text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Vollwertküche für jeden Tag Rezepte einer Bio-Pionierin von Wolfsberger, Johanna (eBook)

  • Erscheinungsdatum: 22.05.2014
  • Verlag: Löwenzahn Verlag
eBook (ePUB)
19,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Vollwertküche für jeden Tag

ABWECHSLUNGSREICH, KÖSTLICH UND GESUND: VOLLWERTKÜCHE IST VOLLER GENUSS! Lassen Sie sich von über 300 vegetarischen Rezepten inspirieren und bringen Sie mit natürlichen Zutaten gesunde Energie in Ihren Alltag! Getreide in seiner ganzen Vielfalt, Linsen, Bohnen, wertvolle Öle, saisonales Gemüse und Obst - die Bio-Pionierin und Vollwertexpertin Johanna Wolfsberger führt mit einfachen Anleitungen und viel Charme in die ausgewogene Vollwertküche ein. RUNDUM WOHLFÜHLEN MIT DER VOLLWERTKÜCHE FÜR JEDEN TAG! Von vielfältigen Müslirezepten über erfrischenden marokkanischen Linsensalat mit Datteln und Mandeln, köstliche Gemüse-Hirse-Pizza bis zu unwiderstehlichen Buchweizenpalatschinken mit Mohnfülle - mit diesen erprobten Wohlfühlrezepten und den wertvollen Zubereitungstipps ist Genuss für jeden Tag garantiert! - die besten Rezepte für jede Gelegenheit und jeden Tag - der Einstieg in die Vollwerternährung umfassend erklärt - alles Wissenswerte zu Getreidesorten, Ölen, richtigem Würzen u.v.m. - mit zahlreichen Varianten und vielen persönlichen Praxistipps - wunderschön bebildert von Rita Newman 'Vollwertkost ist kein trockenes Körndlfutter, sondern kann mit ungewöhnlichen Getreide- und Gemüsegerichten jeden Gourmet begeistern. Im Buch finden Sie eine Reihe besonderer Rezepte, die sich lohnen, nachzukochen.' - Johanna Wolfsberger Johanna Wolfsberger wurde die Vollwerternährung bereits in die Wiege gelegt. Die Bio-Bäuerin der ersten Stunde, Ernährungsberaterin, Autorin zahlreicher Kochbücher und Mitbegründerin von Bio-Austria engagiert sich seit den frühen 1970er Jahren für eine gesunde und vitale Lebensweise. Sie beteiligt sich an verschiedenen Projekten zum Thema Bio-Landbau und berät zahlreiche Organisationen und Vereine.

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: watermark
    Seitenzahl: 296
    Erscheinungsdatum: 22.05.2014
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783706627580
    Verlag: Löwenzahn Verlag
    Größe: 17023 kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Vollwertküche für jeden Tag

Suppen

Die wichtigste Suppe in der Vollwertküche ist die Gemüsebouillon. Sie sollte stets vorrätig sein.
Die Herstellung einer Gemüsebouillon

Die Gemüsebouillon ist aus der Vollwertküche nicht wegzudenken und sollte immer vorhanden sein. Sie ist das basische Getränk schlechthin und sehr einfach herzustellen. Im Allgemeinen ernähren wir uns ja überwiegend "sauer", sodass wir mit diesem Produkt vieles ausgleichen können. Außerdem wirkt diese Suppe gut entwässernd.

Unseren Getreidegerichten können wir besseren Geschmack und mehr Würze geben, wenn wir sie mit Gemüsebouillon anstatt Wasser dünsten. Als Getränk am Morgen ist sie eine Medizin und an heißen Tagen löscht ein Glas davon unseren Durst.

Nehmen Sie bei der Zubereitung Ihren größten Topf oder die größte Rein, die Sie haben, um etwas an Vorrat herzustellen.

Für die Gemüsebouillon brauchen wir vor allem Erdäpfel, verschiedenste saisonale Gemüse, Kräuter wie Petersilie, Selleriegrün, Thymian, Majoran, etwas Melisse, viel Brennnessel, auch etwas Maggikraut, Löwenzahn, Gänseblümchen, Lungenkraut, kriechender Günsel, Gänsefingerkraut, Quecke mit der Wurzel, Veilchen, Gundelrebe, Taubnessel, Gundermann, Wiesenschaumkraut, Kresse, Schafgarbe, Hirtentäschel, Spitzwegerich, Breitwegerich, Augentrost, Oregano, Frauenmantel, Johanniskraut, Salbei usw. passen gut.

Im Sommer haben wir viel Gemüse im Garten und das Angebot auf dem Markt ist groß und günstig. Ebenso gibt es ein großes Angebot an Kräutern, weshalb wir uns im Sommer diese Bouillon auf Vorrat kochen sollten. Im Winter nimmt man, was am Markt zu bekommen ist sowie notfalls trockene Kräuter.

Alle Gemüse werden sehr sorgfältig gewaschen und gebürstet, auch alle Hüllblätter von Kohl, Kraut, Salat, Karfiol, Kohlrabi, alle Rübenarten, Sellerie, Petersilienwurzel, Topinambur, Erdäpfel, Paradeiser etc. werden verwendet. Schlechte, angefaulte oder kranke Stellen werden ausgeschnitten, aber alle Rüben und die Erdäpfel sowie Topinambur immer mit den Schalen verwendet. Auch alle Schalen vom Gemüse: von Kohlrabi, Gurken, Zucchini, Kürbis, Sellerie, Karotten, von allen Rüben oder auch die zusätzlichen Erdäpfelschalen, wenn sie z.B. Salzerdäpfel kochen oder Püree. Ebenso verwendet werden die Kohl- und Krautstrünke, das Grün von den Karotten, gelben Rüben, weißen Wasserrüben, auch deren Schalen, genauso wie Zwiebelschalen, Knoblauchschalen, einige ganze Knoblauchzehen und auch einige Zwiebeln, je nachdem wie viel Suppe sie zubereiten.

Alle Gemüse, Gemüseabfälle und Kräuter nur grob zerkleinern. Erdäpfel zuerst halbieren oder vierteln, je nachdem, wie groß sie sind.

Für einen 7 bis 10 l Topf nehmen Sie 5 bis 6 mittlere bis große Erdäpfel in 1 cm dicke Scheiben geschnitten, 1/4 Sellerie mit der Schale, ebenfalls in 1 cm dicke Scheiben geschnitten, die Hüllblätter und Strünke von Kohl, Kraut, Salat und Reste vom Chinakohl, Blätter und Schalen von Kohlrabi, 5 bis 6 Karotten mit dem Grün, 1 Zwiebel mit Schale, 5 bis 6 Knoblauchzehen mit der Schale und viele Kräuter − was Sie vorrätig haben oder bekommen können. Kein Salz zugeben!

Nun den Topf mit Wasser auffüllen und zugedeckt 30 Minuten köcheln lassen. Wenn es brausend kocht, zurückdrehen und dann langsam dahinköcheln lassen. Hierbei gehen zwar die Vitamine verloren, die Mineralstoffe jedoch bleiben voll erhalten.

Inzwischen richten Sie sich möglichst dunkle Flaschen von Fruchtsäften her, waschen die F

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen