text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Friesenbrauer. Ostfrieslandkrimi von Jorritsma, Sina (eBook)

  • Verlag: Klarant
eBook (ePUB)
3,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Friesenbrauer. Ostfrieslandkrimi

Der Tod des Braumeisters der Borkum Brauerei gibt Rätsel auf. Nach der feierlichen Bierverkostung am Vorabend hängt Okko Jopp mit dem Oberkörper im Biertank. Fiel der erfahrene Brauer betrunken in den Tank und erlag dort den Giftgasen? Oder wurde alles nur von seinem Mörder inszeniert? Den ostfriesischen Kommissaren Mona Sander und Enno Moll wird schnell klar, dass der Todesfall so manchem Gastronomen der Insel nicht ungelegen kommen dürfte. Denn die Billigpreise der neuen Borkum Brauerei mit eigenem Schankbetrieb machen der Konkurrenz das Leben schwer. Doch es gibt noch mehr Spuren: Okko Jopp galt als der größte Stinkstiefel Borkums und hatte offenbar sogar seinen eigenen Chef mit irgendetwas in der Hand ... Und welche Rolle spielt Chantal Willer, die attraktive Sekretärin der Brauerei, die angeblich nur die Leiche fand?

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: watermark
    Seitenzahl: 200
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783965862029
    Verlag: Klarant
    Größe: 279 kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Friesenbrauer. Ostfrieslandkrimi

Kapitel 1

"Moin, in der Borkum Brauerei wurde ein Toter gefunden. Das solltet ihr euch besser mal anschauen."

Mit diesen Worten wandte sich Polizeimeisterin Grietje Smit telefonisch an Kommissarin Mona Sander, die sich in ihrem Büro soeben den ersten Tee des Tages eingegossen hatte.

"Gibt es Hinweise auf ein Gewaltverbrechen?", fragte die rotblonde Kriminalistin.

"Ich bin keine Hellseherin", erwiderte Grietje auf ihre gewohnte flapsige Art. "Am besten kommt ihr direkt vorbei und werft selbst einen Blick auf den Schlamassel."

"Gut, wir sind in ein paar Minuten bei euch."

Mona legte den Telefonhörer auf. Oberkommissar Enno Moll, der am Schreibtisch ihr gegenüber saß, schaute sie fragend an.

"Gibt es einen neuen Fall für uns?"

"Das kann ich dir noch nicht sagen, Enno. Kollegin Smit spielt heute die Geheimnisvolle. Oder vielleicht weiß sie es selbst nicht so genau", sagte die Ermittlerin. Sie stand auf, nahm ihren Anorak vom Kleiderhaken und zog ihn über. Am vierten September war es meist noch recht warm auf der größten Ostfriesischen Insel, die sich weit vor der Küste in der Nordsee befand. Doch der Wind frischte immer öfter auf, Vorboten der Herbststürme nahten.

Monas beleibter Kollege erhob sich ebenfalls von seinem Bürostuhl und zog seine geliebte Lederjacke an. Die beiden Ermittler waren als Zivilfahnder in der kleinen Borkumer Polizeistation eigentlich für die Bekämpfung von Taschendiebstählen und anderen Bagatelldelikten zuständig, die in beliebten Touristikregionen immer wieder vorkamen. Doch dieses Duo hatte auch schon etliche Mordfälle erfolgreich abgeschlossen.

"Wo wurde die Leiche denn gefunden?", erkundigte Enno sich. Mona sagte es ihm. Er verzog das Gesicht.

"Ein Toter in der Borkum Brauerei? Ich könnte mir vorstellen, dass sich die Trauer einiger Gastronomen auf unserer Insel in Grenzen hält", meinte der Oberkommissar. Mona wurde hellhörig, denn schließlich besaß ihr Freund Jan Lummer ebenfalls eine Kneipe.

"Wie meinst du das, Enno?"

Der Ostfriese hob die Schultern.

"Feldmann, der Brauerei-Besitzer, hat sich seit der Eröffnung vor zwei Monaten nicht nur Freunde gemacht. Er verfolgt eine aggressive Preispolitik und kann es sich leisten, seinen Gerstensaft sehr günstig anzubieten. Er verkauft ja nicht nur selbst gebrautes Flaschenbier, sondern betreibt auch selbst eine Schankwirtschaft. Einige Kneipiers sorgen sich schon um ihre Existenz, seit er seine Braustube eröffnet hat."

"Noch wissen wir ja gar nicht, wer der Tote ist", erinnerte Mona. Sie hatte natürlich ebenfalls mitbekommen, dass die Brauerei mitten in der Hauptsaison ihren Geschäftsbetrieb aufgenommen hatte. Bei der feierlichen Eröffnung waren neben zahlreichen Insulanern und Urlaubern auch einige prominente Gäste aus Sport und Kultur dabei gewesen. Die Kommissarin selbst hatte es noch nicht geschafft, der Borkum Brauerei in ihrer Freizeit einen Besuch abzustatten. Wenn sie mal ein Bier trinken ging, dann meist in der Nordsee Kajüte , die ihrem Freund gehörte.

Die Ermittler meldeten sich im Wachlokal ab und stiegen in den zivilen Opel Vectra, den sie als Dienstfahrzeug benutzten.

"Bist du schon mal in der Borkum Brauerei gewesen?", fragte die Kommissarin. Sie hatte auf dem Beifahrersitz Platz genommen, während Enno den Wagen Richtung Jakob-van-Dyken-Weg lenkte. Der Oberkommissar nickte.

"Ja, Dimitrios und ich haben neulich nach dem Ringertraining dort ein Bier gezischt", berichtete er.

"Und - wie ist dein Eindruck, Enno?"

"Es hat uns nicht besonders gefallen."

"Warum nicht?"

"Das Bier ist gut", gab der Ostfriese zu, "aber für meinen Geschmack war es dort zu gestylt, zu hell, zu modern ... ich bin eben ein alter Knochen."

"Ja, aber ein sehr netter!", sagte Mona lachend und kniff ihm spielerisch in die Wange. Das Brauhaus befand sich auf einem Eckgrun

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen