text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

After Diet Dauerhaft schlank bleiben von Hild, Anne (eBook)

  • Erscheinungsdatum: 02.01.2020
  • Verlag: Aurum Verlag
eBook (ePUB)

13,99 €1

12,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

After Diet

Es gibt unendlich viele Abnehmprogramme und viele Menschen haben mit ihrer Hilfe erfolgreich Gewicht verloren. Doch, wo die meisten Diätratgeber aufhören, setzt dieses Buch an. Die Herausforderung besteht nämlich darin, das 'Gewusst-wie' zu kennen, wie sie schlank bleiben, und zwar auf leichte Art und Weise, ohne ständig Kalorien zu zählen und sich zu kasteien. Anne Hild benennt wichtigen Faktoren, von denen die wenigsten Menschen wissen und die in der einschlägigen Literatur meist übersehen werden. Denn das menschliche Essverhalten wird maßgeblich vom Gehirn gesteuert. Wissenschaftliche Studien belegen, dass das Körpergewicht sehr stark durch Hormone beeinflusst wird und ein hormonelles Ungleichgewicht ein in jeder Hinsicht schwerwiegender Grund für Übergewicht ist. Anne Hild ist ausgebildete Heilpraktikerin und klassische Homöopathin. Seit Jahren beschäftigt sie sich mit der Bedeutung und Wirkung der Hormone auf unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden. In ihrem 2013 erschienenen Buch 'Natürliches Anti-Aging' zeigt sie auf wie man mit der Kraft der Hormone länger jung bleiben kann. Anne Hild betreibt ein Internetportal zum Thema Harmonie mit natürlichen Hormonen.

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: watermark
    Seitenzahl: 328
    Erscheinungsdatum: 02.01.2020
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783958834477
    Verlag: Aurum Verlag
    Größe: 23621 kBytes
Weiterlesen weniger lesen

After Diet

4.ERNÄHRUNG - BEWUSST JA, VERZICHT NEIN!

Wie man heute weiß, ist es auf Dauer nicht zielführend, einfach die Kalorienmenge zu reduzieren, denn der Körper gewöhnt sich an kleine Portionen und stellt seinen Stoffwechsel darauf ein. Es geht vielmehr darum, das Richtige zu essen.

Schier unendlich ist die Liste der verschiedenen Ernährungsweisen, unendlich auch die Zahl der Ratgeber und Bücher, die eine bestimmte Art der Ernährung propagieren und zur einzig wahren Lehre erheben. Meiner Meinung nach geht es nicht darum, einer bestimmten Ernährungsform bedingungslos zu folgen, sondern sich aus den unterschiedlichen Methoden diejenigen Elemente herauszusuchen, die in der Gesamtheit eine gesunde, aber auch schmackhafte Alternative darstellen.

Es ist verwirrend, wenn wir hören, dass zu viel Eiweiß die Nieren schädigt, zu viel Fett das Cholesterin erhöht und krank macht und dass zu viele Kohlenhydrate dick und müde machen. Was bleibt da noch? Es geht nicht um ein Entweder-oder, sondern um ein Sowohl-als-auch und letztendlich um ein Gewusst-wie.

Deshalb empfehle ich Ihnen, ein Gespür dafür zu entwickeln, was Ihnen guttut und was nicht. Fühlen Sie sich nach dem Essen eher müde oder belebt? Liegt Ihnen das Essen schwer im Magen? Vertrauen Sie Ihrem Körper. Nur weil etwas gerade im Trend ist, muss es nicht unbedingt für Sie gut sein. Es ist auch nicht notwendig, dass eine vernünftige Ernährung ein neues Etikett oder einen neuen Namen erhält. Qualitativ gutem Essen sollte mehr Wert beigemessen werden. Gerade beim Kauf von Lebensmitteln darf es nicht nur um den Preis gehen. Das gilt besonders für Fleisch. Wir tragen den Tieren gegenüber Verantwortung, und es sollte uns nicht gleichgültig sein, wie Tiere gehalten, ernährt und geschlachtet werden.
Die moderne Ernährungspyramide

Werfen wir zuerst einmal einen Blick auf die neuesten wissenschaftlichen Forschungsergebnisse:

- Im Laufe der Zeit hat sich in Bezug auf unsere Ernährung viel falsches Wissen angesammelt. Besonders Dinge, die wir von Kindesbeinen an so kennen, stimmen oft nicht mehr.

- Die renommierten Ernährungsforscher der Harvard University in Boston, USA, Walter C. Willett und Meir J. Stampfer von der Harvard School of Public Health kommen zu völlig neuen Erkenntnissen und räumen mit vielen Missverständnissen auf. Vieles, was wir bisher für eine gesunde Zusammenstellung unserer Nahrung gehalten haben, stimmt nicht.

- Die alten Regeln, die wir aus unzähligen Ernährungspyramiden kennen, gehen davon aus, dass reichlich Kohlenhydrate, eine moderate Eiweißzufuhr und wenig Fett die gesündeste Ernährungsform seien. Dazu fünfmal am Tag eine Portion Obst und Gemüse, jede Menge Vollkornprodukte, wenig Fett und Butter. Besonders die überholte Meinung, möglichst wenig Fett zu konsumieren, stellt die Wissenschaft heute infrage.

Es geht also generell um eine völlig neue Gewichtung vieler Nahrungsmittel. Weit unten in der neuen Ernährungspyramide sind Lebensmittel zu finden, die man häufig essen sollte wie Obst und Gemüse, gefolgt von proteinreichen Nahrungsmitteln wie Geflügel, Fisch, Nüsse, Samen, Bohnen, Tofu und gute Öle (etwa kaltgepresstes Olivenöl). Dann erst kommen Milchprodukte. Rotes Fleisch und Käse sollten seltener gegessen werden. Ganz oben auf der Pyramide befinden sich weißes Getreide, Süßigkeiten, Zucker, Fast Food und Softdrinks .

Der US-amerikanische Wissenschaftler Walter Willett konnte zeigen, dass die bisherige alte Ernährungspyramide das Risiko für Herz-Kreislauf-Krankheiten und auch für bestimmte Krebsleiden erhöht. Basis der neuen Erkenntnisse aus Harvard ist der glykämische Index . Die neue Ernährungspyr

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen