text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Das CIA-Komplott Thriller von Jordan, Will (eBook)

  • Erscheinungsdatum: 16.04.2018
  • Verlag: Blanvalet
eBook (ePUB)
9,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Das CIA-Komplott

Er ist auf der Flucht vor der CIA - doch nun schlägt er zurück! Ein längst vergangener Einsatz in Afghanistan holt den stellvertretenden CIA-Direktor Marcus Cain ein. Um den Schaden zu begrenzen, muss er selbst wieder aktiv werden. Doch der ehemalige CIA-Operator Ryan Drake erfährt, dass Cain seine sichere Zentrale im CIA-Hauptquartier verlässt - und er hat noch eine Rechnung mit ihm offen! Während Cain über Leichen geht, um seine Taten zu verbergen, versammelt Drake sein altes Team um sich. Sie haben nur wenig Zeit, denn sobald Cain seine Arbeit abgeschlossen hat, wird er unangreifbar sein ... Will Jordan lebt mit seiner Familie in Fife in der Nähe von Edinburgh. Er hat einen Universitätsabschluss als Informatiker. Wenn er nicht schreibt, klettert er gerne, boxt oder liest. Außerdem interessiert er sich sehr für Militärgeschichte.

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: watermark
    Seitenzahl: 608
    Erscheinungsdatum: 16.04.2018
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783641221454
    Verlag: Blanvalet
    Serie: Ryan Drake .6
    Originaltitel: Ghost Target
Weiterlesen weniger lesen

Das CIA-Komplott

PROLOG

Militärstützpunkt Chapman, Afghanistan - 30. Dezember 2009

Es war ein kalter Dezembernachmittag in der Khost-Provinz. Die niedrige Wintersonne versank bereits hinter den Wolken, die sich am westlichen Horizont auftürmten. Die Mitglieder der kleinen Gruppe von CIA -Mitarbeitern, die sich im Zentrum des einsamen Vorpostens versammelt hatten, zogen ihre Jacken etwas enger, weil ein kühler Wind aus den trostlosen Bergen im Norden herunterfegte.

Geheimdienstanalystin Abigail Page wären über tausend andere Orte eingefallen, an denen sie gerade lieber gewesen wäre, und von denen die meisten etwas mit tropischen Stränden und Drinks mit Cocktailschirmchen zu tun hatten, aber sie verschwendete keinen Gedanken daran, wieder hineinzugehen. Nicht jetzt. Die Ereignisse, die sich gleich in diesem einsamen Stützpunkt am Rande der Zivilisation zutragen sollten, hatten das Potenzial, das Ergebnis des Krieges gegen den Terror dauerhaft zu beeinflussen. Hier und heute waren sie im Begriff, Geschichte zu schreiben.

Ihr Ohrhörer knisterte, als über einen sicheren Kommunikationskanal eine Nachricht durchgegeben wurde. "Checkpoint Bravo. Unser Mann ist da. Er kommt jetzt durch."

Page beobachtete, wie die Schranke am inneren Checkpoint hochfuhr, ein verbeulter roter Kombi vorbeischaukelte und sich durch die Betonhindernisse fädelte.

Sie spürte, wie ihr Herzschlag einen Gang zulegte, als sich das Fahrzeug langsam der wartenden Gruppe näherte. Durch die staubbedeckte Windschutzscheibe waren schemenhaft zwei Männer zu erkennen. Der Fahrer war ein Afghane namens Arghawan, Chef der externen Sicherheitsdienstleister für das Camp Chapman. Er war der einzige Einheimische, dem sie die gefährliche Fahrt von der pakistanischen Grenze mit einem so wichtigen Informanten an Bord zutrauten.

Sie hatten sich zum Empfang des Passagiers hier versammelt. Humam Al-Balawi, ein zweiunddreißigjähriger Arzt aus Jordanien, war ein lautstarker Unterstützer von Al Kaida gewesen, bis ihn der jordanische Geheimdienst vor etwa einem Jahr in die Finger bekam und umdrehte. Ihr Angebot war schlicht: Werde Doppelagent für die CIA , oder wir werfen dich und deine ganze Familie für den Rest eures Lebens ins Gefängnis. Es versteht sich von selbst, dass Al-Balawi akzeptierte.

Seitdem hatte er die Jordanier und die Agency mit einem stetigen Strom brauchbarer Erkenntnisse versorgt, die eine ganze Reihe bestätigter Tötungen von Al-Kaida-Leuten durch Drohnenangriffe und zielgerichtete Attacken zur Folge hatten.

Er hatte sich verdient gemacht, doch solch kleinere Erfolge waren nur von geringer Tragweite, wenn man sie mit dem verglich, was er ihnen jetzt liefern zu können versprach. Es war der Aufenthaltsort von Ayman Al-Zawahiri, dem zweitmächtigsten Al-Kaida-Kommandanten und Osama bin Ladens rechter Hand - eine Zielperson, deren Gefangennahme durchaus die Zerstörung der gesamten Kommando struktur des Terroristennetzwerkes zur Folge haben konnte.

Nachvollziehbar also, weshalb so viele hochrangige Geheimdienstexperten der Agency für dieses Treffen vor Ort waren. Selbst ein flüchtiger Blick auf die versammelte Gruppe offenbarte ein Who's who der Antiterror-Elite der Agency.

Zunächst war da Jennifer Matthews, Stützpunktchefin und seit zwanzig Jahren für die CIA im Außeneinsatz. Sie verfolgte Al Kaida bereits lange vor 9/11 und war eine der besten Expertinnen auf dem Gebiet.

Dicht neben ihr stand Don Livermore, der stellvertretende Chef der Kabuler Niederlassung, der den zweithöchsten Rang aller CIA -Mitarbeiter in Afghanistan bekleidete. Er war schon seit den dunklen Zeiten des Kalten Krieges im Dienst und hatte in Osteuropa, Afrika, Irak und Afghanistan Agenten geführt.

Ebenfalls anwesend war Al-Balawis jordanischer Füh rungsoffizier. Page wusste nur wenig über den Mann, es ging jedoch das Gerücht, er

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen