text.skipToContent text.skipToNavigation

Abgeblockt - Myron Bolitar ermittelt von Coben, Harlan (eBook)

  • Erschienen: 17.04.2017
  • Verlag: Goldmann
eBook (ePUB)
8,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Abgeblockt - Myron Bolitar ermittelt

Brenda Slaughter ist schon zu Lebzeiten eine Basketball-Legende, ein großer Star. Und sie braucht dringend einen Beschützer. Denn irgendjemand bedroht ihr Leben. Myron Bolitar, Sportagent und erfolgreicher Privatermittler, übernimmt den Job zuerst aus beruflicher Neugier - und dann aus wachsendem privatem Interesse: Myron fühlt sich nicht nur seltsam zu Brenda hingezogen, er findet auch heraus, dass sie eine gemeinsame Vergangenheit teilen. Und ausgerechnet diese Vergangenheit scheint ein düsteres Geheimnis zu bergen. Für das einige bereit sind, über Leichen zu gehen ...

Harlan Coben wurde 1962 in New Jersey geboren. Nachdem er zunächst Politikwissenschaft studiert hatte, arbeitete er später in der Tourismusbranche, bevor er sich ganz dem Schreiben widmete. Er hat bislang zwölf Thriller geschrieben, die in über zwanzig Sprachen übersetzt wurden. Harlan Coben wurde als erster Autor mit den drei wichtigsten amerikanischen Krimipreisen ausgezeichnet, dem Edgar Award, dem Shamus Award und dem Anthony Award. Harlan Coben gilt als einer der wichtigsten und erfolgreichsten Thrillerautoren seiner Generation. Er lebt mit seiner Frau und seinen vier Kindern in New Jersey.

Produktinformationen

    Größe: 2820kBytes
    Reihe (Teil): Goldmann Taschenbücher Bd.48461
    Herausgeber: Goldmann
    Untertitel: Myron-Bolitar-Reihe 5 - Thriller
    Sprache: Deutsch
    Seitenanzahl: 384
    Format: ePUB
    Kopierschutz: watermark
    ISBN: 9783641178499
    Erschienen: 17.04.2017
Weiterlesen weniger lesen

Abgeblockt - Myron Bolitar ermittelt

1

30. August

Myron zog die Schultern hoch und nuschelte: "Ich bin kein Babysitter. Ich bin Sportagent."

Norm Zuckerman sah ihn ein wenig gequält an. "Soll das Bela Lugosi sein?"

"Der Elefantenmensch", sagte Myron.

"Dann war es furchtbar schlecht. Und wer hat was von einem Babysitter gesagt? Habe ich das Wort Babysitter oder babysitten oder irgendeine Form des Verbs oder Substantivs oder überhaupt das Wort Baby oder sit oder ..."

Myron hob die Hand. "Schon verstanden, Norm."

Sie saßen im Madison Square Garden unter einem Basketballkorb auf zwei dieser Regiestühle aus Stoff und Holz, auf denen hinten der Name des Stars steht. Die Stühle standen auf einem hohen Podest, dass das Netz des Basketballkorbs beinahe Myrons Haare berührte. In der Platzmitte fand ein Modelshooting statt. Zwischen den Leuchten der Fotografen mit ihren weißen, regenschirmartigen Reflektoren, den Stativen und großen, knochigen Frauen mit kindlichem Aussehen liefen schnaufende und wichtigtuerische Gestalten herum. Myron wartete darauf, dass ihn jemand für ein Model hielt, worauf er wohl noch lange warten konnte.

"Eine junge Frau könnte in Gefahr sein", sagte Norm. "Ich brauche deine Hilfe."

Norm Zuckerman ging auf die Siebzig zu. Als Geschäftsführer von Zoom , einem Mega-Sportartikelkonglomerat, besaß er mehr Geld als Donald Trump. Vom Aussehen her glich er allerdings mehr einem Beatnik, der in einem LSD-Horrortrip gefangen war. Retro, hatte Norm Myron vor Kurzem erklärt, wäre angesagt. Norm war auf den Zug aufgesprungen und trug einen psychedelischen Poncho, eine gebrauchte Army-Hose, bunte Perlenketten und einen Ohrring mit einem baumelnden Peace-Zeichen. Groovy, Mann. Sein schwarzgrauer struppiger Bart sah aus wie eine Brutstätte für Käferlarven, und sein seit Neuestem lockiges Haar schien einer schlechten Produktion des Musicals Godspell entsprungen zu sein. Che Guevara lebte und trug jetzt Dauerwelle.

"Du brauchst nicht mich", sagte Myron. "Du brauchst einen Leibwächter."

Norm winkte ab. "Zu auffällig."

"Warum?"

"Darauf würde sie sich nie einlassen. Also, Myron, was weißt du über Brenda Slaughter?"

"Nicht viel", sagte Myron.

Er wirkte überrascht. "Was meinst du mit nicht viel?"

"Welches Wort hast du nicht verstanden, Norm?"

"Herrgott nochmal, du warst selbst Basketballspieler."

"Na und?"

"Und Brenda Slaughter ist womöglich die beste Basketballspielerin aller Zeiten. Eine Pionierin in ihrem Sport - und außerdem natürlich das Pin-up-Girl, entschuldige die politisch unkorrekte Ausdrucksweise, für meine neue Liga."

"So viel weiß ich."

"Und Folgendes musst du außerdem wissen: Ich mache mir ihretwegen Sorgen. Wenn Brenda Slaughter etwas passiert, könnte die gesamte WPBA - und damit auch meine beträchtlichen Investitionen - den Bach runtergehen."

"Na ja, wenn es sich um humanitäre Gründe handelt."

"Schön, ich bin ein gieriges Kapitalistenschwein. Aber du, mein Freund, bist Sportagent. Es gibt keine Lebensform, die gieriger, widerlicher, schleimiger und kapitalistischer ist."

Myron nickte. "Versuch ruhig, dich einzuschmeicheln", sagte er. "Das hilft."

"Du hast mich nicht ausreden lassen. Ja, du bist Sportagent. Aber ein verdammt guter. Sogar der beste. Zusammen mit deiner spanischen Schickse macht ihr eine unglaublich gute Arbeit für eure Klienten. Ihr holt alles für sie raus. Mehr, als sie eigentlich verdient hätten. Wenn du mit mir fertig bist, komme ich mir immer vor, als wäre ich vergewaltigt worden. So verdammt gut bist du. Du kommst in mein Büro, reißt mir die Klamotten vom Leib und machst mit mir, was du willst."

Myron verzog das Gesicht. "Lass gut sein."

"Aber ich kenne das Geheimnis deiner FBI-Vergangenheit."

Tolles Geheimnis. Myron hoffte immer noch, irgendwo auf der W

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen

    ALDI life eBooks: Die perfekte App zum Lesen von eBooks.

    Hier finden Sie alle Ihre eBooks und viele praktische Lesefunktionen.