIENT WIE WIR !"

Dieses Mal war das zustimmende Geheul ohrenbetäubend. Wie gebannt verfolgte Mico, was auf dem Dach vor sich ging. Er lachte vor Glück, weil er dazugehörte. Sein Blick hing an den Lippen des großen Stammesführers, der so wunderbare Dinge sagte, und zum ersten Mal begriff er, warum alle Lord Gospodar liebten und ihm vertrauten.

Lord Gospodar ließ sich von dem Jubel und der Verehrung mitreißen und begann, in Erinnerungen zu schwelgen.

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen