text.skipToContent text.skipToNavigation

Der Fund oder Die Abenteuer des Uwe Reuss Zweites Buch von Schreyer, Wolfgang (eBook)

  • Verlag: EDITION digital
eBook (ePUB)
8,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Der Fund oder Die Abenteuer des Uwe Reuss

Gesetzt den Fall, Sie hätten nach langer Wanderung Ihr Glück gefunden. Sie lebten in keinem Industrieland mehr - brav, geordnet und langweilig vor sich hin. Sondern mit Ihrer reizenden Freundin auf einer Trauminsel, und zwar vom Touristen-Geschäft! Nicht behütet von einer Regierung, die auf Ihr Wohl sieht, sondern auf freier Wildbahn - unter einer Obrigkeit, der Sie schnurz sind, die sich mit dem lokalen Rauschgifthandel zu arrangieren weiß. Und eines Tages war Ihre Existenz kaputt. Was würden Sie tun, fänden Sie dann in Ihrem Fluchtgepäck, zufällig auf dem Flugplatz vertauscht, statt der letzten jämmerlichen Habe einen Berg Bahama-Dollars? Den Koffer zurückgeben oder ihn als gerechten Ausgleich, als Geschenk des Schicksals nehmen? Von dem Geld dann solide leben oder es erneut riskieren: in einer Schatzsuche, um aus dem kleinen Fund den großen Wurf zu machen, den Volltreffer Ihres Lebens? Liegt da nicht an einem verlassenen Ort im Pazifik von alters her Piratengold? Und der Kirchenschatz von Lima, anno 1822 beim Rückzug der Spanier aus Peru versteckt? Dazu noch das Beutegut eines deutschen Hilfskreuzers, der hier im April 1916 nach erbitterter Gegenwehr sank? Ist die Karte von Isla del Coco authentisch, die das Versteck des Prisenguts nennt? Fragen, auf die der spannende Roman von Wolfgang Schreyer - so fantasievoll wie gründlich recherchiert - passende Antworten gibt. Sein Buch 'Der Fund' folgt dem Roman 'Die Suche'. Es setzt die 'Abenteuer des Uwe Reuss' atemberaubend fort und ist das Mittelstück der Odyssee, der amüsant-gefahrvollen Irrfahrt eines Helden wider Willen.

Wolfgang Schreyer, geboren 1927 in Magdeburg. Oberschule, Flakhelfer, Soldat, US-Kriegsgefangenschaft bis 1946. Debütierte mit dem Kriminalroman "Großgarage Südwest" (1952), seitdem freischaffend, lebt in Ahrenshoop. 1956 erhielt er den Heinrich-Mann-Preis für den Kriegsroman "Unternehmen Thunderstorm". Schreyer zählt zu den produktivsten und erfolgreichsten Autoren spannender Unterhaltungsliteratur in der DDR, schrieb Sachbücher, Szenarien für Funk und mehr als zwanzig Romane mit einer Gesamtauflage von 6 Millionen Exemplaren.

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: watermark
    Seitenzahl: 397
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783863941109
    Verlag: EDITION digital
    Größe: 687 kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Der Fund oder Die Abenteuer des Uwe Reuss

"Wie bist du sie auf Grand Cayman losgeworden?" "Leicht war's nicht, bei Gott. Dass ich bei ihnen ausgestiegen bin, verzeihen die mir nie. Aber jetzt ist dort alles unter Kontrolle." Figueras zündete sich einen schwarzen Zigarillo an. Er saß da, von Rauch umwölkt, im düsteren Glanz seiner Geheimnisse, sichtlich kaum darauf erpicht, sie mit Reuss zu teilen. "Es wäre besser gewesen, Simmons richtig abzufinden." "Ihm mehr zahlen, meinst du?" "Die zehn Prozent, die er haben wollte. Es hätte uns Scherereien erspart." "Es tat mir leid um das Geld. Außerdem kannst du nicht immer weglaufen, Junge, allem nachgeben, dich mit jedem versöhnen. Sonst wittert man Schwäche und springt dir erst recht an die Gurgel.""Also, Sergio, wie hast du's geschafft?" "Du lässt nicht locker, was?" "Als dein Partner muss ich im Bilde sein." "Na schön - mit Zuckerbrot und Peitsche, wie denn sonst?" Figueras blies Rauch aus der Nase. "Es sind Freunde dort bei der Polizei. Die hab ich um Schutz gebeten, für mein Haus und die Firma auf Cayman Brac." "Und das hat funktioniert?" "Wie du siehst. Die Brüder wurden verwarnt, ins Flugzeug gesetzt und nach Jamaica abgeschoben." Dafür haben wir sie hier auf dem Hals, dachte Reuss. "Das ist die Peitsche gewesen, Sergio. Was war der Zucker?" "Isla del Coco. Eine Kopie der Schatzkarte." "Du hast denen die Karte gegeben?" "Mit Vergnügen. Es kam darauf an, ihnen einen Köder vorzuwerfen. Etwas, das sie tüchtig reizt... Sei unbesorgt, mein Lieber, der Schatz, um den es uns geht, ist darauf natürlich nicht markiert." "Welcher dann?" "Der alte, der aus dem vorigen Jahrhundert. Markiert durch einen Kreis, der den ganzen Nordhang des Cerro Iglesias umschließt. Ein Gebiet von drei Quadratkilometern. Damit sind sie in dem Gelände für Wochen bedient. Das ideale Scheinziel. Gegner muss man beschäftigen, das ist schon die halbe Kunst." "Du hast die Markierung erfunden?"

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen