text.skipToContent text.skipToNavigation

Hausteins Marja Erzählung, frei nach Gerichtsakten von 1799. von Nagel, Elke (eBook)

  • Erscheinungsdatum: 04.01.2012
  • Verlag: EDITION digital
eBook (ePUB)
5,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Hausteins Marja

Einleitung:

Auf den stark vom Wettbewerb beeinflussten Märkten ist es für Anbieter notwendig, immer wieder mit neuen, innovativen Produkten an den Kunden heranzutreten. Diese Produkte sollen dem Kunden den von ihm gewünschten Nutzen bringen. Dessen Ereichungsgrad wird für den Kunden die Qualität des Produkts ausmachen. Die Qualität eines Produktes misst sich neben den produkt- und anwendungsspezifischen Eigenschaften auch an der Nutzungsdauer des Erzeugnisses. Diese Tatsache wird besonders für hochwertige Produkte gelten, die sich durch einen entsprechenden Preis auszeichnen. In diesem Fall kann es für das Unternehmen sinnvoll sein, im Rahmen eines Kundendienstes die Wartung und Instandhaltung des Erzeugnisses anzubieten, wenigstens jedoch Ersatzteile zu fertigen und zu vertreiben.

Nach DIN 24420 sind Ersatzteile alle Einzelteile, Baugruppen und Erzeugnisse, die dazu bestimmt sind, beschädigte, verschlissene oder fehlende Einzelteile, Baugruppen oder Erzeugnisse zu ersetzen. Bietet ein Unternehmen für ein ent-sprechendes Primärprodukt Ersatzteile an, steht es vor der Aufgabe, eine optimale Bevorratungspolitik für diese Teile zu finden. Für diese Entscheidung sind mehrere Einflussfaktoren zu berücksichtigen, so zum Beispiel die Kosten der Bevorratung und die Konsequenzen und Schadenfolgekosten, wenn keine Ersatzteile verfügbar sind.

Gang der Untersuchung:

Ziel dieser Arbeit ist es, zum einen in die Problematik der Ersatzteilbevorratung einzuführen, was Thema des 2. Kapitels ist. Zum anderen soll ein Einstieg in die Modelltheorie ermöglicht werden. Es wird gezeigt, dass sich Ersatzteilarten in eine Vielfalt unterschiedlicher Kriterienarten unterteilen lassen. Es erscheint plausibel, dass es daher keine einheitliche Dispositionsmethode für alle Ersatzteilarten gibt. Die klassischen Dispositionsmodelle der Materiallogistik sind nur begrenzt anwendbar. Sie optimieren zumeist die Bereitstellungsstrategie unter Berücksichtigung des Lagerzugangs. Dabei wird angenommen, dass der Lagerabgang kontinuierlich erfolgt. Bei der Bevorratung von Ersatzteilen ist diese Annahme wenig realistisch.

Im Mittelpunkt dieser Arbeit stehen daher zuverlässigkeitstheoretisch orientierte Modelle, die sich auf den Bedarf konzentrieren. Der Bedarf resultiert aus dem Ausfallverhalten der Primärprodukte und deren Bestandteile. Davon ausgehend wird dann die Bereitstellung optimiert. Dieses Vorgehen ermöglicht eine individuelle Bewirtschaftung verschiedener Ersatzteilarten. Zuerst ist zu erforschen, wie, wann und warum ein Teil ausfällt. Daher befasst sich das 3. Kapitel mit einigen statistischen Werkzeugen zur Analyse und Modellierung des Ausfallverhaltens von Betriebsmitteln. Das ermöglicht die Entwicklung von Instandhaltungsstrategien, die Gegenstand des 4. Kapitels sind.

Eine alleinige Betrachtung der Instandhaltungsstrategien ist jedoch unzureichend. Problematisch ist die Bevorratung von Teilen, die sich durch einen sehr geringen Bedarf auszeichnen, einen hohen Wert haben und zudem vielleicht auch reparierbar sind. Diese Thematik ist Gegenstand des 5. Kapitels. Abschließend werden in Kapitel 6 einige weitere Problembereiche der Entwicklung von Bevorratungsmodellen aufgezeigt. Dabei soll nicht die Modellierung im Detail vorgestellt, sondern ein Einblick in die Problematik und in einige in der Literatur beschriebene Lösungsansätze gegeben werden.

Inhaltsverzeichnis:Inhaltsverzeichnis:

Tabellen- und AbbildungsverzeichnisIV

Abkürzungs- und SymbolverzeichnisV

AbkürzungenV

SymboleV

1.Einleitung1

2.Die Problematik der Bevorratung von Ersatzteilen3

2.1Einteilung von Ersatzteilen3

2.2Konsequenzen reparaturbedingter Ausfälle von Betriebsmitteln5

2.3Organisationsschwerpunkte der Ersatzteilwirtschaft6

2.3.1Der absatzwirtschaftliche Aufgabenbereich der Ersatzteilbewirtschaftung7

2.3.2Ausgestaltung des Logistiksystems und des Lagermanagements11

2.4Problematik Bedarfspro

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: watermark
    Seitenzahl: 146
    Erscheinungsdatum: 04.01.2012
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783863942724
    Verlag: EDITION digital
    Größe: 513kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Hausteins Marja

Er starrte ebenso erstaunt wie erschrocken auf dieses Mädchen, das noch vor vier Jahren vor ihm auf der Schulbank gesessen hatte, ein schüchternes, sehr mageres, hellblondes Kind, das in den sieben Jahren Schulzeit kaum ein Wort deutsch gelernt hatte, aber da war sie keine Ausnahme, und plötzlich bemerkte er ihren Bauch. Du bist, du bist, stotterte er, sie lachte auf, schwanger sei sie, freilich, das bestreite sie nicht, er könne es ruhig der Herrschaft anzeigen, dann erspare er ihr einen Weg. Aber die Peitsche nicht, rief er, die kann dir niemand ersparen. Sie veränderte weder ihre Haltung noch ihre Stimme, leise, wie gelangweilt, sagte sie: Ich werd's überleben. Du weißt nicht, was du redest, rief er kopfschüttelnd. Aber es gebe doch einen Ausweg, fügte er nachdenklich hinzu. Der Vater dieses Kindes, zweifellos gebe es doch einen Vater, wenn er sich zu seiner Vaterschaft bekenne, müsse er sie heiraten. Er, Michael Richter, werde sich bei der Herrschaft dafür einsetzen, und wenn der Herr von Muschwitz... Wenn, wenn, unterbrach sie ihn, hoch aufgerichtet jetzt und mit offenen Augen und überhaupt nicht sanft und schüchtern, wie er sie als Schülerin in Erinnerung hatte. Er bekennt sich nicht, sagte sie. Er will nicht heiraten. Das wollen wir doch mal sehen, sagte Richter. Wer ist es? Der Kubitz Jan. Der aus Ratzen? Genau der. Aber er streitet es sowieso ab, ich sag's Ihnen gleich, Herr Lehrer. Und ich will ja auch gar nicht heiraten, und den Kubitz Jan schon gar nicht. Das wird auch so einer sein, der seine Frau und seine Kinder prügelt, einer wie mein Vater und wie noch so mancher in Lohsa und Mortka, wissen Sie das gar nicht, Herr Lehrer? Richter überhörte die Frage. Also willst du lieber in Schande fallen, Hanka? Und dich auspeitschen lassen? Vielleicht, vielleicht, sagte sie mit bitterem Spott in der Stimme.

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen

    ALDI life eBooks: Die perfekte App zum Lesen von eBooks.

    Hier finden Sie alle Ihre eBooks und viele praktische Lesefunktionen.