text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Saeculum von Poznanski, Ursula (eBook)

  • Erscheinungsdatum: 01.06.2014
  • Verlag: Loewe Verlag
eBook (ePUB)
9,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Saeculum

Fünf Tage im tiefsten Wald, die nächste Ortschaft kilometerweit entfernt, leben wie im Mittelalter - ohne Strom, ohne Handy -, normalerweise wäre das nichts für Bastian. Dass er dennoch mitmacht bei dieser Reise in die Vergangenheit, liegt einzig und allein an Sandra. Als kurz vor der Abfahrt das Geheimnis um den Spielort gelüftet wird, fällt ein erster Schatten auf das Unternehmen: Das abgelegene Waldstück, in dem das Abenteuer stattfindet, soll verflucht sein.Was zunächst niemand ernst nimmt, scheint sich jedoch zu bewahrheiten, denn aus dem harmlosen Live-Rollenspiel wird plötzlich ein tödlicher Wettlauf gegen die Zeit. Liegt tatsächlich ein Fluch auf dem Wald? Gekonnt fesselt Spiegel-Bestsellerautorin Ursula Poznanski, auch bekannt durch ihre Jugendromane 'Erebos' und 'Die Verratenen' sowie durch ihre Thriller für Erwachsene: 'Fünf' und 'Blinde Vögel', erschienen beim Wunderlich Verlag, die Leserinnen und Leser von der ersten Seite an, nimmt sie mit auf eine zunächst harmlose Reise ins Mittelalter, die sich zu einer Extremsituation, zu einem Strudel aus Grauen, Hochspannung und Horror entwickelt. Mit ihrer unverwechselbaren Art entfaltet sie rund um ein Live-Rollenspiel eine komplexe Geschichte, spielt geschickt mit Schein und Realität. Ein Jugendbuch-Thriller zum Thema Manipulation mit Suchtcharakter! Auszeichnungen: - Kollektion zum Österreichischen Jugendliteraturpreis 2012 - Empfehlungsliste zum Evangelischen Buchpreis 2012 - Endauswahl der Kalbacher Klapperschlange 2012 - Jugendbuchpreis der Jury der Jungen Leser (Wien) 2012 Ursula Poznanski, geboren in Wien, studierte sich einmal quer durch das Angebot der dortigen Universität, bevor sie nach zehn Jahren die Hoffnung auf einen Abschluss begrub und sich als Medizinjournalistin dem Ernst des Lebens stellte. Nach der Geburt ihres Sohnes begann sie Kinderbücher zu schreiben. Ihr Jugendbuchdebüt Erebos erhielt zahlreiche Auszeichnungen (u. a. den Deutschen Jugendliteraturpreis) und machte die Autorin international bekannt. Inzwischen ist sie eine der erfolgreichsten Jugendbuchautorinnen Deutschlands und schreibt zudem Thriller-Bestseller im Erwachsenenbuch. Sie lebt mit ihrer Familie im Süden von Wien.

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: AdobeDRM
    Seitenzahl: 496
    Erscheinungsdatum: 01.06.2014
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783732002191
    Verlag: Loewe Verlag
    Größe: 2202 kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Saeculum

I ris zählte die Münzen in ihrer Tasche. 23 Euro 48 für das Hintergrundgeklimpere bei Doro, eine Stunde Amulette-Verkaufen an Almas Stand und die Kinderbetreuung an der Strohballenburg. An jedem bescheuerten Regentag in einer x-beliebigen Fußgängerzone verdiente sie mehr, zum Teufel. Aber egal. Reichen würde es. Für die Con in vier Wochen hatte sie das Geld längst zusammengespart und danach blieb noch genug übrig, um sich für gut zehn Tage über Wasser zu halten. War also echt nur Freundlichkeit von ihr, den Klamottenstand zu betreuen, damit Nadja sich am Lagerfeuer ihre Spareribs reinhauen konnte. Genauso gut hätte sie den Laden für heute dichtmachen können, um diese Zeit kam sowieso keiner mehr.

Sie ließ ihren Blick prüfend nach rechts und links schweifen, doch soweit sie es beurteilen konnte, war alles in Ordnung. Die Menschenmassen, die sich tagsüber auf dem Gelände vor und innerhalb der Burg getummelt hatten, waren ebenso beruhigend wie beängstigend gewesen. Beruhigend, weil man sie wie einen Tarnmantel um sich ziehen und darin verschwinden konnte. Beängstigend, weil für jeden anderen dasselbe galt und man drohendes Unheil nicht von Weitem kommen sah.

Jetzt war es die Dunkelheit, die Schutz und Drohung zugleich bedeutete. Iris spähte ein weiteres Mal um sich, nahm jede Gruppe, jedes Pärchen in der Nähe in Augenschein und konnte nichts Verdächtiges entdecken. Gut. Warum dann nicht noch ein paar Euro mit Musik verdienen?

Sie holte ihre Harfe aus der Instrumententasche und begann, sie zu stimmen. Jeden Tag üben, alle zwei Wochen ein neues Stück lernen. Um ihr Repertoire für die Fußgängerzonen zu erweitern, einerseits. Andererseits für die Zeit, wenn alles vorbei sein würde.

Iris drückte ihren Rücken fest gegen die Stuhllehne, griff in die Saiten und spielte die ersten Takte von Greensleeves . Die Nummer zog beim Straßenpublikum wie die Hölle, weil jeder sie mitgrölen konnte, wie falsch auch immer. In die zweite Wiederholung des Themas hatte sie ein paar schnörkelige Variationen eingebaut, die häufiges Training brauchten. Aber – sie saßen. Ausgezeichnet. Wie erwartet lockte die Melodie bereits Leute an, Iris hörte ihre Schritte und zwang sich, den Blick auf das Instrument gesenkt zu halten. Gefährliche Menschen kicherten nicht albern, sondern näherten sich lautlos, ihre Schläge kamen aus dem Nichts, aus einer trügerischen Stille.

"Hi, Iris. Wo ist denn Nadja?"

Ah. Sandra und ihr neuer Freund mit der Klugscheißerbrille.

"Essen gegangen." Sie ließ den a-Moll-Akkord ausklingen und seufzte genervt. Die beiden waren nicht der Typ Publikum, der Kohle daließ.

"Oh. Weißt du, wann sie wiederkommt?"

"Keine Ahnung. Wenn sie satt ist, vermutlich."

Der Brillenheini griff nach einer Leinenhose mit Kordelzug und einem Schnürhemd. "Können wir uns so lange umsehen? Ich würde gern ein paar Sachen probieren."

A-Moll. C-Dur. "Sicher. Hinten im Zelt ist ein Spiegel, falls du einen brauchst."

"Danke."

Iris begann mit ihren Variationen zu Brian Boru's March und versuchte, Sandras Stimme auszublenden.

"Die Hose kannst du nicht nehmen, du brauchst eine Bruche und Beinlinge."

"Eine was ?" Der Musterschüler klang verwirrt.

"Bruche. Mittelalterliche Unterhose. Die Beinlinge werden dran festgemacht. Total praktisch."

Amüsiertes Prusten. "Na meinetwegen. Erinnert mich aber stark an eine Windel."

"Da hängt dann sp&a

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen