text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Sonnenkönig Kriminalroman von Lifka, Richard (eBook)

  • Erscheinungsdatum: 12.07.2010
  • Verlag: Gmeiner-Verlag
eBook (PDF)
8,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Sonnenkönig

Der Wiesbadener Privatdetektiv Ninus Hagen erhält den Auftrag, die Botschafter-Tochter Carla Cosian zu überwachen. Gleichzeitig bittet ihn die Journalistin Lena Rotmilch, Informationen über die Geschäftsführerin einer Medienagentur zu beschaffen. Beide Aufträge werden durch mysteriöse Todesfälle jäh beendet, doch Ninus und Lena recherchieren auf eigene Faust weiter. Alle Spuren weisen in die Welt der Medienagenturen. Insbesondere der Chef eines großen Firmenimperiums, Andrej Rolozko, in der Branche als der Sonnenkönig" bekannt, rückt immer deutlicher in den Fokus der Ermittlungen

Produktinformationen

    Format: PDF
    Kopierschutz: watermark
    Seitenzahl: 285
    Erscheinungsdatum: 12.07.2010
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783839235553
    Verlag: Gmeiner-Verlag
    Größe: 998 kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Sonnenkönig

5 . Kapitel (S. 200-201)

I SOKO "SONNENKÖNIG"

" "Kaffee?", fragte Beppo den Oberstaatsanwalt. "Ihr Superkaffee hat sich bereits bis zu uns in die Staatsanwaltschaft rumgesprochen. Natürlich will ich den probieren. Gerne. Danke." Graf rollte die Augen. Langsam ging ihm das Gequatsche über die verschiedenen Arten der Kaffeezubereitung ganz schön auf den Geist. Deshalb stellt er sofort eine Frage, damit der Chef erst gar keine Gelegenheit bekam, sein Lieblingsthema aufzugreifen.

"Aus Ihrem Bericht über die Schießerei gestern geht nicht deutlich hervor, warum Sie eigentlich in Hochheim waren. Gab es da was, von dem ich noch nichts weiß?" "Später, Max. Der Oberstaatsanwalt hat es sicherlich eilig." "Nein, nein. Ich habe mir für unser Gespräch etwas Zeit mitgebracht", sagte Ströcker und nippte am Kaffee. "Wirklich köstlich." "Ich war privat unterwegs. Habe mich mit ein paar Freunden auf ein Eis getroffen." "Aha. So sehen also Ihre privaten Treffen aus?

Enden in einer wüsten Ballerei, mit einem Toten, einer Schwerverletzten und zu guter Letzt nehmen Sie eine Ihrer Bekannten in Gewahrsam. Wirklich beruhigend, dass wir uns immer nur dienstlich treffen." Ströcker war hellhörig geworden. "Sie haben jemanden festgenommen? Wen?" Beppo war die Frage sichtlich unangenehm. "Wie soll ich sagen, das war, ich meine, ich würde sagen ...

Ach, sei's drum. Ich habe Carla Cosian wegen des Verdachts ... des Verdachts auf Einbruch in Polizeigewahrsam genommen." Ströcker verschluckte sich. "Sagten Sie Carla Cosian?" "Ja." Max Graf mischte sich ein: "Wegen des Verdachts auf Einbruch? Chef, Märchenstunde ist abends ab acht." Beppo blieb nichts anderes übrig, als die ganze Geschichte zu erzählen. In bereinigter Fassung natürlich, in der nichts von offiziellem und inoffiziellem Informationsaustausch vorkam.

"Diese beiden Killer scheinen Frau Cosian seit ihrer Ankunft gefolgt zu sein. Das hat sich heute Morgen nochmals bestätigt. Wenn mich nicht alles täuscht, sind die beiden, nachdem Frau Cosian ihr Gepäck in Pauls Wohnung abgestellt hatte, dort eingebrochen, um etwas zu suchen. Die Wohnung war komplett auf den Kopf gestellt. Ich vermute, Paul Cosian kam zurück und überraschte die beiden. Laut vorläufigem Obduktionsbericht wurde er, bevor er die Rampe hinunterstürzte, geschlagen. Nach einem Gespräch mit Frau Cosian weiß ich, dass sie jemandem wichtige Daten entwendet hat, der diese wiederhaben will und vor nichts zurückschreckt. " Die Entführung Julias behielt er für sich.

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen