text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Codename: Genesis von Bennett, Sawyer (eBook)

  • Erscheinungsdatum: 21.09.2019
  • Verlag: Plaisir d'Amour Verlag
eBook (ePUB)
6,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Codename: Genesis

Vor vielen Jahren waren sie ein Liebespaar. Sie, ein aufsteigender Superstar, er, der unfassbar attraktive Leibwächter, verantwortlich für ihre Sicherheit. Leider waren nicht alle in ihrem Umfeld mit ihrer Beziehung einverstanden, und so sorgte ein Netz aus Lügen für das Ende dessen, was sie einst hatten. Nachdem Kynan McGrath erst vor Kurzem die Leitung des landesweit bekannten Sicherheitsunternehmens 'Jameson Force Security' übernommen hat, hat er wirklich keine Zeit, sich mit seiner Vergangenheit auseinanderzusetzen. Obwohl seit ihrer Trennung bereits über ein Jahrzehnt vergangen ist, erinnert er sich nach wie vor an den Schmerz, den der Verlust seiner ersten Liebe ihm zugefügt hat. Und als Joslyn Meyers ihn um Hilfe bittet, erklärt Kynan sich nur widerstrebend bereit, sie vor einem angsteinflößenden Stalker zu beschützen, der ihr Leben bedroht. Während die Bedrohung durch den Stalker weiter zunimmt, merkt Kynan, dass er vor nichts zurückschreckt, um die Frau zu beschützen, der noch immer noch sein Herz gehört. Werden Kynan und Joslyn endlich zueinander finden oder haben die Lügen der Vergangenheit eine unüberwindbare Distanz zwischen ihnen geschaffen? Teil 1 der 'Jameson Force Security Group'-Reihe der New York Times Bestseller-Autorin. Seit ihrem Debütroman 'Off Sides' im Januar 2013, hat Sawyer Bennett zahlreiche Bücher von New Adult bis Erotic Romance veröffentlicht und es wiederholt auf die Bestsellerlisten der New York Times und USA Today geschafft. Sawyer nutzt ihre Erfahrungen als ehemalige Strafverteidigerin in North Carolina, um mitreißende und sexy Geschichten zu schreiben. Sie mag ihre Helden stark und mit Ecken und Kanten. Wenn sie nicht gerade die Figuren ihrer Romane zum Leben erweckt, ist Sawyer Chauffeurin, Stylistin, Köchin, Putzfrau und die persönliche Assistentin ihres lebhaften Kleinkindes sowie Vollzeitbetreuerin zweier niedlicher, aber ungezogener Hunde. Sie glaubt an das Gute im Menschen, und auch daran, dass ein schlechter Tag durch ein Workout oder ein Stück Kuchen - gerne auch durch beides - besser wird.

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: none
    Seitenzahl: 352
    Erscheinungsdatum: 21.09.2019
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783864953989
    Verlag: Plaisir d'Amour Verlag
    Größe: 796 kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Codename: Genesis

Kapitel 1

Kynan

Normalerweise würde ich nicht ans Telefon gehen, während eine scharfe Rothaarige einen Striptease in meinem Schlafzimmer hinlegt, aber bei der Anruferin handelt es sich um Rachel Hart-Wright. Als meine stellvertretende Leiterin der Jameson Force Security würde sie nicht anrufen, wenn es nicht wirklich wichtig wäre. Davon einmal abgesehen bin ich gerade arrogant genug, um einen geschäftlichen Anruf anzunehmen, während mir privat Lust bereitet wird.

"Du hast besser einen guten Grund anzurufen, Hart", sage ich kurz angebunden, nachdem ich die Verbindung hergestellt habe. Ich lasse den Blick rasch zu dem fast leeren Glas Scotch in meiner Hand schweifen, bevor ich auf die Frau zugehe, die sich gerade zu einer mir unbekannten Rocknummer an meinem Bettpfosten reibt. Sie beobachtet mich aus Augen, die sich unter schweren Lidern befinden, in dem Wissen, dass ich sie belohnen werde.

"Ich weiß nicht, ob das Wort gut passend ist", antwortet sie. "Es geht um sehr viel Geld, aber es wird dir nicht gefallen, von wem es stammt."

"Wenn es sich um diesen verdammten Kongressabgeordneten handelt, der uns angeheuert hat, damit wir seinen lobotomierten Sohn babysitten, dann lautet die Antwort nein." Dieser Job hat mich gelehrt, dass es Dinge gibt, die man mit Geld nicht kaufen kann.

"Was zur Hölle bedeutet 'lobotomiert'?", fragt Rachel.

"Das bezeichnet jemanden, dem sie das Gehirn amputiert haben", sage ich abgelenkt, denn die Frau vor mir streift sich den BH ab und entblößt wunderbare, knackige Brüste.

"Ihr Briten habt eine seltsame Art zu sprechen", gibt Rachel zurück. "Warum hättest du nicht einfach 'nutzlos' sagen können?"

Ich spüre, wie sich meine Mundwinkel nach oben zu einem belustigten Lächeln verziehen, aber das wird sie nie erfahren. Meine Stimme klingt ungeduldig, als ich murmele: "Sag mir einfach, um welchen Job es sich handelt, und dann werde ich ihn genehmigen oder ablehnen."

"Es ist Joslyn Meyers."

Mein Blutdruck schießt sofort in die Höhe und ich presse die Finger so fest um mein Glas, dass ich überrascht bin, es nicht zu zerbrechen. Es fällt mir schwer, nicht ins Telefon zu brüllen, aber die Wut, mit der ich antworte, ist unmissverständlich. "Nicht nur nein, sondern auf gar keinen Fall! Was auch immer sie braucht, die Antwort lautet ganz deutlich nein."

"Ich finde, du solltest dir anhören -"

"Ich habe Nein gesagt", belle ich ins Telefon, doch dann senke ich sofort die Stimme. "Gibt es jetzt noch irgendetwas anderes zu besprechen, das nichts mit Joslyn Meyers zu tun hat, oder kann ich nun wieder mit dem fortfahren, was ich getan habe, bevor du versucht hast, mir den Abend zu verderben?"

"Sie steckt in ernsthaften Schwierigkeiten!", fährt Rachel mich an.

"Interessiert mich nicht", knurre ich.

"Ihr Leben ist in Gefahr."

Jeder Muskel in meinem Körper versteift sich. Auf meiner Stirn bricht leichter Schweiß aus, der nichts damit zu tun hat, dass die Rothaarige sich gerade aus ihrem Höschen schält. Ich schüttele den Kopf und frage mich, wie es sein kann, dass Joslyn es nach all diesen Jahren immer noch schafft, solch eine Wirkung auf mich zu haben. Trotzdem gelingt es mir, durch zusammengepresste Zähne zu zischen: "Interessiert. Mich. Nicht."

"Willst du, dass ich ihr das sage?", fragt Rachel ruhig.

"Es interessiert mich einen Scheiß, was du ihr erzählst, solange in deinem Satz irgendwo das Wort 'Nein' vorkommt." Ich schiebe jede Form der Sorge über Joslyn beiseite, die anfängt, mir ihren hässlichen Kopf zuzuwenden. "Verweise sie an die Agentur von Miller. Seine Leute sind sehr gute Personenschützer."

Es folgt ein langer Moment des Schweigens, in dem Rachel verdaut, was ich gesagt habe. Sie weiß sehr genau um meine Feindschaft mit der weltbekannten Joslyn Meyers und ich verstehe nicht, warum sie mich umstimmen will. Ich lasse den Blick über die

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen