text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Sirius City of Vienna - Band 2 Brainwave von Burger, Thomas (eBook)

  • Erscheinungsdatum: 26.08.2015
  • Verlag: novum pro Verlag
eBook (ePUB)
13,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Sirius City of Vienna - Band 2

'Weiße Zeiten' für den Crackmaster. Er entkommt aus den Fängen der Sirianer und steigt zur Gallionsfigur des Widerstandes auf. Das sirianische Reich zerfällt, ein Held ist geboren ... Doch die Zeit des Friedens ist bald vorbei. Zumindest jene in der geistigen Wahrnehmung des Crackmasters - Sirius City of Vienna lässt ihn nicht ruhen. Biber berichtet Dr. Nadelstreif über immer merkwürdigere, Besorgnis erregende Veränderungen und Verhaltensweisen seines Cousins. Bis seine Erzählungen ein Ende haben. Doch dies ist erst der Beginn einer ganz anderen, einer neuen Wahrheit. Crack taucht immer tiefer ab, in die Abgründe seiner Seele. Er erlebt einen Albtraum, aus dem er nicht aufzuwachen vermag und der alles verschlingt, was für ihn bisher von Bedeutung war. Die verwirrenden Erlebnisse schaukeln sich hoch bis zu dem Punkt, ab dem sich alle Mosaiksteinchen zu einem abstrusen, erschreckenden Ganzen zusammenfügen ... Wie wahr ist die Wahrheit? Wie fiktiv die Fiktion? Die Antwort liegt in den Abgründen der menschlichen Psyche. Hochspannung bis zur letzten Seite garantiert!

Thomas Burger wurde 1976 in Wien, Österreich geboren. Bereits im Kindesalter schrieb er erste Kurzgeschichten, die sogar in höheren Schulklassen als positives Beispiel herausgehoben und präsentiert wurden. Nach dem Gymnasium absolvierte er eine Ausbildung zum Buchhändler und Großhandelskaufmann. Zunächst spezialisierte er sich für einige erfolgreiche Jahre auf die Vertriebsschiene. Ihm fehlte jedoch der 'künstlerische Zugang', weswegen er abends eine Schauspiel- und Sprecherausbildung mit Schwerpunkt 'professioneller Phonetik' absolvierte. Zusätzlich begann er, neben einigen literarischen Eigeninterpretationen von bereits vorhandenen Werken, an seinem Erstlingsroman, 'Sirius City of Vienna' zu arbeiten. Bereits kurz nach Fertigstellung hinterließ der spannende Psychothriller bleibenden Eindruck in der Literaturszene.

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: watermark
    Seitenzahl: 466
    Erscheinungsdatum: 26.08.2015
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783990386835
    Verlag: novum pro Verlag
    Größe: 635 kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Sirius City of Vienna - Band 2

26. ESMERALDA BLUES (BIBERS TURN XXI)

"Und was war das?" Dr. Nadelstreif rutschte gespannt auf seinem Sessel hin und her.

"Der Heinzi", antwortete Biber.

"Ach so." Der Doktor blätterte in seinen Unterlagen, "Der Naturliebhaber, um es dezent auszudrücken. Der war doch einer der Flüchtlinge, oder?"

"Ja. Er hatte nichts mehr in der Außenzone. Keine Existenz. Er ist x-mal ausgeraubt worden, Arbeit hat er auch keine mehr gehabt. Gott hatte nicht unerwarteterweise auch keine Antworten für ihn parat gehabt. Unglaublich, aber er hat noch mehr gekifft als zuvor - eigentlich durchgehend. Er hat sich total gehen lassen. Auch ihn hat die Verzweiflung nach Sirius City getrieben."

"Und wie konnte der Mann ohne Namen fliehen? Was war mit der kleinen Lucinda? War sie jetzt nicht auch eine Abtrünnige?"

"Nein, weil es keine Beweise gegeben hat. Angel Newhouse hat durch die Überdosis einen Schlaganfall erlitten und ist zum Pflegefall geworden. Der Wachmann hat einen Herzinfarkt gehabt, er hat die ganze Geschichte nicht überlebt. Lucinda hat ihre Mutter von dem Zeitpunkt an gepflegt. Ich glaube, sie war halbseitig gelähmt. Niemand hat erfahren, dass sie selbst ihre Mutter, na ja, sagen wir, entmachtet hat."

"Also hat er die ganze Schuld auf sich geladen?"

"Nein, Lucindas Version war diese, dass ihre Mutter sich das selbst angetan hat. Bei dem Lebenswandel und der eigenwilligen Umsetzung ihrer Ideologie hat es auch kaum jemanden überrascht. Den toten Wachmann haben sie ihr auch angehängt. Außerdem hat es die Sirianer gespalten. Die sonst so braven Bürger haben sich erstmalig unzufrieden gezeigt und Kritik an den Privilegien des Personals gezeigt."

"Es war wohl eher die Version Ihres Freundes, oder?", unterbrach Dr. Nadelstreif.

"Wie meinen?"

"Sie sagen, es war Lucindas Version."

"Ja und Xaver ... Ich meine, der Namenlose hat es eins zu eins wiedergegeben." Biber ließ sich trotz des kleinen Versprechers nicht aus der Fasson bringen. Auch Nadelstreif fuhr unbeirrt fort: "War das also sozusagen eine dktaturinterne Revolution?"

"Na ja, die ersten Ansätze vielleicht. Hätten Sie nicht gedacht, dass alles so angefangen hat, oder?", lachte Biber spitzbübisch.

"Nein, das wirft schon ein anderes Licht auf die ganze Geschichte. Ich bin immer noch fasziniert von dieser Detailtreue, mit der Sie mir berichten."

"Ich möchte, dass Sie Cracks, Xavers Wirken in vollem Umfang mitbekommen. Und dass ihr alle von dieser einseitigen Meinung über ihn vielleicht etwas Abstand nehmt."

"Das ist leider doch etwas schwierig, in Anbetracht der Situation ..."

"Können wir uns das nicht für später aufheben?", fragte Biber genervt.

Nadelstreif lenkte ein. "Nun gut. Hat er es geschafft, Heinzi zu befreien? Konnte er sich nach dieser Sache überhaupt noch frei bewegen, im Reich der Sirianer?"

"Durch die Schützenhilfe von Lucinda war das vorerst noch möglich", führte Biber aus. "Prinzipiell war ja offiziell nichts passiert. Es war ja noch gar nicht an die oberste Stelle gemeldet worden, wer denn der Spion ist."

"Und die Toten? Allen voran dieser Oberst, den er ja mit der Gabel aufgespießt hat? Haben Sie nicht erzählt, dass von oberster Stelle geplant gewesen wäre, Herrn Herbstmeister als Oberkrieger einzusetzen?"

"Ja, aber das war ohnehin schon vorher klar. Die wichtigsten Leute wussten schon, wer er war. Sie wussten nur nicht von den jüngsten Vorfällen. Sein Chip war auch noch nicht deaktiviert worden, eine Nachlässigkeit von Frau Doktor Neuhaus. Der Oberst war nicht im Einsatz, nach ihm hat in dieser Nacht kein Hahn gekräht. Angel ist mit Verdacht

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen