text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Spuren im Sumpf Ein Weserbergland-Krimi von Mädje, Regine (eBook)

  • Erscheinungsdatum: 01.03.2013
  • Verlag: CW Niemeyer Buchverlage GmbH
eBook (ePUB)
6,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Spuren im Sumpf

Sommer in Bückeburg. Eine Wiese mit Wasserbüffeln und eine tote Frau: Was zunächst wie ein tragischer Unfall wirkt, bekommt beim 2. Blick das Potential für raffinierten Mord. Die Polizei beginnt zu ermitteln. Auf der Landpartie, eine Messe rund ums Bückeburger Schloss, sammelt man wichtige Infos. Die Tote wird identifiziert. Wie in einem Kaleidoskop öffnen sich jetzt immer neue Einblicke in ihr Leben. Und damit auch Motive für ihre Ermordung. Seltsame Vorgänge am Tatort geben den Ermittlern zusätzliche, harte Nüsse zu knacken. Ein 30 Jahre altes, familiäres Ereignis rückt ins Visier und wirft seinen langen Schatten bis in die Gegenwart. Als das Dunkel sich lichtet, scheint auch der Tod der Frau geklärt. Aber ist dies tatsächlich die Wahrheit? Regine Mädje wurde 1964 in Berlin geboren und wuchs in Lüneburg auf. Im Anschluss an das Abitur folgte das Studium der Landschaftsplanung an der TU Berlin. Danach war sie einige Jahre als Diplomingenieurin in Celle und Exten tätig. Seit 1996 wohnt sie in Bückeburg. Sie ist verheiratet und hat zwei Kinder. Als Nebeneffekt der Familiengründung entwickelte sich ihr Hang zur Schriftstellerei. Das Schreiben von Romanen ermöglicht tägliche, geistige Ultra-Kurzurlaube und regt zu facettenreichen Hintergrundrecherchen an. Nach einigen Jahren des karrierefreien Formulierens folgte im Jahr 2010 ein prämierter, lokal angesiedelter Kurzkrimi. Im Anschluss daran reihte die Autorin sich als schreibende Mittäterin in die Reihe Weserberglandkrimi beim Niemeyer Verlag Hameln ein. Der Handlungsschwerpunkt ihrer Bücher liegt (bisher) in Bückeburg und dem Schaumburger Land. Da hier sehr verschiedene Welten aufeinander treffen, ergibt sich ein idealer Rahmen für spannende Geschichten, in denen weder die aktuelle Realität, noch Fantasie und Humor zu kurz kommen.

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: watermark
    Seitenzahl: 402
    Erscheinungsdatum: 01.03.2013
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783827198310
    Verlag: CW Niemeyer Buchverlage GmbH
    Größe: 2140 kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Spuren im Sumpf

Landpartie
Sechs Stunden später durchschritten drei frisch gesäuberte Ermittler das Schlosstor. Genau gesagt, hätten sie es gern durchschritten, doch der Platz war hoffnungslos überfüllt mit Menschen. Die drängelnde Masse keilte die Polizisten zwischen großen, weißen Zelten und einem mobilen WC-Container mit obligater Schlange vor dem Damenklo ein. Mühsam wühlte Weber sich in Richtung der Infotheken und Kassenhäuschen, dicht gefolgt von Fanny und Kai.
Alle schwitzten, die Sonne schien warm und hatte den drei Ermittlern schon auf der Weide ordentlich zugesetzt. Die goldene Himmelsscheibe strahlte erst seit vier Tagen vom Himmel, Mitte dieser Woche war das Thermometer von frostigen 10 Grad auf angenehme 20 Grad Celsius geklettert. Gerade rechtzeitig zum Beginn der Landpartie .
Weber erreichte die Kasse und wies sich aus.
"Vertreibt jemand auf Ihrer Messe Taschen dieser Art?", fragte er und hielt der Kassiererin ein Foto des Gummireifengeflechts unter die Nase. Das Designerstück der Toten hatte schon heute Morgen Aufmerksamkeit erregt. Obwohl es innen jungfräulich wirkte: Kein Ausweis lieferte einen Namen, kein Handy wichtige Rufnummern. Geldbörse und Autoschlüssel fehlten, auch das sonst in Damentaschen übliche Utensilienchaos. Nur rudimentäre Kosmetik in Form von Lippenstift und Eau de Toilette. Dazu ein Kuli und ein Kollegblock, leider unbeschrieben. Ein Päckchen Zigaretten, ein Feuerzeug. Alles durchgeweicht vom nächtlichen Bad.
Die Gummimasse stand offenbar im Übergangsstadium zu einer normalen Frauenhandtasche. Und dieser Fakt wies auf ihre kürzliche Anschaffung hin. Gleiches tat ein Preisschild: handgeschrieben, klein, betont unauffällig: 189,- &8364;.
Erst war den Ermittlern heute Morgen der Unterkiefer heruntergeklappt, dann machte Fanny allen klar, dass sowohl das Preissegment als auch die Bauweise der Tasche bei der Identifikation des Opfers helfen konnte. Die Landpartie kam ins Spiel. Und dieser Sonntag war zugleich letzter Tag der Messe.
"Über das Warensortiment bin ich nicht informiert", bedauerte die Kassiererin, nachdem sie Webers Foto lange betrachtet hatte. Das Ermittlerteam stürzte sich erneut ins Gewühl, um an die Infotheke zu gelangen. Nein, man kenne die Aussteller nicht, bedauerte auch hier das Personal.
"Wenden Sie sich doch", bewies eine der Angestellten Hilfsbereitschaft, "an Herrn Margaritus vom Organisatorenteam. Die Tasche ist Designer-ware, so was sieht man selten. Eigentlich eher in der Großstadt. Aber wir legen hier bei der Landpartie Wert auf besondere Angebote. Dinge, die man nicht in jedem Lädchen um die Ecke kriegt.
Auch wenn", sie zog abschätzig die Lippen hoch, "ich mir solches Zeug nicht umhängen würde. Da fühlt man sich ja wie ein Velo-Ciraptor."
"Ein was...?" beugte Weber sich irritiert vor. Zwei Falten auf seiner verschwitzten Stirn vertieften sich canyonartig.
"Ein gefräßiger Dinosaurier, der Fahrräder verspeist."
"Ich verstehe nicht..." stutzte der Kommissar.
"Ein Fahrradripper", schob Fanny resolut dazwischen. "Sollte ein Witz sein, Chef. Weil die Tasche aus recycelten Fahrradpneus besteht."
Sie tauschte ein Augenzwinkern mit der Angestellten. Gleich darauf ließ sie sich die Handynummer des Organisators geben. Margaritus ging sofort an den Apparat. Als er erfuhr, dass die Polizei anwesend sei, machte er sich Sorgen um die Reputation der Messe. Sowie er jedoch begriff, dass man nur sehr gezielt befragen wolle, erwies er sich als hilfsbereit. Er würde im Parkcafé warten, am Seiteneingang der Landpartie .

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen