text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Love to go von Fröhlich, Anja (eBook)

  • Erscheinungsdatum: 27.02.2014
  • Verlag: Pink
eBook (ePUB)
6,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Love to go

Schlamassel, Schule, Schwärmerei Alle lieben Mike Hoffmann. Nur Mel nicht. Sie findet, dass dieser Mike viel zu viele Tricks in seinem Mädchenverzauberungskasten hat. Deshalb startet Mel den Blog Girlaxis, um die anderen Mädchen ein für alle Mal zu warnen. Denn Mel ist sich sicher: Selbst in den Altenheimen geistern noch Mike Hoffmanns rum und machen den Omis falsche Komplimente über ihre falschen Zähne. Es dauert nicht lange, bis der Blog entdeckt wird und die ganze Schule darüber spricht. Doch als Mel Mike durch einen Zufall besser kennenlernt, verliebt sie sich in ihn, und ihr Herz weiß nicht, ob es vor Aufregung stehenbleiben oder davongaloppieren soll. Witzig und rasant! Nach der erfolgreichen 'Miss Krassikowski'-Reihe ist dies der neue Roman von Anja Fröhlich. Anja Fröhlich, geboren 1964, verbrachte ihre Kindheit zur Hälfte im sonnigen Rom und zur anderen Hälfte im kalten Sauerland. Nach dem Abitur studierte sie Filmwissenschaft, Kunstgeschichte und Psychologie in Köln. Sie ließ sich als Filmredakteurin und Werbetexterin anstellen, bis ihr Sohn Leon sie mit seiner Geburt 1995 aus allen festen Verhältnissen befreite. Seitdem arbeitet Anja Fröhlich als freie Texterin, Journalistin und Autorin. 2001 erschien ihr erster Roman.

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: watermark
    Seitenzahl: 176
    Erscheinungsdatum: 27.02.2014
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783864560255
    Verlag: Pink
    Größe: 2312 kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Love to go

KENNT IHR MIKE HOFFMANN? Ich meine jetzt nicht den Mike Hoffmann, sondern diesen einen Jungen, den es in jeder Klasse und in jedem Mädchenleben gibt. So ein voll süßer Typ, an den man beim Einschlafen denkt und beim Aufwachen. Beim Zehennägelschneiden und wenn man den Kajalstift anspitzt.

Damit eins klar ist: Ich, Mel Reiche, denke nicht an Mike Hoffmann. Weder an den einen noch an irgendeinen anderen. Ich bin doch kein Idiot, der auf billige Tricks reinfällt. Dem wie diesem Hund aus den Experimenten der Sabber aus dem Mund läuft, wenn das Glöckchen klingelt. Ich bin nicht auf Mike Hoffmann abgerichtet .

Mike hat übrigens nicht nur ein Glöckchen in seinem Mädchenverzauberungskasten. Er klingelt mit einem ganzen Glockenspiel, und die Ladys reißen sich reihenweise ein Bein aus, um wenigstens eine Facebook-Freundschaft von ihm zu ergattern.

Ich muss dazusagen, dass Mike gar nicht aussieht wie Robert Pattinson oder so. Nicht mal wie Justin Bieber . Er ist eher der Christian Ulmen-Typ , falls den jemand kennt. Also nicht besonders durchtrainiert und auch nicht besonders groß. Er hat eine winzige Lücke zwischen den oberen Schneidezähnen und kommt immer ein bisschen stoffelig rüber. Aber gerissen, wie Mike ist, hat er diese kleine Macke eiskalt in einen Vorteil umgewandelt. Er macht beim Erstkontakt mit einem Mädchen einfach auf hilflos und kurbelt so bei seinem Opfer niederste Muttergefühle an. (Von Krankenschwester-Gefühlen ganz zu schweigen!) Sein Knuffelgesicht passt voll ins Kindchenschema . (Sorry, kein Ausdruck von mir, der stammt aus dem Bio-Unterricht.)

Ich schreibe übrigens einen Blog über Typen wie Mike mit dem Namen Girlaxis . Das ist so eine Art Grundimmunisierung für mich. Vielleicht schreibe ich mal ein ganzes Bio-Buch über das Thema. Das müsste dann jeder Siebtklässler lesen – statt diese blöden Sexualkunde-Broschüren, in denen all der Krempel steht, den man sowieso schon weiß.

Mit meiner neuen Spracherkennungs-App kann ich meine Beobachtungen sogar direkt ins Handy diktieren, und das ganze Elend wird augenblicklich in einen so gut wie druckfertigen Text umgewandelt.

Mein neuester Eintrag:

13 . Mai, 13.30 Uhr, Coffeeshop neben unserer Schule

Mike lässt sich mit einem Milchkaffee neben ein fremdes Mädchen auf ein Sofa plumpsen. Klar schwappt ein bisschen Schaum über den Pappbecherrand – unbeholfen, wie er ist. Und er fängt auch gleich voll umständlich an, sich bei seinem Opfer zu entschuldigen. Dabei hat er in erster Linie seine eigene Hose getroffen.

Prognose: Coffee 2 go-Mike hat auf Love 2 go-Modus geschaltet.

"Ich hab dich doch nicht getroffen, oder?", fragt Mike ganz außer sich vor Sorge. "Weißt du, du bist so ein Mädchen, das total – wie soll ich sagen – so, so fleckenlos aussieht. Ich meine, also, du siehst aus, als würde dir nie was umfallen, weil du dein Leben irgendwie einfach im Griff hast. Du siehst echt perfekt aus – also nicht im spießigen Sinne!"

Die Unbekannte grinst wegen des unbeholfenen (zugegebenermaßen total bescheuerten) Kompliments und saugt mit ein paar perfekt geglossten Lippen an einem Strohhalm.

Ferndiagnose: Er gibt ihr ein gutes Gefühl, weil er sich kleiner macht, als er ist. Sie glaubt, das Spiel mit dem Stoffel in der Hand zu haben. Irrtum!

"Hast du vi

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen