text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Ich habe da schon mal was vorbereitet - Meine 100 beliebtesten Rezepte (Biografie + Kochbuch ) von Inzinger, Max (eBook)

  • Verlag: hansanord Verlag
eBook (PDF)
2,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Ich habe da schon mal was vorbereitet - Meine 100 beliebtesten Rezepte

2 Bücher in einem Bundle - in seiner Biografie berichtet Max Inzinger nicht nur sehr unterhaltsam, wie er Fernsehkoch wurde, sondern schreibt vor allem darüber, was vor und hinter den Kulissen seiner Karriere so alles passierte und wer seine Weggefährten waren ohne dabei die Schattenseiten seines Lebens auszusparen. So gehören die Liebe, die Ehe, Freundschaften und Beziehungen, die sein Leben begleiteten, ebenso zu seiner spannenden Erzählung wie die dunklen Momente des Prominenten-Daseins: falsche Freunde , dubiose Berater und Betrüger, die ihn, nachdem sie sich sein wohlverdientes Geld in die eigenen Taschen geschoben hatten, zum Betrogenen machten und ihn schließlich mit dem Gesetz, der Staatsanwaltschaft und den Richtern allein ließen. Es geht um Neid, Schadenfreude und Missgunst. Aber in der Hauptsache geht es um die drei schönsten Dinge des Lebens: Essen, Trinken und Genießen, was immer man unter Letzterem verstehen mag. Und bei einem geborenen Wassermann wie Max Inzinger geht es auch um Kreativität, Fantasie und Unterhaltung bis hin zur Sinneslust. Keine übliche Autobiografie der Selbstbeweihräucherung, sondern die ehrliche Bestandsaufnahme eines Lebens, dessen Geschichten so der Autor sein eigenes Leben schrieb. Spannend und eindringlich zugleich. Wahrhaftig und ungeschminkt. Vor allem aber generationsübergreifend, denn kaum ein anderer Fernsehschaffender vereinte drei Generationen gleichzeitig vor dem Bildschirm und gerade deswegen leben seine besten Rezepte weiter, gerade deswegen ist er als Fernsehkoch 'unsterblich' geworden. Die Biografie eines der bekanntesten deutschen Fernsehköche kann natürlich nicht veröffentlicht werden, ohne seine besten Rezepte und Küchentipps. Daher erscheint die Biographie im Bundle mit dem 'Meine 100 beliebtesten Rezepte'-Kochbuch.

Produktinformationen

    Format: PDF
    Kopierschutz: watermark
    Seitenzahl: 456
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783940873170
    Verlag: hansanord Verlag
    Größe: 2668kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Ich habe da schon mal was vorbereitet - Meine 100 beliebtesten Rezepte

Prolog

Der lange Weg zum Frieden

Es ist der Juli 2010. Südafrika, das Land am Kap der guten Hoffnung, ist Fußballweltmeister im eigenen Lande geworden. Ein großes Land versinkt im kollektiven Freudentaumel und setzt mehr Emotionen frei als 1994 mit dem großen Nelson Mandela, der es schaffte, durch Besonnenheit und menschliche Größe und über eine friedliche Revolution, die verhasste Apartheid abzuschaffen und die bis heute stabilste Demokratie auf dem afrikanischen Kontinent zu etablieren.

Es war ein langer Weg zum Frieden, und dieser Weg hat seit 1914, seit der Gründung des damals verbotenen ANC, des Afrikanischen Nationalkongresses, der seit 1994 amtierenden Regierungspartei, immerhin 80 Jahre gedauert.

Dass Bafana Bafana , so der Spitzname der südafrikanischen Fußballnationalmannschaft, als Gastgeber des FIFA World Cup 2010 auch Fußballweltmeister werden könnte, ist Vision und Illusion zugleich, denn die Gastgeber des weltgrößten Sportereignisses sind zum gegenwärtigen Zeitpunkt weit davon entfernt, auch nur die Vorrunde des Turniers zu überstehen. Nicht dass man schlechte Fußballer hätte. Nein, hier tummeln sich mehr "Rohdiamanten" auf den Fußballplätzen als "Hochkaräter" in Europa und in der übrigen Welt. Das Problem ist, dass der nationale Fußballverband (SAFA) nie wirklich Interesse für die Nationalmannschaft des Landes hatte, sondern die Vorstandsetage mit schwarzen Millionären besetzte, die sich sozusagen als Statussymbol ihren eigenen Club in der PSL (Premiership League), also der südafrikanischen Profiliga hielten, die mehr an den Transferwerten der eigenen Spieler und weniger am durchaus möglichen Erfolg der Nationalmannschaft interessiert sind. Es bleibt zu hoffen, dass es nicht weitere 80 Jahre dauert, bis die Südafrikaner das erste Mal den Weltpokal in ihr schönes Land holen.

Dennoch hat kein Ereignis das Land Südafrika so geprägt und positiv so verändert wie der Tag, an dem FIFA-Präsident Sepp Blatter in Zürich der staunenden Welt verkündete, dass Südafrika die Fußball-Weltmeisterschaft 2010 ausrichten wird. Hat man schon 2006 in Deutschland gesehen, wie eine hoch entwickelte Nation von der kollektiven "Miesepeterei" sich zum Freudentaumel steigerte, kann man sich als Außenstehender kaum vorstellen, welche Erwartungshaltung und vor allem, wie viel Hoffnung die Vergabe der Fußball-WM 2010 bei der überwiegend schwarzen Bevölkerung hierzulande ausgelöst haben. Fußball ist der Sport der Schwarzen. Fußball ist der Sport der Armen. Aber auch die sonst mehr an Rugby oder Kricket interessierte weiße und elitäre Bevölkerung spielt plötzlich mit. Es ist das erste Mal überhaupt in der Geschichte der FIFA, dass eine Fußball-Weltmeisterschaft auf dem so leidgeprüften afrikanischen Kontinent stattfindet.

Auch ich, Max Inzinger der ehemalige deutsche Fernsehkoch, spiele bei der Fußball-WM 2010 mit. Ich war schon bei vielen Fußball-Weltmeisterschaften dabei, aber keine hatte für mich den Stellenwert wie die WM 2010 in Südafrika. Einmal, weil Südafrika meine zweite Heimat geworden ist, weil ich Land und Leute liebe. Und zum anderen, weil ich sehe, mit welcher Hingabe und Leidenschaft die Menschen diesem Ereignis entgegenfiebern, wie sie es mit ihren Träumen und Hoffnungen, mit ihrem Glauben an eine Zukunft in einer besseren Welt verbinden. Es ist die schwarze Bevölkerung Südafrikas, die sich in Ehre und Würde bestätigt fühlt. Es sind die Armen und die Ärmsten, die Aufwertung empfinden. Die WM 2010 ist der Lichtblick, der hilft, das Elend und Leid für ein

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen