text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Honeymoon Thriller von Coben, Harlan (eBook)

  • Erscheinungsdatum: 15.07.2019
  • Verlag: Goldmann
eBook (ePUB)
9,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Honeymoon

Für Exmodel Laura und Basketballstar David war es Liebe auf den ersten Blick. Nach der Hochzeit scheint das Glück perfekt - bis es auf der Hochzeitsreise zur Katastrophe kommt: Bei einem morgendlichen Ausflug zum Strand verschwindet David spurlos und wird nach vergeblicher Suche zum Opfer der tückischen Strömung erklärt. Laura ist ebenso fassungslos wie ungläubig. David war Leistungssportler, ist er wirklich ertrunken? Oder steckt etwas anderes hinter seinem Verschwinden? Hat sie dem falschen Mann vertraut? Laura stellt eigene Nachforschungen an und kommt einer Verschwörung auf die Spur, die mehr als nur ein Opfer fordern wird ... Harlan Coben wurde 1962 in New Jersey geboren. Nachdem er zunächst Politikwissenschaft studiert hatte, arbeitete er später in der Tourismusbranche, bevor er sich ganz dem Schreiben widmete. Seine Thriller wurden bisher in über 40 Sprachen übersetzt und erobern regelmäßig die internationalen Bestsellerlisten. Harlan Coben, der als erster Autor mit den drei bedeutendsten amerikanischen Krimipreisen ausgezeichnet wurde - dem Edgar Award, dem Shamus Award und dem Anthony Award - gilt als einer der wichtigsten und erfolgreichsten Thrillerautoren seiner Generation. Er lebt mit seiner Frau und seinen vier Kindern in New Jersey.

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: watermark
    Seitenzahl: 640
    Erscheinungsdatum: 15.07.2019
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783641178475
    Verlag: Goldmann
    Originaltitel: Play Dead
    Größe: 2384 kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Honeymoon

1

17. Juni 1989

Laura öffnete das Fenster und spürte die tropische Brise an ihrem nackten Körper. Mit geschlossenen Augen genoss sie das wohlige Prickeln, das der Wind, der durch die Palmen fuhr, ihr bescherte. Ihre Beinmuskeln zitterten immer noch ein bisschen. Sie drehte sich zum Bett um und lächelte David an, der dieses Zittern bewirkt hatte.

"Guten Morgen, Mr Baskin."

"Morgen?", wiederholte David. Er warf einen Blick auf den Wecker auf dem Nachttisch. Es war ein stiller Tag, nur das Krachen der Wellen vor dem Fenster war zu hören. "Es ist schon Nachmittag, Mrs Baskin. Wir haben fast den ganzen Tag im Bett verbracht."

"Ist das eine Beschwerde?"

"Ganz und gar nicht, Mrs B."

"Dann hast du wohl nichts gegen noch ein bisschen Bewegung?"

"Was schwebt dir denn vor?"

"Wie wär's mit Schwimmen?"

"Ich bin erledigt", sagte er und ließ sich in die Kissen sinken. "Ich würde mich nicht mal bewegen, wenn das Bett in Flammen stünde."

Laura lächelte verführerisch. "Sehr schön."

Davids Augen weiteten sich vor Bewunderung, als sie langsam auf das Bett zukam. Er musste an den Moment denken, als er diesen Körper zum ersten Mal gesehen hatte, als die Welt diesen Körper zum ersten Mal gesehen hatte. Das war jetzt fast zehn Jahre her, und dann hatte es noch ganze acht Jahre gedauert, bis sie sich kennengelernt hatten. Als Siebzehnjährige hatte Laura ihr Debüt als Covergirl von Cosmopolitan gegeben, bekleidet mit - ach verdammt, wen interessierte schon das Kleid? Er studierte damals an der University of Michigan, und er erinnerte sich noch gut daran, wie ihm und den anderen Basketballspielern die Klappe runtergefallen war, als sie das Heft vor dem Final-Four-Spiel an einem Kiosk in Indiana gesehen hatten.

Jetzt tat er erschrocken. "Wo willst du hin?"

Ihr Lächeln wurde breiter. "Zurück ins Bett."

"Bitte nicht." Er hob abwehrend eine Hand. "Du machst mich krankenhausreif."

Sie blieb nicht stehen.

"Aber nur mit Ecstasy", sagte er. "Bitte."

Sie kam näher.

"Ich schreie um Hilfe."

"Mach doch."

Kaum hörbar flüsterte er: "Hilfe!"

"Entspann dich, Baskin. Ich tu dir nichts."

Er sah sie enttäuscht an. "Nicht?"

Sie schüttelte den Kopf und ging in eine andere Richtung.

"Warte", rief er ihr nach. "Wo gehst du hin?"

"Zum Whirlpool. Ich würde dich ja einladen mitzukommen, aber ich weiß ja, wie müde du bist."

"Es geht mir schon wieder besser."

"Wirklich unglaublich, wie schnell du dich erholst."

"Danke, Mrs B."

"Aber du bist trotzdem nicht in Form."

"Nicht in Form?", wiederholte David. "So anstrengend ist es auch wieder nicht, gegen die Lakers zu spielen."

"Du brauchst mehr Training."

"Okay, Coach, ich werd mir mehr Mühe geben. Sag mir einfach, was ich tun soll."

"In den Whirlpool", befahl sie.

Sie warf sich einen seidenen Morgenmantel über die Schultern, um ihren phantastischen Körper zu bedecken, der sie zum bestbezahlten Model der Welt gemacht hatte, bis sie sich vor vier Jahren im zarten Alter von dreiundzwanzig Jahren aus dem Geschäft zurückgezogen hatte. David schlug die Satinlaken zurück und stand auf. Er war hochgewachsen, mit eins zweiundneunzig für einen professionellen Basketballer jedoch eher klein.

Laura betrachtete seinen nackten Körper voller Bewunderung. "Kein Wunder, dass es heißt, du hättest das Spiel revolutioniert."

"Was meinst du damit?"

"Deinen Hintern, White Lightning. Die Frauen gehen nur deshalb zu den Spielen, um deinen Arsch übers Feld wackeln zu sehen."

"Jetzt mach mal halblang."

David ließ die runde Badewanne mit heißem Wasser volllaufen und schaltete die Massagedüsen ein. Dann entkorkte er eine Flasche Sekt und ließ seinen muskulösen Körper ins Wasser gleiten. Laura löste den Gürtel ihres Morgenmantels. Es war das Paradi

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen