text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

ROYALS - Prinz Charming gesucht von Hawkins, Rachel (eBook)

  • Erscheinungsdatum: 13.05.2019
  • Verlag: cbj Kinder- & Jugendbücher
eBook (ePUB)
9,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

ROYALS - Prinz Charming gesucht

Prinzessinnen kommen in den Himmel. Skandalnudeln überall hin ... Daisy ist alles andere als ins Rampenlicht verliebt. Doch als ihre Schwester Ellie ihre Verlobung mit dem Kronprinzen Alex von Schottland bekannt gibt, ist es vorbei mit der Anonymität. Zur Vorbereitung auf die Hochzeit sollen Daisy und ihre Eltern den Sommer über bei der königlichen Familie verbringen. Schottland ist kalt, das Schloss zugig und Playboy-Prinz Sebastian, Anführer der berüchtigten "Königlichen Chaoten", macht Daisy das Leben schwer mit uncharmanten Anmachen. Zum Glück gibt es den herablassenden und zugleich irgendwie doch attraktiven Miles, der dafür sorgen soll, dass Daisy das Hofzeremoniell lernt und dabei nicht unter die royalen Räder gerät ... Rachel Hawkins wurde in Virginia geboren und ist in Alabama aufgewachsen. Nach dem Studium arbeitete sie zunächst als Englischlehrerin. Seit 2007 ist sie freischaffende Autorin und hat mit ihrer Serie Hex Hall die New York Times-Bestsellerliste erklommen.

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: watermark
    Seitenzahl: 352
    Erscheinungsdatum: 13.05.2019
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783641230883
    Verlag: cbj Kinder- & Jugendbücher
    Serie: Royals 1
    Originaltitel: Royals #1 He's no prince, but he sure is charming
    Größe: 1456 kBytes
Weiterlesen weniger lesen

ROYALS - Prinz Charming gesucht

Kapitel 1

"Irgendeine alte Schachtel hat mich gerade F... genannt!"

Ich blicke von der Zeitschrift auf, die ich gerade durchblättere. Isabel Alonso, meine beste Freundin und ebenfalls Kassiererin bei Sur-N-Sav lehnt sich an ihrer Kasse zurück und lässt ihre Kaugummiblase platzen. Ihr dunkler wirrer Zopf liegt schwarz auf ihrer grünen Schürze.

"Gerade eben?", frage ich. Da der Laden fast leer ist - wie meistens, seit der gigantische Walmart auf der anderen Seite der Stadt geöffnet hat -, sind Isabel und ich heute die einzigen Kassiererinnen. Bei mir hat seit über einer Stunde keiner mehr bezahlt, deshalb die Zeitschrift. Trotzdem kann ich nicht glauben, dass ich so vertieft gewesen bin und etwas verpasst habe, das endlich mal aufregend war - wenn auch voll ordinär.

Isabel verdreht die Augen. "Ist ja auch meine Schuld, dass der Sauerrahm teurer geworden ist."

"Dann ist es natürlich in Ordnung", erwidere ich mit einem ernsten Nicken. "Schließlich bist du eine stinkreiche Molkerei-Erbin."

Isabel dreht sich wieder zu ihrer Kasse und tippt wahllos auf die Tasten. "Wir müssen uns neue Jobs suchen, Daze. Das hier ist demütigend."

Sehe ich auch so, aber wenn man in einer Kleinstadt in Nordflorida lebt, hat man nicht die große Wahl. Ich hatte mich im Herbst um einen Job in der Bibliothek beworben, doch daraus ist nichts geworden - die Mittel fehlten - und ein Sommer als Aushilfe in einem Ferienbibelcamp hat mich von jeglichem Wunsch kuriert, mit kleinen Kindern zu arbeiten, womit auch Babysitten oder Teilzeitarbeit im Kindergarten ausschieden. Also lief es immer wieder auf den Sur-N-Sav hinaus.

Als ich auf mein Telefon spähe, das an der Kasse lehnt, stelle ich fest, dass meine Schicht vorbei ist.

"Ach, drei Uhr nachmittags ist doch wirklich die schönste Zeit am ganzen Tag", sage ich fröhlich und Isabel stöhnt. "Das ist nicht fair!"

"Hey, ich bin seit sieben hier", erinnere ich sie. "Wenn du früh gehen willst -"

"Musst du die Frühschicht nehmen", beendet sie meinen Satz und winkt ab. "Okay, Mrs. Miller, ist ja gut."

Mrs. Miller ist die Managerin von Sur-N-Sav und Isabel und ich durften uns ihre Sprüche im letzten Jahr oft genug anhören.

Seufzend stellt Isabel den Ellbogen neben die Kasse und stützt das Kinn auf. Ihre Nägel sind in drei verschiedenen Grüntönen lackiert, ein schlichtes Perlenarmband rutscht über ihr schmales Handgelenk. "Noch vier Wochen", sagt sie und ich wiederhole unser Lieblingsmantra.

"Noch vier Wochen."

Ende Juni werden Isabel und ich uns ohne großes Bedauern von unserem Sur-N-Sav-Leben verabschieden und nach Key West zur Key Con fahren und danach noch eine Woche in der Stadt verbringen. Isabels Bruder lebt mit seiner Frau und Isabels supersüßem kleinen Neffen dort und so haben wir einen kostenlosen (und von den Eltern abgesegneten) Schlafplatz. Zu sagen, dass sich mein ganzes Leben nur noch um diesen Trip dreht, wäre eine maßlose Untertreibung. Allerdings werden wir nicht nur voll die Nerds sein, sondern auch coole Key-West-Sachen unternehmen. Schnorcheln, das Hemingway House besuchen und so viel Limettenpie futtern, wie in ein Mädchen reinpasst ... ja, dieser Trip wird meinen ganzen Sommer retten. Isa und ich planen ihn mittlerweile schon seit fast einem Jahr - seit die Con angekündigt worden ist. Unsere Lieblingsautorin, Ash Bentley, wird dort über ihre Finnigan Sparks -Serie sprechen, außerdem gibt es mindestens zwanzig verschiedene Panels, zu denen Isabel und ich wollen - alles Mögliche von Frauen in Weltraumsagas bis zu Cosplay-Design. Es ist voll der Geek-Himmel und wir sind mehr als bereit dafür.

"Du musst am Wochenende vorbeikommen, damit wir unsere Outfits abstimmen können", sagt Isabel und richtet sich auf, während aus den Lautsprechern Whitney Houston über die größte Liebe aller Zeiten wimmert. "Ich habe mich immer noch nicht entschieden, ob ich als Miranda aus s

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen