text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Schlafende Hunde - Inspector Rebus 19 Kriminalroman von Rankin, Ian (eBook)

  • Erscheinungsdatum: 08.09.2014
  • Verlag: Manhattan
eBook (ePUB)
8,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Schlafende Hunde - Inspector Rebus 19

Schlafende Hunde soll man nicht wecken. Denn dann töten sie.
John Rebus ist zurück im aktiven Polizeidienst. Einziger Wermutstropfen: degradiert zum Detective Sergeant muss er nun seinem ehemaligen Schützling Siobhan Clarke zuarbeiten. Die beiden untersuchen gerade einen Autounfall, als bekannt wird, dass die Staatsanwaltschaft einen 30 Jahre zurückliegenden Fall aus Rebus' Vergangenheit neu aufrollen will, der ungeheure Sprengkraft entfalten könnte. Damals war Rebus' Team beschuldigt worden, Beweise in einem Mordfall manipuliert zu haben. Der mutmaßliche Mörder, ein Polizeispitzel, kam ungestraft davon. Mit den internen Ermittlungen beauftragt ist ausgerechnet der hyperkorrekte Malcolm Fox, der Rebus nicht über den Weg traut und doch auf seine Hilfe angewiesen ist. Rebus hat viel zu verlieren. Und er muss sich entscheiden ...

Ian Rankin, geboren 1960, ist Großbritanniens führender Krimiautor, seine Romane sind aus den internationalen Bestsellerlisten nicht mehr wegzudenken. Ian Rankin wurde unter anderem mit dem Gold Dagger für 'Das Souvenir des Mörders', dem Edgar Allan Poe Award für 'Tore der Finsternis' und dem Deutschen Krimipreis für 'Die Kinder des Todes' ausgezeichnet. 'So soll er sterben' und 'Im Namen der Toten' erhielten jeweils als bester Spannungsroman des Jahres den renommierten British Book Award. Für seine Verdienste um die Literatur wurde Ian Rankin mit dem 'Order of the British Empire' ausgezeichnet.
Mit 'Ein Rest von Schuld' hatte Ian Rankin seinen Ermittler John Rebus nach 17 Fällen in den Ruhestand geschickt und ließ Inspector Malcolm Fox die Bühne betreten. Doch mit 'Mädchengrab' kehrte Rebus wieder zurück.
Ian Rankin lebt mit seiner Frau und seinen beiden Söhnen in Edinburgh.

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: watermark
    Seitenzahl: 496
    Erscheinungsdatum: 08.09.2014
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783641125462
    Verlag: Manhattan
    Serie: Inspector Rebus Bd.19
    Originaltitel: Saints of the Shadow Bible
    Größe: 1135 kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Schlafende Hunde - Inspector Rebus 19

W o fahren wir hin?"

"Nur ein bisschen durch die Gegend."

"Aber wohin?"

Rebus drehte sich zu seinem Beifahrer um. Sein Name war Peter Meikle. Er hatte fast die Hälfte seines Erwachsenendaseins in verschiedenen schottischen und englischen Gefängnissen zugebracht und jetzt die typisch käsige Gesichtsfarbe und schlechte Körperhaltung eines ehemaligen Sträflings. Eine Rasur wäre dringend nötig gewesen, und seine eingefallenen Augen waren schwarz umrändert wie argwöhnische Nadelöhre. Rebus hatte ihn vor einem Wettbüro auf der Clerk Street aufgelesen. Ein paar Ampeln weiter bogen sie Richtung Commonwealth Pool in den Holyrood Park ab.

"Lange nicht gesehen", sagte Rebus. "Was treibst du so?"

"Nichts, worüber ihr euch Gedanken machen müsstet."

"Sehe ich aus, als würde ich mir Gedanken machen?"

"Sie sehen genauso aus wie 1989, als Sie mich eingebuchtet haben."

"So lange ist das schon her?" Rebus schüttelte theatralisch den Kopf. "Aber du musst fair bleiben, Peter, du hast dich der Festnahme widersetzt – und du kannst ganz schön aufbrausend sein."

"Sie etwa nicht?" Als Rebus nicht antwortete, starrte Meikle weiter durch die Windschutzscheibe. Er lenkte den Saab jetzt über den Queen's Drive, umrundete die klippenartigen Salisbury Crags nach St Margaret's Loch. Ein paar Touristen verfütterten Brot an Enten und Schwäne, wobei ein Schwarm Möwen im Sturzflug mehr als seinen gerechten Anteil ergatterte. Rebus blinkte rechts und bog in die Straße ein, die sich zu Arthur's Seat hinaufschlängelte. Sie fuhren an Joggern und Spaziergängern vorbei, die Stadt verschwand aus ihrem Blickfeld.

"Könnte auch irgendwo in den Highlands sein", meinte Rebus. "Kaum zu glauben, dass gleich da unten Edinburgh liegt." Er drehte sich erneut zu seinem Beifahrer um. "Hast du nicht mal hier in der Gegend gewohnt?"

"Das wissen Sie ganz genau."

"Northfield, wenn ich mich recht entsinne." Der Wagen wurde langsamer, Rebus fuhr an den Straßenrand und hielt. Er nickte zu einer Mauer mit offenem Gatter. "Das ist doch eine Abkürzung, oder? Wenn man zu Fuß in den Park will? Von Northfield aus?"

Meikle zuckte nur mit den Schultern. Er trug eine Daunenjacke. Wenn er sich bewegte, machte sie Geräusche. Er sah zu, wie Rebus ein frisches Päckchen Zigaretten anbrach, ein Streichholz anstrich und sich eine anzündete. Rebus stieß erst genüsslich eine Rauchwolke aus, dann bot er Meikle das Päckchen an.

"Hab letztes Jahr aufgehört."

"Wusste ich gar nicht, Peter."

"Natürlich nicht."

"Na schön, wenn ich dich nicht in Versuchung bringen kann, dann lass uns kurz aussteigen." Rebus schaltete den Motor aus, löste seinen Sicherheitsgurt und stieß die Tür auf.

"Wozu?" Meikle rührte sich nicht.

Rebus duckte sich in den Wagen. "Ich will dir was zeigen."

"Und wenn's mich nicht interessiert?"

Rebus zwinkerte und schlug die Tür zu, ging um den Wagen herum und über das Gras auf das Gatter zu. Der Schlüssel steckte noch im Zündschloss, und Meikle starrte ihn gute zwanzig bis dreißig Sekunden lang an, bevor er sich leise fluchend einen Ruck gab und die Beifahrertür öffnete.

Rebus stand auf der anderen Seite der den Park umgrenzenden Mauer, die östlichen Vororte lagen unter ihm.

"Ist ein steiler Aufstieg", sagte er und b

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen