text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Pferdeflüsterer-Academy, Band 2: Ein geheimes Versprechen von Mayer, Gina (eBook)

  • Erscheinungsdatum: 24.01.2018
  • Verlag: Ravensburger Buchverlag
eBook (ePUB)
8,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Pferdeflüsterer-Academy, Band 2: Ein geheimes Versprechen

Seit Zoe an der Snowfields Academy aufgenommen wurde, hat sie nur einen großen Wunsch: endlich auf ihrem Lieblingspferd Shaman zu reiten. Aber die Direktorin hat es ihr strengstens verboten, weil sie den Hengst immer noch für unberechenbar hält. Doch Zoe will nicht länger warten. Heimlich steigt sie auf Shamans Rücken und reitet mit ihm - ohne Sattel und Zaumzeug - in die Wälder. Ein Ausflug mit Folgen ...

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: watermark
    Seitenzahl: 224
    Erscheinungsdatum: 24.01.2018
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783473478828
    Verlag: Ravensburger Buchverlag
Weiterlesen weniger lesen

Pferdeflüsterer-Academy, Band 2: Ein geheimes Versprechen

Zoe senkte den Blick und drehte sich langsam nach links. Sie ließ die rechte Schulter fallen, hob die linke und schloss ihre Hände. Atmete ruhig und gleichmäßig, während sie unter den gesenkten Lidern hindurch verstohlen zu Silver linste.

Die Stute stand ein paar Meter von ihr entfernt am Rand des Round-Pens und scharrte gelangweilt mit den Hufen. Dann schnaubte sie. Es klang wie ein Seufzen.

Zoe hätte auch gerne geseufzt. Oder noch lieber laut geschrien. Vor Frust.

Nächster Versuch. Sie drehte sich zur Seite, zeigte Silver die rechte Schulter, senkte den Blick, diesmal ohne zu schummeln. Atmete ruhig. Wartete.

Silver kam nicht.

Zoe hob den Kopf und sah zu Caleb, der mit verschränkten Armen am Zaun des Round-Pens lehnte. Dahinter stand der Rest der Klasse.

"Es geht nicht", sagte sie.

Caleb lächelte. Er war wie immer von Kopf bis Fuß schwarz angezogen und trug die dunklen Haare zu einem Zopf gebunden.

"Warum nicht?", fragte er.

"Keine Ahnung."

"Was meint ihr?" Caleb drehte sich zu den anderen.

Allgemeines Schulterzucken. Nicht einmal Isabelle meldete sich zu Wort, dabei kannte sie die Antwort garantiert. Isabelle Dufresne wusste und konnte immer alles.

Sie war erst dreizehn, genau wie Zoe. Aber im Gegensatz zu Zoe war Isabelle ein Vollprofi im Reitsport. Ihrer Familie gehörte das Dufresne Stud & Stallion Breeding in Quebec - das berühmteste Gestüt in ganz Nordamerika.

Isabelle hatte mit drei Jahren mit dem Reiten begonnen und bereits alle wichtigen Nachwuchspreise im Dressurreiten gewonnen. Sie brachte jedes Pferd mit einem Wimpernschlag dazu, genau das zu tun, was sie wollte. Und zu allem Überfluss sah sie auch noch super aus und sprach mit einem süßen frankokanadischen Akzent.

Zoe hatte den Namen Dufresne noch nie gehört, bevor sie nach Snowfields gekommen war. Sie verstand auch nichts vom Reiten - und vom Pferdeflüstern erst recht nicht, wie ihr jetzt täglich vor Augen geführt wurde.

"Kommt schon. Irgendjemand wird Zoe doch helfen können", sagte Caleb.

Das Schweigen wurde noch unbehaglicher. Die meisten der Schüler senkten die Blicke, nur Cyprian Frazers leuchtend blaue Augen starrten Zoe an. Aber er war der Letzte, der etwas sagen würde. Er redete ja auch sonst so gut wie kein Wort.

"Cathy?", fragte Caleb.

Das Mädchen mit den neonblauen Haaren, das neben Isabelle stand, zog seine gepiercten Augenbrauen zusammen.

"Was?"

"Weißt du, was Zoe falsch macht?"

Cathy kaute auf ihrem Kaugummi herum. Mit ihrer demonstrativen Gleichgültigkeit in Verbindung mit einer unglaublichen Schlamperei trieb sie die Lehrer in Snowfields in den Wahnsinn. Ständig vergaß sie ihre Hausaufgaben, kam zu spät zum Unterricht oder verlegte ihre Unterlagen - und wurde oft auch noch patzig, wenn sie zurechtgewiesen wurde. Strafarbeiten und offizielle Verweise ignorierte sie einfach.

Jetzt formte sich vor ihrem Gesicht eine riesige pinke Kaugummiblase. Sie ließ sie platzen, kaute dann noch eine ganze Weile weiter, bevor sie sich endlich zu einer Antwort bequemte.

"Keine Ahnung."

"Aber du weißt, wie man es richtig macht."

Cathy kaute. Caleb schien ihre Unhöflichkeit gar nicht zu bemerken.

"Wärst du so freundlich?" Er machte eine kleine Verbeugung und wedelte dabei mit der Hand wie ein Hofmarschall vor der Königin.

Cathy machte eine spöttische Grimasse, dann öffnete sie das Tor und trat neben Zoe.

Zoe biss sich auf die Lippen. Sie kam sich so blöd vor. Warum tat Caleb ihr das an, warum stellte er sie so bloß? Wieso erklärte er ihr nicht einfach, warum ihr Join-Up ni

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen