text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Meisterdetektiv auf leisen Pfoten - Carusos erster Fall von Martini, Christiane (eBook)

  • Erscheinungsdatum: 12.01.2016
  • Verlag: dotbooks
eBook (ePUB)

2,99 €1

0,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Meisterdetektiv auf leisen Pfoten - Carusos erster Fall

Kater Carusos detektivischer Spürsinn ist geweckt: 'Meisterdetektiv auf leisen Pfoten - Carusos erster Fall' von Christiane Martini jetzt als eBook bei dotbooks. Venedig ohne Touristen? - Für Caruso und seine Katzenbande undenkbar, denn schließlich spendieren die vielen Menschen den Vierbeinern ihre täglichen Mahlzeiten. Eine Reihe mysteriöser Mordfälle droht jedoch die Urlauber aus der beliebten Lagunenstadt zu vertreiben. Das muss unter allen Umständen verhindert werden! Und so nehmen die Detektive um den schlauen Kater die Fährte des Täters auf - die Spur reicht weit in die Vergangenheit zurück und hat mehr mit Caruso zu tun, als dieser zunächst ahnt... Jetzt als eBook kaufen und genießen: 'Meisterdetektiv auf leisen Pfoten - Carusos erster Fall' von Christiane Martini. Wer liest, hat mehr vom Leben: dotbooks - der eBook-Verlag. Christiane Martini, geboren in Frankfurt am Main, ist Diplom-Musiklehrerin und Absolventin des Konzertexamens. Sie leitet ihre eigene Musikschule 'CasaMusica' und ist Dozentin für Blockflöte, Querflöte und Klavier. Neben eigenen Kompositionen hat sie auch zahlreiche musikalische Lehrwerke verfasst. Christiane Martini ist nicht nur Musikerin, sondern als Autorin in verschiedenen Genres zu Hause. Sie lebt mit ihrem Mann und zwei Kindern in der Nähe von Frankfurt und wurde von ihrer Heimatstadt Dreieich mit einem kulturellen Förderpreis für Musik und einem Stipendium ausgezeichnet. Christiane Martini veröffentlichte bei dotbooks bereits ihre Romane "Mops Maple" und "Saitensprung mit Kontrabass", den historischen Roman "Die Meisterin aus Mittenwald", die Katzenkrimis um Kater Caruso sowie die heiteren Kriminalromane "Tote Oma im Weihnachtsfieber", "Tote Oma mit Schuss", "Tote Oma auf Eis" und "Tote Oma Ahoi!". Die letzten drei "Tote Oma'-Bände sind im Sammelband "Mord mit Seebrise" erhältlich. "Tote Oma mit Schuss" ist zudem Teil des Sammelbands "Morden im Norden - Vier Krimis in einem eBook". Die Reihe um den schlauen Kater Caruso und seine Katzenbande umfasst die folgenden Bände: "Meisterdetektiv auf leisen Pfoten - Carusos erster Fall" "Venezianischer Mord - Carusos zweiter Fall" "Die venezianische Schachspielerin - Carusos dritter Fall" "Schatten über der Serenissima - Carusos vierter Fall" Alle vier Fälle sind auch im Sammelband erhältlich: "Mord in der Lagunenstadt - Kater Caruso ermittelt in Venedig"

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: watermark
    Seitenzahl: 156
    Erscheinungsdatum: 12.01.2016
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783958243118
    Verlag: dotbooks
    Größe: 1117 kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Meisterdetektiv auf leisen Pfoten - Carusos erster Fall

1. KAPITEL

Eine samtige Katzenstimme klang durch die Abenddämmerung. Caruso, der stolzeste Kater von ganz Venezia, saß in der Nähe des Canal Grande auf dem Rand eines prächtig verzierten Brunnens und sang. Andächtig lauschte seine Katzenbande, die sich wie immer um diese Zeit um ihren Anführer geschart hatte.

Carusos schlanke Gestalt reckte sich, als er zum hohen C ansetzte.

"Njiiiiii", jaulte es weithin hörbar. Dann senkte er seinen Kopf und maunzte etwas tiefer und schmelzend schön moduliert: "Njau-njau-njaaaaau-au-auooo ..."

Die Katzen schnurrten ergriffen. Rossi, der Rote, zwinkerte Fredo, dem Flinken, zu. So kann nur Caruso singen, sagte sein Blick. Unser Capo ist einfach der Größte.

Caruso setzte gerade zu einer zarten Cantilene an, als ein kleiner Kater herbeisprang.

"Attenzione!", durchschnitt seine aufgeregte Stimme Carusos Gesang.

Alle zuckten zusammen. Caruso sah das Entsetzen im Gesicht des kleinen Corriere-Katers und unterbrach sofort seinen Gesang. Die Katzen waren traurig und wütend zugleich, dass das schöne Konzert so jäh unterbrochen wurde. Alle Augen richteten sich unwirsch auf den kleinen Kater. Was konnte nur so Aufregendes geschehen sein?

Caruso sprang mit einem gekonnten Satz zum Corriere.

"Erzähl, Amico, was gibt's für Neuigkeiten?"

"Stellt euch vor, es ist ein Menschenmord geschehen", sprudelte der kleine Kater hervor, sichtlich erleichtert, dass er endlich Gehör fand. "Die Leiche liegt in einer Gondel am Canal Grande, ganz in der Nähe der Rialto-Brücke!"

"Schon wieder ein Mord", brummte Caruso nachdenklich. "Das häuft sich hier in der letzten Zeit. Vor einer Woche wurden doch erst zwei Menschen tot aufgefunden. Eine junge Frau, die als Leiche im Canal Misericordia schwamm und ein älterer Mann, der stranguliert in einem Motorboot lag. Und nun erneut ein Toter?"

Alle schauten ihn gespannt an. Caruso überlegte einen Moment konzentriert und blickte dabei in die Runde seiner Katzengang. Dann gab er sich einen Ruck.

"Ich muss euch ein Geheimnis erzählen ... Mein Freund Camillo, der Kater des Ispettore, hat mir berichtet, dass die Polizei es immer seltener schafft, die Mordfälle hier in der Stadt aufzuklären", begann er vorsichtig.

Dass Camillo eigentlich Camilla hieß und seine heimliche Geliebte war, musste die Gang nicht wissen. Denn Camilla war hässlich und würde von der Gang mit Sicherheit nicht als würdige Partie für den Capo akzeptiert.

Caruso gab ein unwilliges Maunzen von sich und fuhr fort:

"Wenn sich erst herumspricht, dass hier in Venedig rätselhafte Morde geschehen, dann ist das schlecht. Schlecht für Venedig. Schlecht für uns. Ihr wisst, cari amici miei, dass die Leute vor allem wegen der Gondeln und Kanäle hierher kommen. Wenn da Leichen in Gondeln liegen und niemand genau weiß, was geschehen ist, dann kommt bald kein Tourist mehr her. Dann kriegen die Leute es mit der Angst zu tun und bleiben lieber zu Hause. Und was das bedeutet, wisst ihr selbst. E allora?"

Er blickte auffordernd in die Runde.

"Keine Pescheria mehr und keine Fischabfälle für uns?", entfuhr es Ornella, der schlanken Schwarzen.

Gleich darauf kniff sie erschrocken ihre grünen Augen zusammen. Hatte sie sich jetzt verraten? Denn gerade heute Mittag noch hatte sie sich heimlich mit ihrem Freund Rocco am Canal Grande getroffen, an der Seite des Kanals, wo die Fischabfälle landen, und hatte dort zusammen mit ihm ein königliches Katzenmahl genossen. Doch das durfte Caruso nicht wissen, denn Rocco gehörte nicht zur Gang.

Der Capo nickte nur.

"Esatto", bestätigte er. "Genau. Auch die Hotels werden sparen und schließlich sogar schließen müssen, wenn keine Gäste mehr kommen. Das würde bedeuten, dass auf uns Katzen ganz andere, härtere Zeiten zukämen!" Sein rotes Fell leuchtete wie Feuer im warmen Licht der Abendsonne. "Wollt ihr das, amici miei?"

"No", maunzte es einstimmi

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen