text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Liebe mich, Rocker von Muschiol, Bärbel (eBook)

  • Verlag: Klarant
eBook (ePUB)
3,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Liebe mich, Rocker

Die Zwillinge Lina und Lena haben ihr Glück im Hell Riders Motorcycle Club gefunden: Lina mit Ice, dem Präsidenten des Clubs, Lena mit dem Vize Bentley, von dem sie ein Kind erwartet. Stahlharte Rocker, dominante Liebhaber und jede Menge Rockerromantik – was will Frau mehr? Aber etwas Abwechslung ist auch nicht zu verachten und so erhalten die Mädels schließlich die Erlaubnis, in einem Club eine reine "Ladys Night" zu feiern. Alles läuft bestens: Cocktails, Musik und tolle Stimmung! Doch plötzlich entdeckt Lena einen mysteriösen Fremden, der dem getöteten Mafiaboss Kyrill zum Verwechseln ähnlich sieht – kurz darauf ist sie spurlos verschwunden. Bentley nimmt die Verfolgung auf und entdeckt bald, dass seine Old Lady sich in größter Gefahr befindet. Er muss sie schnellstens aufspüren – oder er wird sie für immer verlieren ... Die Serie beinhaltet: 1. Beschütze mich, Rocker 2. Fang mich, Rocker 3. Rette mich, Rocker 4. Besitze mich, Rocker 5. Liebe mich, Rocker 6. Unterwirf mich, Rocker Bärbel Muschiol wurde 1986 in Weilheim, Oberbayern, geboren. Glücklich verheiratet lebt und arbeitet sie mit ihrem Mann und ihren zwei Kindern heute noch immer im tiefsten Bayern. Im Genre Erotik und in der Belletristik hat sich die Autorin mittlerweile einen festen Platz in den Bestsellerlisten geschaffen.

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: watermark
    Seitenzahl: 120
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783965860704
    Verlag: Klarant
    Größe: 257 kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Liebe mich, Rocker

1. Kapitel

Lina

Bunte Lichtkegel tanzen über die Wände, huschen über den Boden und verlieren sich in den Gesichtern der vielen Clubgäste, die sich rhythmisch zu den wummernden Bässen der Musik bewegen.

Die Luft ist stickig, mir ist heiß und meine Füße fühlen sich an, als würden sie jeden Moment in Flammen aufgehen - trotzdem fühle ich mich einfach fantastisch. Ich bin hier, in einem der begehrtesten Clubs der Stadt, trage ein schickes Kleid, nippe immer wieder an einem pinken Strohhalm, der in einem bunten Cocktail steckt, und singe laut und falsch die Songs mit, die der sexy DJ spielt.

Die Tanzfläche ist voll, der gesamte Club ist voll und dennoch haben Lena und ich genug Platz, um uns zu bewegen. Was zum einen daran liegt, dass wir uns im VIP-Bereich aufhalten (ist das zu fassen), und zum anderen daran, dass zwei finster dreinschauende, vor Ungeduld vibrierende und alles andere als entspannt wirkende Rocker keine zwei Meter von uns entfernt an der Bar sitzen und jedem Typen, der auch nur mit dem Gedanken spielt, sich uns zu nähern, tödliche Blicke zuwerfen. Erst einer war mutig oder dumm genug, je nachdem wie man es sieht, Troy und Jett einfach zu ignorieren und zu uns an den Tisch zu kommen. Dort war er dann geschätzte drei Sekunden, ehe er auf Nimmerwiedersehen verschwunden ist.

Es war echt beeindruckend, mit welcher Effizienz Jett den armen Kerl durch die feiernde Menschenmenge hinaus vor die Türe verfrachtet hat.

Ich fühle mich ein bisschen wie eine Berühmtheit - von der normalen Welt abgeschottet, mit zwei starken Aufpassern, neuen teuren Klamotten und einem prall gefüllten Geldbeutel.

Mein genialer Plan, Ice und Bentley zu manipulieren, ist grandios gescheitert. Die Member des Hell Riders Motorcycle Clubs sind nicht annähernd so simpel, wie ich dachte. Aber na ja ... Was soll's?

Lena und ich sind hier und das ist alles, was zählt.

Ich habe keine Ahnung, wie Lena es geschafft hat, ihren Vizepräsidenten dazu zu bringen, sie gehen zu lassen und zugleich noch Ice so weit zu beeinflussen, dass er zugestimmt hat, dass ich sie begleiten darf.

Für die meisten Frauen mag es unverständlich sein, dass meine Schwester und ich unsere Männer um Erlaubnis bitten müssen. Das wäre es für mich vor ein paar Jahren ebenfalls gewesen.

Aber wenn man als Mädchen eine Vorliebe für gefährliche und dominante Männer hat, dann muss man auch bereit sein, mit den Charaktereigenschaften dieser Dämonen klarzukommen.

In meiner zweifelhaften Karriere als die Geliebte von bösen Jungs habe ich eine Sache schnell gelernt: Je gefährlicher der Typ ist, auf den man sich eingelassen hat, je bestimmender und beschützender ist dieser auch.

Das mag zum einen daran liegen, dass es Männern wie Ice oder Bentley im Blut liegt, die Menschen in ihrem Umfeld zu befehligen, und zum anderen daran, dass sie ganz genau wissen, wie verdammt gefährlich diese Welt ist, und dass sie nicht bereit sind, ihre Frauen diesen Gefahren auszusetzen.

In Lenas und meinem speziellen Fall kommt erschwerend hinzu, dass unsere Rocker irgendwie befürchten könnten, dass wir einen spontanen Fluchtversuch starten. Bevor mich mein Hell Rider aus der Wohnung gelassen hat, hat er mir noch mal unmissverständlich klargemacht, wie die Regeln für diese Nacht lauten und was mit mir passiert, wenn ich mich nicht an sie halte.

Aus Rücksicht auf meinen wunden Hintern habe ich nicht vor, irgendeinen Quatsch zu machen. Die letzte Nacht war hart und das im wahrsten Sinne des Wortes.

Einen großen Schluck von dem nach Fruchtsäften und Tequila schmeckenden Drink nehmend, lehne ich mich zu Lena rüber und stupse sie mit der Schulter an.

"Alles klar bei dir?"

Im Gegensatz zu mir ist Lena ein Neuling, wenn es darum geht, sich ins Nachtleben zu stürzen, zu trinken und zu feiern. Wobei sie ja eh nur an einem schick geschmückten

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen