text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Misty von Andrews, V. C. (eBook)

  • Erscheinungsdatum: 06.02.2015
  • Verlag: Edel Elements
eBook (ePUB)
3,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Misty

V.C. Andrews - eine der erfolgreichsten Bestsellerautorinnen der Welt. Und eine Meisterin der romantischen Spannung! Die vier jungen Mädchen Misty, Star, Jade und Cat haben eines gemeinsam: Sie kommen aus zerrütteten Familien und konnten bisher mit niemandem ihre schmerzlichen Kindheitserinnerungen teilen. Doch in der Therapiegruppe von Dr. Marlowe lernen die vier, sich einander zu öffnen - und machen zum ersten Mal in ihrem Leben eine wundervolle Erfahrung: Es gibt Menschen, die für ihre Gefühle, vermeintlich, großes Verständnis zeigen ... Dies hier ist Mistys Geschichte. Noch nie zuvor als Einzelband erschienen! Ein spannender Roman voller Liebe, Hass und dunkler Geheimnisse - V.C. Andrews bewegende Wildflower-Saga!

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: none
    Seitenzahl: 132
    Erscheinungsdatum: 06.02.2015
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783955306830
    Verlag: Edel Elements
    Größe: 1318 kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Misty

PROLOG W ir wurden getrennt zu Dr. Marlowes Haus gebracht. Meine Mutter fuhr mich selbst hin, denn sie war auf dem Weg zu ihrem wöchentlichen Schaufensterbummel mit ihrer Freundin Tammy, der gekrönt wurde von einem Mittagessen mit einigen Freundinnen in einem der teuren Restaurants Santa Monicas in Strandnähe. Meine Mutter glaubte immer noch, sie hätte eine Chance, entdeckt zu werden und auf dem Titelblatt einer Zeitschrift zu landen. Erst gestern hielt sie ein Zeitschriftencover neben ihr Gesicht und fragte: "Findest du nicht auch, dass ich genauso hübsch bin wie sie, Misty? Dabei bin ich mindestens zehn Jahre älter." Zwanzig Jahre älter stimmt wohl eher, dachte ich, wagte es aber nicht zu sagen. Alt zu werden wird bei uns zu Hause definitiv als eine Krankheit betrachtet. Minuten hält man für Krankheitserreger, Tage, Monate und Jahre für Seuchen. Meine Mutter machte Ponce de Leons Suche nach der sagenumwobenen Quelle der Jugend zu einem bloßen Sonntagsschulausflug. Es gibt nichts, was sie nicht kaufen würde, keinen Ort, an den sie nicht gehen würde, wenn auch nur die geringste Möglichkeit bestünde, den Lauf der Zeit dadurch aufzuhalten. Die meisten ihrer Freundinnen sind genauso und hegen ähnliche Befürchtungen. Ich frage mich nur, ob ich eines Tages auch so werde und in panischer Angst vor grauen Haaren, Falten und Kalziummangel lebe. Wenn meine Mutter heute nicht nach Santa Monica gefahren wäre, hätte sie wie üblich ein Taxi für mich bestellt und meinem Vater die Rechnung geschickt. Sie schickt ihm liebend gerne Rechnungen. Jedes Mal, wenn sie einen Umschlag beleckt und schließt, klopft sie mit der geschlossenen Faust darauf und sagt: "Da hast du's." Wenn Daddy so einen Umschlag in seiner Post sieht, schneidet er sicher eine Grimasse und sein Portemonnaie schreit "Autsch". Ich bin wie ein Dart-Pfeil, mit dem sie jetzt nach ihm wirft. "Sie braucht neue dies; sie braucht neue das. Der Zahnarzt sagt, sie braucht eine Klammer. Sie braucht neue Schulkleidung. Hier ist die Rechnung von ihrem Besuch beim Hautarzt, die Rechnung, die deine Versicherung nicht bezahlt." Mom landet immer weitere Volltreffer, sie bestraft meinen Vater mit meinen Bedürfnissen, haut ihm die Kosten für Designerjeans, gepflegte Zähne und alles andere, was sie für Geld kaufen kann, um die Ohren. Sie stürzt sich auf jede neue Rechnung, addiert dann schleunigst und schickt sie ihm so bald als möglich. Einmal ließ sie ihm eine Rechnung durch Kurier ins Büro zustellen, obwohl er noch Tage Zeit hatte, sie zu begleichen. Daddy bemüht sich, die Ausgaben niedrig zu halten, fragt deshalb manchmal warum und versucht Alternativen zu finden, aber immer wenn er das tut, führt Mommy mir seine Ansichten vor Augen wie ein Torero dem Stier das rote Tuch und schreit: "Siehst du, wie viel du ihm wert bist? Immer ist er auf der Suche nach einem Sonderangebot. Wenn er für alles, was du brauchst, billigere Angebote finden will, soll er doch die ganzen Einkäufe erledigen." Daddy sagt, er will nur sichergehen, dass die Sachen auch ihr Geld wert sind. Ich bin ja so froh, solch besorgte Eltern zu haben. Für alles, was mir beschert wurde, muss ich von Herzen dankbar sein. Wünscht sich nicht jeder, seine Eltern wären geschieden? Ich fragte mich, ob die anderen Mädchen, die heute zu Dr. Marlowe kommen, auch in Peitschen verwandelt worden waren, mit denen ihre Eltern aufeinander einschlugen. Jade wurde vom Chauffeur ihres Vaters gefahren, weil es zufällig ihr Wochenende bei ihrem Vater war und dieser noch einen Termin hatte. Alle Mitglieder der WME, Waisen mit Eltern, sind einfach entzückt, wenn sie von einem "wichtigen Termin" hören. Was unsere Eltern normalerweise damit sagen wollen ist: "Ich habe etwas Wichtigeres zu tun, als mich um dich zu kümmern. Wenn ich nicht geschieden wäre, könnte dein Vater einspringen, aber das ist nun mal ni

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen