text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Der unheimliche Mönch Vollständige und überarbeitete Fassung von Wallace, Edgar (eBook)

  • Erscheinungsdatum: 29.01.2017
  • Verlag: Null Papier Verlag
eBook (ePUB)
0,49 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Der unheimliche Mönch

Ungekürzte Übersetzung von 1935 Der Gauner O'Shea erbeutet bei seinem letzten Überfall unfassbare 3 Tonnen Gold. Doch er liefert seine Komplizen ans Messer, und die schwören nun Rache. Wer ist der unheimliche Mönch, der nachts im Herrenhaus umherschweift und seine Opfer sucht? Wird Inspektor Elk noch rechtzeitig eingreifen können? Spannend, in der Tradition alter, britischer 'Whodunit'-Krimis. 1. Auflage (1) Null Papier Verlag

Am 1. April 1875 wird Richard Horatio Edgar Wallace in London geboren. Seine leiblichen Eltern, ein unverheiratetes Schauspielerpaar, geben das Kind zur Adoption frei. Weshalb sich ausgerechnet der Fischhändler George Freeman entschließt, den Säugling als Sohn aufzunehmen? Wer weiß... Allzu wohlhabend ist er jedenfalls nicht. Der kleine Dick Freeman nimmt schon im Alter von elf Jahren Gelegenheitsarbeiten an und wird sich während der ersten Jahre seines Erwerbslebens mehr schlecht als recht durchschlagen. Es dauert noch etwas, bis der Schulabbrecher zu jenem Mann wird, den das Publikum als Erfolgsautor kennt, wohlgenährt und mit einer Vorliebe für lange Zigarettenspitzen.

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: watermark
    Seitenzahl: 164
    Erscheinungsdatum: 29.01.2017
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783954181872
    Verlag: Null Papier Verlag
    Größe: 1181 kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Der unheimliche Mönch

Der Lastwagen war bis auf fünfzig Meter an die vergaste Stelle herangekommen und fuhr jetzt nur noch langsam. Plötzlich sprang Lipski aus den Büschen, aber nicht an der Stelle, wo O'Shea ihn postiert hatte, sondern etwa zehn bis fünfzehn Meter weiter. Mit erhobenen Händen lief er auf das Lastauto zu. Im nächsten Moment knallte ein Schuß. Lipski feuerte, um die Aufmerksamkeit der Leute im Auto auf sich zu lenken. O'Shea ballte die Fäuste. Lipski wollte ihn verraten.

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen