text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Das Sizilien-Kochbuch Mit Rezepten & Fotos von Cettina Vicenzino von Hoppe, Andreas (eBook)

  • Erscheinungsdatum: 11.09.2017
  • Verlag: Südwest
eBook (ePUB)
19,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Das Sizilien-Kochbuch

Eine kulinarische Entdeckungsreise durch Sizilien Schauspieler Andreas Hoppe, seit über 20 Jahren als Mario Kopper im 'Tatort' Ludwigshafen zu sehen, hat eines mit seiner Serienfigur mit sizilianischen Wurzeln gemeinsam: die Liebe zur einfachen, mediterranen, sizilianischen Küche. Mehr als 20 Jahre hat Andreas Hoppe davon geträumt, mit Mario Kopper in Sizilien auf Entdeckungsreise zu gehen; das hat der Schauspieler nun getan, hat Land und Leute lieben gelernt, vor Ort gekocht und die ursprünglichsten Rezepte der sizilianischen Küche eingefangen - eine Küche, die geprägt ist von den Einflüssen anderer Kulturen, die ihr heute außerhalb von Italien hohes Ansehen verschafft haben. So brachten die Araber Gewürze, Zitrusfrüchte, Reis und Zucker mit, während die Griechen Ricotta, Oliven und den Weinanbau auf Sizilien populär machten. Die Spanier hinterließen Tomaten und Auberginen, die Hauptzutaten für das Pastagericht schlechthin: Spaghetti Siciliana. Seine Genussreise startet er in Syrakus, einer der ältesten Städte Siziliens. Von dort aus fährt er Richtung Norden ins antike Taormina. In Calatabiano, am Hang des Ätnas, bereitet er süße und herzhafte Gerichte mit den allgegenwärtigen Orangen zu. Überall erfährt Andreas Hoppe italienische Gastfreundlichkeit pur. Dass es auf Sizilien nicht ganz ohne Amore geht, erlebt er auf seiner letzten Station: In Marzamemi lernt er eine Sizilianerin kennen und genießt mit ihr die Spezialitäten aus dem Meer. Andreas Hoppe, geboren 1960, absolvierte seine Ausbildung an der Hochschule für Musik und Theater Hannover. Seit 1996 spielt er im Ludwigshafener Tatort Mario Kopper. Hoppe ist Umwelt- und Tierschützer, unterstützt u.a. seit Jahren die Arbeit des Nabu und WWF. Als großer Kanada-Fan ist er Gründer der 'Walkampagne', setzt sich für den Schutz des ,,Great Bear Rainforest' ein. Darüber hinaus engagiert sich der Berliner auch beruflich für Naturthemen, z.B. in den ARD-Produktionen ,,Schüsse in der Wolfsheide' und ,,Tatort Luchswald'. Hoppe ist ein Genussmensch und seit seiner Entdeckungsreise ein großer Liebhaber der sizilianischen Küche. Privat kocht er leidenschaftlich gerne und probiert immer wieder neue Rezeptkreationen aus.

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: watermark
    Seitenzahl: 224
    Erscheinungsdatum: 11.09.2017
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783641214210
    Verlag: Südwest
    Größe: 46302 kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Das Sizilien-Kochbuch

ANKOMMEN
SYRAKUS

Ich liebe Ortigia, das ist wahr! Der Charme und die Anmut deiner Jahrtausende währenden Erfahrung, deine betörende Vielfalt, die mich verführt und der Poesie anheimstellt, ob deiner Formen, Pracht und Einzigartigkeit. Die mannigfältige Mischung deiner Kulturen sollte jedem europäischen Zweifler der Gegenwart als Vorbild dienen. Der Wonne deiner Sinnesfreuden verfallen, trunken von deiner Lebenskraft grüße ich "meine" Fischersfrau, die mich so viel, so leicht und lachend gelehrt.

KAPITEL EINS
SYRAKUS

Oh Syrakus! Der Beginn der Sizilianischen Sehnsucht am 15. April 2016. Freunde aus Berlin stellten mir ihr wunderschönes Refugium, ein Stadthaus aus dem 17. Jahrhundert, zur Verfügung. Danke! Es war viel geschehen, und ich brauchte dringend Einkehr.

_ Das Haus liegt in einer Gasse der Altstadt von Syrakus, auf der Halbinsel Ortigia. Ein typisch italienisches enges Gässchen mit Kabeln und Wäscheleinen, die die nah beieinanderstehenden Häuser miteinander verbinden und eine sehr belebte Atmosphäre schaffen. Eine grüne Tür aus alten Zeiten, mit einem Eisengitter gesichert. Das Haus ist dreistöckig, mit einer Terrasse auf dem Dach, die mit der Küche verbunden ist. Man hört das Meer und spürt den Wind, sanft und warm. Hier werde ich meine ersten Kochexperimente wagen.

Auf historischen Pfaden zum Markt

_ Mein erster Ausflug führt mich ans Meer. Über die kleine Brücke zum Aussichtsplatz und von dort die Küstenstraße und immer am Wasser entlang. Vorbei an der halb zerfallenen Kirche Spirito Santo bis hin zum Castello Maniace auf halber Strecke. Eine monumentale Festungsanlage, bei der man sofort von klassischen Theaterstücken und Mantel-und-Degen-Filmen träumt. Auf die dicken, alten Wehrmauern kann man klettern und blickt dann aufs Meer, das die Sonnenstrahlen reflektiert. Herrlich! Von hier sieht man schon den Porto Grande. Ich folge einer Promenade mit Cafés und Restaurants bis zum berühmten Brunnen der Aretusa. Seiner Berühmtheit zugrunde liegt die Sage von der Nymphe Aretusa und dem Jäger Alpheios. Durch ihre Liebe verschmolzen eine Süßwasserquelle und ein Fluss und schenkten Syrakus Trinkwasser.

_ Danach führt der Rundweg durch eine Grünanlage mit uralten Bäumen - abends ein beliebter Treffpunkt für Verliebte, die auf den Bänken durch den Blätterwald vor neugierigen Blicken geschützt sind. Dann kommt man zum Hafen, seit Neuestem mit einem Kai für Kreuzfahrtschiffe, leider. Dahinter liegt der Jachthafen mit vereinzelten modernen Luxusmotorjachten, die in ihrem verspiegelten Silber eher an Kriegsschiffe erinnern als an Freude und Genuss. Protzige Geschmacklosigkeiten, wahrscheinlich für viel Geld. Mein Weg ist von Platanen und einer alten Mauer mit Treppen und Wasserspeiern gesäumt. Dazwischen Bars und Eiscafés. Später entdecke ich den Fischereihafen mit alten Kuttern und bunt bemalten Holzbooten.

_ Gegen Ende meines Rundgangs passiere ich noch den Apollontempel, erbaut 570 v. Chr., und erreiche dann die Touristenstände und den Markt. Eine unglaubliche Fülle und Vielfalt. Eine sinnliche Explosion, ein glänzender Vorgeschmack auf die Küche Siziliens. Davon hat Marios Mama immer so geschwärmt.

In der Zauberwerkstatt des Panino-Meisters

_ Ich sehe Stände mit frischem, sonnenverwöhntem Obst und Gemüse, in leuchtenden Farben. Vielerlei Gewürze, wie ich sie sonst nur auf den Märkten Nordafrikas erwartet hätte, eine ungeheure Auswahl an italienischem Käse, wie man sie bei uns nur in Feinkostläden geboten bekommt, aber auch Geschäfte und Stände mit frischem Fleisch und Fisch. Das gesamte Spektrum maritimer Köstlichkeiten ist zu finden, von Scampi über Tintenfische bis zu Sardinen - ganz oder filetiert -, Seeteufel und Barsch. Ich entdecke rötlich gefärbte Meerbarben, Makrelen sowie riesige Thun- und Schwertfische. Mein erster Kontakt zur B

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen