text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Big Deal Thriller von Benvenuti, Jürgen (eBook)

  • Erscheinungsdatum: 01.06.2012
  • Verlag: Haymon
eBook (ePUB)
3,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Big Deal

DER NEUE BENVENUTI-THRILLER VOLLER TEMPO, ACTION UND WITZ - Spannung und Unterhaltung auf höchstem Niveau!

Der Chemiker Fidel hat seinen Boss, den kolumbianischen Drogendealer Salinas, an die Polizei verpfiffen und taucht, ausgestattet mit einem neuen Gesicht, in Prag unter. Natascha Heller, eine junge, ungestüme Drogenfahnderin in Wien, wird nach einer Meinungsverschiedenheit mit ihrem Chef beurlaubt. David Schrot würde gerne gute Romane schreiben, kommt aber über die ersten Seiten nicht hinaus und hält sich mit miesen Drehbüchern über Wasser. Von einem Kurier erfährt Salinas, wo Fidel sich versteckt hält, und schickt drei Männer nach Prag, die ihn aufspüren und liquidieren sollen. Natascha Heller wird durch Zufall auf den Plan aufmerksam und folgt der Fährte der Männer.
David Schrot, der auf eine gute Story hofft, heftet sich seinerseits an Nataschas Fersen, bereit, ein gewisses Risiko für die Kunst einzugehen.

Jürgen Benvenuti gelingt mit Big Deal ein Buch, das ohne viel Blutvergießen auskommt und dennoch alle Qualitäten hat, die einen guten Thriller auszeichnen: rasantes Tempo, interessante Figuren und überraschende Wendungen, gewürzt mit einer großen Portion hintergründigem Witz und Situationskomik.

'Ein spannender Thriller (nicht nur) für alle Prag-Fans, das Buch transportiert den Charm der Stadt - ein echtes Lesevergnügen!'

WEITERE BÜCHER DES AUTORS:
Kolibri

Jürgen Benvenuti geboren 1972 in Bregenz. Gymnasium in Dornbirn. Diverse Jobs, diverse Reisen. Lebt als freier Schriftsteller in Wien. Zahlreiche Publikationen, u. a. Harter Stoff. Roman (1995), Das Lachen der Hyäne. Roman (2000), Barcelona Blues. Roman (2003) sowie Beiträge und Krimikolumnen in diversen Magazinen und Zeitungen. Bei Haymon bisher erschienen: Kolibri. Thriller (2005), Big Deal. Thriller (2007).

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: watermark
    Seitenzahl: 352
    Erscheinungsdatum: 01.06.2012
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783709974148
    Verlag: Haymon
    Größe: 850 kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Big Deal

PROLOG

Der Mann, der sich schon so lange James Blaylock nannte, dass er manchmal das Gefühl hatte, wirklich so zu heißen, lehnte sich an die Wand und trank einen Schluck Mangosaft. Trotz der geöffneten Fenster, durch die salzige Luft hereinströmte, war es im Sitzungssaal des Hotel Estación heiß. 1928 von der Eisenbahngesellschaft im neoklassizistischen Stil erbaut und später renoviert, war es mit seinen drei Stockwerken, der blassen Fassade und dem offenen, rundum laufenden Säulengang ein Paradebeispiel für zeitlose Eleganz.

Blaylock trank den Saft aus und stellte das Glas auf das Tablett eines vorbeieilenden Kellners. Er holte eine Zigarre aus seiner leichten Leinenjacke, zündete sie an und warf einen Blick auf seine Uhr. Es war kurz nach neun. In weniger als einer halben Stunde würde der Zugriff stattfinden. Higgins von der Botschaft hatte ihn gefragt, ob er bei der Aktion im Hafen dabei sein wolle. Blaylock hatte den Kopf geschüttelt. Dann vielleicht draußen im Dschungel, hatte Higgins gefragt. Wieder hatte Blaylock abgelehnt. Sie hielten ihn für einen Feigling. Das war ihm egal. Die Aktion im Hafen interessierte ihn nicht, und Fidels Abgang auch nicht. Worauf Blaylock neugierig war, war der Gesichtsausdruck von Salinas, wenn er kapierte, was gerade passiert war. Diesen Anblick würde sich Blaylock um nichts in der Welt entgehen lassen.

Er knöpfte seine Jacke auf und wischte sich den Schweiß von der Stirn. Er lebte seit Jahren in Kolumbien und hatte sich noch immer nicht an das mörderische Klima gewöhnt. Hier, in Buenaventura, dem wichtigsten Pazifikhafen des Landes, war die Hitze besonders drückend. Er lehnte sich aus dem Fenster und betrachtete die Lichter der Bars und Restaurants, die die Promenade säumten. Weiter hinten, in der Dunkelheit, lag das Hafengebiet mit seinen Lagerhallen, Kränen und Zollgebäuden.

Er warf die halbgerauchte Zigarre über die Brüstung ins Meer und schlenderte zum Büffet. Es gab Würstchen, gebratene Schweineschwarten, rote Bohnen, Spiegeleier und gegrilltes Meerschweinchen. Er nahm sich von allem etwas, stopfte sich ein paar Servietten in die Brusttasche seines Hemdes und mischte sich unter die Gäste. Die meisten kannte er. Manche nur aus dem Fernsehen oder aus der Zeitung, manche persönlich. Hauptsächlich Minister und Lokalpolitiker, denen er bei anderen Feiern, bei Botschaftsempfängen und Vernissagen begegnet war. Die amtierende Miss Kolumbien war anwesend, ebenso einige ihrer Vorgängerinnen. Er entdeckte zwei bekannte Autoren, einen Maler und eine Sängerin, deren aktuelle Single auf Platz zwei der Hitparade war. Er genoss sein Essen und wischte sich die Finger an den Servietten ab. Dann war er bereit für Konversation. Der peruanische Kulturattaché der hiesigen Botschaft, ein kleiner Mann mit imposantem Schnurrbart, kam auf ihn zu, nahm ihn am Ellbogen und fragte: "Was macht die Arbeit?"

Blaylock lächelte. "Wie immer. Das Leben eines Juristen ist nicht gerade spannend." Er zwinkerte dem Kulturattaché zu, was ihm ein verschwörerisches Nicken einbrachte. Der Attaché interessierte sich so sehr für Kultur wie Blaylock sich für die Rechtsprechung interessierte.

Er wünschte seinem Kollegen noch einen schönen Abend, machte sich auf die Suche nach einem Glas Saft und lehnte sich, nachdem er fündig geworden war, an die Wand, um einen Blick auf Salinas zu erhaschen. Der große, schlanke Kolumbianer, dem man sein Alter - die heutige Feier fand zu Ehren seines fünfzigsten Geburtstages statt - nicht ansah, trug einen perfekt sitzenden Anzug aus heller Seide und ein blaues, am Kragen offenes Hemd. Um seinen gebräunten Hals hing eine Goldkette mit einem Medaillon der Jungfrau Maria. Blaylock gestand sich neidlos ein, dass der alte Mistkerl sich gut gehalten hatte. Er wirkte fit, agil und intelligent. Die junge blonde Schönheit neben ihm war Carmen, seine dritte Frau. Sie wi

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen